DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/09/22/u19-bann-in-aachen-gebrochen/

U19: Bann in Aachen gebrochen!

Stur, hartnäckig, kämpferisch! Arminias U19 hat die Negativserie in der A-Junioren-Bundesliga durchbrochen. Bjarne Pudel und Dildar Atmaca schossen den DSC bei Alemannia Aachen zum gleichermaßen erlösenden wie überzeugenden 2:0 (2:0)-Sieg.

Gerade einmal eine Woche war es her, dass U19-Teamchef Oliver Kirch sein Team mit klaren Worten in die Pflicht genommen hatte. Und Arminia hatte verstanden! „Das war spielerisch die wohl beste erste Halbzeit der Saison“, lobte Oliver Kirch seine Mannschaft.

Und das trotz doppelt widriger Umstände. Da wären zum einen die dürftigen Platzverhältnisse gewesen, zum anderen die lange Ausfallliste. Insgesamt musste der Teamchef in Aachen auf neun Spieler verzichten, letztlich blieb sogar ein Platz im Kader frei: „Das war fast eine komplette Mannschaft, die uns da gefehlt hat.“

Was die Gesundgebliebenen auf den holprigen Aachener Acker brachten, beeindruckte Oliver Kirch dann. Der DSC Arminia übernahm von Beginn an das Kommando und erspielte sich eine lange Reihe von Großchancen. Zur Führung brauchte es allerdings einen ruhenden Ball: Der kam von der Eckfahne geflogen, Serkan Temin legte noch einmal in den Strafraum ab, wo Bjarne Pudel richtig stand und zum 1:0 einköpfte (28.).

Die Bielefelder nutzten die Gunst der Stunde gegen bis dahin chancenlose Aachener und legten noch vor der Pause nach. Dildar Atmaca war nach dem Steilpass von Erkan Aydin auf und davon, zeigte sich im Duell mit Aachens Keeper nervenstark und erhöhte auf 2:0 (38.).

Die Hälfte des Weges zum zweiten Saisonsieg war damit gegangen, der nach den Negativerlebnissen der Vorwochen schwierigere Teil lag allerdings noch vor dem DSC. Alemannia erhöhte nach der Pause die Schlagzahl, stellte um und setzte ihre Gäste jetzt deutlich früher unter Druck. Die hielten allerdings stand und vergaben selbst noch Möglichkeiten auf den dritten Treffer.

Aber auch ohne den war Oliver Kirch zufrieden. „Und sehr stolz. Wir sind selbstbewusst geblieben und haben endlich die individuellen Fehler vermieden.“ Ganz ohne Sorgen konnte er die dreistündige Rückreise aus Aachen allerdings nicht antreten: Kevin Schacht kam nach langwieriger Verletzung in der Schlussphase zu seinem ersten Saisoneinsatz. Nach einem Pressschlag war der allerdings schon kurz vor dem Abpfiff schon wieder beendet.

DSC Arminia: Kiss – Temin, Haßheider, Aydin, Ayyildiz (90. Paulus), Bairamov, Pudel, Moskvin, Atmaca, Ben El Ouahmi (76. Schacht, 87. Rustemaj), Karahan (88. Calascibetta).

Tore: 0:1 Pudel (28.), 0:2 Atmaca (38.).