DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/10/10/schipplock-und-klos-treffen-zum-testspielsieg/

Schipplock und Klos treffen zum Testspielsieg

Aller guten Dinge sind drei! Auch im dritten Aufeinandertreffen im Jahr 2019 mit Hannover 96 behielt der DSC Arminia Bielefeld die Oberhand. Nach dem Testspielsieg im März (5:0) in der SchücoArena und dem Zweitliga-Auswärtserfolg in Hannover (2:0) vor knapp vier Wochen gewann der DSC am Donnerstagabend eine weitere Testpartie beim Bundesliga-Absteiger mit 2:1 (2:0). Sven Schipplock ()10.) und Fabian Klos (31.) trafen für unsere Farben.

DSC-Cheftrainer Uwe Neuhaus hatte im Vergleich zum Derbysieg in Osnabrück (1:0) elf frische Kräfte im 4-4-2-System auf den Rasen geschickt. Die Hausherren – mit fünf Spielern aus der Stammelf vom jüngsten 2:0-Erfolg in Dresden – machten in den ersten Minuten viel Dampf gegen die neu formierte DSC-Elf und besaßen durch Edgar Prib (3.) gleich eine große Gelegenheit zur Führung.

Wie Effektivität funktioniert, zeigte Arminia dann auf der anderen Seite: herrlicher Steilpass von Patrick Weihrauch, aufgeboten als Rechtsverteidiger, auf Sven Schipplock – und der genesene Stürmer netzte eiskalt zum 1:0 (10.) ein.

Das brachte Sicherheit in das DSC-Spiel, das mit jeder Minute immer besser und präziser lief. Die Folge war eine Vielzahl an gefährlicher Szenen und Chancen, doch Reinhold Yabo (21.), Keanu Staude (24.) und Fabian Klos (28.) verpassten weitere Treffer.

Der wäre dann um ein Haar auf der anderen Seite gefallen. Doch DSC-Torwart Philipp Klewin parierte den Foulelfmeter von Marc Stendera klasse (29.). Quasi im Gegenzug chippte Arminia-Kapitän Klos eine starke Yabo-Vorarbeit über Hannovers Schlussmann Michael Esser zum 2:0 (31.) in das Netz.

Keeper Klewin verhinderte mit einer tollen Parade gegen Hendrik Weydandt den Anschlusstreffer (33.), während Yabo aus spitzem Winkel nur knapp am 96-Kasten vorbeischoss (39.). So ging es nach einer rassigen ersten Hälfte in die Kabinen.

Nach dem Seitentausch brachte Hannover fünf frische Kräfte, darunter Marvin Ducksch und Matthias Ostrzolek, während der DSC Arminia erstmals nach 59 Minuten wechselte (Hartel für Yabo). Da stand es bereits nur noch 1:2 nach dem Tor von Weydandt (54.).

In der Folge besaßen beide Teams gute Chancen: Weihrauch (62.), Staude (66.) und Voglsammer (79.) für den DSC, Waldemar Anton (64.) und erneut Weydandt (77.) für die Gastgeber. Weitere Tore fielen in dem flotten Testspiel in der niedersächsischen Landeshauptstadt aber nicht mehr.

Trainer Uwe Neuhaus fasste zusammen: “Ich bin sehr zufrieden, wenn man bedenkt, dass die Mannschaft mit vielen Fragezeichen versehen war in puncto wer kann wie lange spielen. Im Spiel hat es sich dann gezeigt, dass es total unterschiedlich bei einigen Spielern war. Dadurch mussten wir hin und her wechseln, Positionen und das System verändern. Da war es eigentlich zwangsläufig, dass es hinten heraus kein klares Spiel mehr wurde. Trotzdem haben wir in der ersten Halbzeit schon guten Fußball gezeigt, der Sieg war am Ende auch verdient.”

DSC Arminia: Klewin – Weihrauch (80. Pieper), Kunze, Salger, Lucoqui – Staude, Schütz, Seufert, Yabo (59. Hartel) – Schipplock (80. Prietl), Klos (74. Voglsammer).