DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/10/07/u17-keine-chance-in-koeln/

U17: Keine Chance in Köln

Der Meister ließ die Muskeln spielen und kannte keine Gnade. Nach dem 0:4 gegen Borussia Mönchengladbach hat Arminias U17 in der B-Junioren-Bundesliga die nächste deutliche Niederlage kassiert. Teamchef Arsenije Klisuric konnte seiner Mannschaft trotz des 0:7 (0:3) beim 1. FC Köln aber keinen Vorwurf machen.

„Natürlich müssen wir die letzten beiden Spiele genau analysieren und einiges überprüfen. Aber Köln war einfach ein Gegner, der uns in allen Belangen überlegen war. Das muss man akzeptieren“, so der U17-Teamchef. Ganz überraschend kam die Kölner Überlegenheit nicht. Immerhin ist der FC amtierender Deutscher B-Jugend-Meister und liefert sich auch in der neuen Saison einen engen Zweikampf mit Borussia Dortmund um die Tabellenspitze.

Und wie beim BVB (0:2) vor einigen Wochen kam der DSC auch in Köln gut ins Spiel. „Wir waren mutig, hatten sofort Zugriff, haben gut gepresst und viele Bälle erobert“, lobte Klisuric den forschen Auftritt seiner Mannschaft. Das enttäuschende 0:4 gegen Mönchengladbach hatte also offensichtlich keine Spuren hinterlassen.

Arminias gute Anfangsphase endete allerdings mit der Kölner Führung nach 20 Minuten. Klisuric: „Und danach sind wir eigentlich nur noch hinterhergelaufen.“ Der FC legte nach 27 Minuten und mit dem Pausenpfiff zwei weitere Treffer nach, eine Überraschung lag für unsere U17 also schon zur Halbzeit außer Reichweite.

Arminia ließ sich trotzdem nicht hängen, musste der Kölner Überlegenheit zehn Minuten nach Wiederbeginn aber ein viertes Mal Tribut zollen. Dabei blieb es bis zur Schlussphase ehe der Nachmittag im Schatten des RheinEnergie-Stadions doch noch ein bitterer wurde. Denn die Kölner kannten keine Gnade und präsentierten sich nicht nur sehr spielfreudig, sondern auch extrem effektiv. „Jeder ihrer Einwechselspieler hat noch einmal frischen Wind hereingebracht und wollte sich beweisen“, sagte Teamchef Klisuric.

In den letzten zehn Minuten musste Arminia-Keeper Arne Schulz noch drei weitere Male hinter sich greifen. „So eine Niederlage in dieser Höhe ist natürlich sehr schmerzhaft. Aber wir haben jetzt genug Zeit, um das aufzuarbeiten.“ Am kommenden Wochenende machen auch die Junioren-Bundesligen Länderspielpause. Weiter geht es damit erst am 19. Oktober (15 Uhr) mit dem Heimspiel gegen die SG Unterrath.

Arminia: Schulz – Bauer, Dimou (54. Agil), Kandic, Ibrahimi (59. Jacke), Cherny, Hellmeier (41. Lindemann), Mesic, Uyanik, Kopp (41. Schlenger), Hartmann.

Tore: 1:0 Wydra (19.), 2:0 Wirtz (27.), 3:0 Wirtz (40.), 4:0 Breuer (49.), 5:0 Fratea (70.), 6:0 Cisse (72.), 7:0 Ailiesi (79.).