DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/08/13/eine-bootsfahrt-die-ist-lustig/

Eine Bootsfahrt, die ist lustig

Egal ob zu Lande oder zu Wasser – Arminias Anhänger sind keine Grenzen gesetzt in der Kreativität ihrer Anreise zu einem Spiel ihres Herzensvereins. Auch nicht einem der ältesten DSC-Fanclubs: den „Arminia-Fans-Berlin“. Diese organisierten für alle Gleichgesinnten der schwarz-weiß-blauen Familie eine Bootstour über die Spree vor dem Pokalspiel beim FC Viktoria 1889 Berlin.

Was wäre das nur für eine Saison gewesen, ohne ein Auswärtsspiel in Berlin, nachdem der 1. FC Union Berlin im Sommer in die Bundesliga aufgestiegen war? Doch das Schicksal wollte es anders! Das Glückslos für alle Exil-Arminen in der Hauptstadt zog Nia Künzer bei der Auslosung der ersten Runde des DFB-Pokals – es sollte für Arminia doch nach Berlin gehen. Genauer gesagt in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, wo der FC Viktoria 1889 den DSC empfing.

Das, und den diesjährigen 20. Geburtstag des Fanclubs, nahmen die Arminia-Fans-Berlin in Person von Stefan Hollensteiner zum Anlass, ein Rahmenprogramm in der Fußball-Kneipe „Tante Käthe“ und eine zweistündige Bootstour für alle Fans der Blauen in Eigeninitiative zu organisieren. Am Spieltag selbst legte die „Spree-Lady“ am Nordhafen gegen Mittag mit rund 160 Arminia-Fans ab. Es wurden tolle Gespräche geführt, verschiedene Fanclubs konnten sich kennenlernen und natürlich wurde leidenschaftlich über Fußball und Arminia gefachsimpelt. Für ausgelassene Stimmung sorgte zudem DJ Don Limpio, der an Bord auflegte. Auf der Fahrt, die durch das Regierungsviertel und vorbei an der Museumsinsel führte, machten die DSC-Anhänger schon vor Anpfiff kräftig auf sich und Arminia aufmerksam. „Hurra, Hurra, Arminia ist da“ schwappte es gesanglich über die Reling hinüber auf die angrenzenden Ufer. Die Schaulustigen am Rande der Spree winkten fröhlich und bedankten sich auf diese Weise für die tolle Stimmung. Am Ziel angekommen, dem historischen Hafen Berlin, sangen alle zusammen zum Abschluss die Hymne Arminias.

Von dort aus ging es mit der U-Bahn in Richtung des altehrwürdigen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Arminia besiegte den FC Viktoria dank des Siegtreffers von Andreas Voglsammer und zog damit in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Dies konnte dann auf der Open-End-Party bei „Tante-Käthe“ mit vielen schwarz-weiß-blauen Fans gefeiert werden, wo die Band ZZZ Hacker – dessen Bandmitglieder selbst in Arminia-Fanclubs aktiv sind – Livemusik zum Besten gab und den Abend rockte.

20 Jahre Fernbeziehung wurden am ersten Pokal-Wochenende gebührend gefeiert und was die Arminia-Fans-Berlin auf die Beine stellten war ein voller Erfolg, stehen sie doch beispielhaft für eine gelebte Fan- und Fußballkultur. Bleibt die Frage, wo die Reise Arminias der zweiten Runde des DFB-Pokals hingeht und über welche Wege die Reise dann angetreten wird. Grenzen gibt es auf jeden Fall keine, das hat die tolle Bootstour gezeigt.