DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/09/15/u17-02-bei-vizemeister-bvb/

U17: 0:2 bei Vizemeister BVB

Die Serie ist beendet, aber das Gefühl bleibt ein gutes: Nach vier Pflichtspielsiegen in Folge hat es Arminias U17 in der B-Junioren-Bundesliga mit dem 0:2 (0:1) beim Deutschen Vizemeister Borussia Dortmund mal wieder erwischt.

Arminia-Teamchef Arsenije Klisuric sah trotzdem keinen Grund zur Unzufriedenheit: „Wir haben wieder viele gute Aktionen gezeigt und ehrlicherweise auch gegen einen besseren Gegner verloren.“

Ganz so einfach war die Geschichte des Top-Spiels der B-Junioren-Bundesliga dann aber doch nicht erzählt. Denn dieses 0:2 hatte für Klisuric dann doch ein gar nicht mal so kleines Aber: „Wir hätten in der Anfangsphase in Führung gehen können.“ Der DSC ließ aber gleich drei hundertprozentige Chancen auf das 1:0 aus. „Wir haben es nicht ganz zu Ende bekommen“, sagte Klisuric.

Spätestens als der BVB nach einer starken Einzelaktion von Tyron Mata noch vor der Halbzeitpause 1:0 in Führung ging, mussten sich die Arminen fragen, wie die Partie mit einem Führungstreffer im Rücken wohl gelaufen wäre.

Auch nach der Pause kam der DSC mutig aus der Kabine, hatte aber auch Glück. Borussia traf erst nur die Latte und verschoss danach einen Foulelfmeter. Ebenfalls ärgerlich: Kurz bevor der BVB seine Chance vom Punkt vergab, hätte die auch Arminia bekommen können. Bei der Szene im Dortmunder Strafraum blieb die Pfeife des Schiedsrichters allerdings stumm.

Und so war Klisuric in der Schlussphase genötigt, das Risiko zu erhöhen. Arminia stellte taktisch um und warf für den Ausgleich noch einmal alles nach vorne. Das blieb allerdings unbelohnt, stattdessen machte Borussia mit einem Konter zum 2:0 in der Schlussminute alles klar.

„Wir können mehr. Diese freche Art, die uns bisher ausgezeichnet hat, hat uns diesmal vielleicht ein bisschen gefehlt“, sagte Arsenije Klisuric.

Arminia: Schulz – Bauer, Jerrentrup, Frommann, Dimou, Ibrahimi, Cherny, Glloboderi (62. Hellmeier), Schlenger (75. Jacke), Uyanik (75. Mesic), Kopp (57. Eitz).

Tore: Mata (32.), Fink (80.)