DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/10/27/u19-nicht-belohnt-gegen-koeln/

U19: Nicht belohnt gegen Köln

Wenn einen Aufsteiger und einen Meisterschaftsanwärter nach 90 Minuten nur ein einziges Tor trennt, dann muss der Aufsteiger entweder eine Menge richtig gemacht haben, oder der Favorit einen schwachen Tag erwischt haben. Im Spiel zwischen der U19 des DSC Arminia Bielefeld gegen den 1. FC Köln war definitiv Ersteres der Fall. Doppelt bitter für den DSC: Beim 0:1 (0:1) im Heimspiel in der A-Junioren-Bundesliga war nur ein Elfmeter der entscheidende Unterschied.

Das Lob aus dem Stab des Spitzenreiters nahm Oliver Kirch eher zähneknirschend entgegen. Denn genau das hörte Arminias U19-Teamchef in dieser Saison bei weitem nicht zum ersten Mal: „Allmählich müssen wir mal eine Wut daraus entwickeln, dass wir ständig gelobt werden, uns aber zu selten dafür belohnen.“

Und hätten die Bielefelder sich nur ein wenig effektiver gezeigt, das Kölner Lob wäre möglicherweise unausgesprochen geblieben. „Wir hatten definitiv die Möglichkeit, etwas mitzunehmen“, sagte Kirch. Denn anders als beim vorherigen 1:2 in Wuppertal war unsere U19 gegen das Team, das in der vergangenen Saison die Deutsche Meisterschaft der U17-Junioren gewonnen hatte, sofort im Spiel:  „Das war unser Plan. Wir wollten die Anfangsphase maximales Tempo gehen.“

Und Kirchs Plan ging auf, hatte allerdings einen Schönheitsfehler: Zwar hatte der DSC Arminia schon früh beste Gelegenheiten, zur Führung reichte das aber nicht. Lukas Ayyildiz traf zwar aus spitzem Winkel, sein Tor wurde allerdings wegen einer Abseitsstellung aberkannt.

Nach 30 Minuten mussten die Bielefelder dem eigenen Tempo allmählich Tribut zollen. „Fehlendes Timing“ führt laut Kirch dazu, dass auch die Kölner ins Spiel kamen – und dem DSC vormachten, was Effektivität heißt. Nach einem Dribbling in den Strafraum kam ein FC-Angreifer elfmeterreif zu Fall. Sebastian Müller nutzte die erste Chance der Gäste vom Punkt zum 0:1.

Der DSC ließ sich in Sachen Engagement und Willen zwar nicht beirren, schaffte es aber auch nach Wiederbeginn einfach nicht, den verdienten Ausgleich zu erzwingen. Die beste Gelegenheit zum 1:1 vergab Melik Aziz Ben El Ouahmi mit einem Schlenzer aus 14 Metern. Und so blieb dem DSC einmal mehr nur das Lob des glücklichen Siegers – und Oliver Kirch eine Erkenntnis für das kommende Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach am Samstag: „Da muss es auf beiden Seiten einfach wieder ein bisschen mehr knallen!“

Arminia: Kiss – Temin, Haßheider (86. Karahan), Aydin, Consbruch, Kalac (83. Tchadjobo), Ayyildiz (90. Yüksel), Pudel, Moskvin, Atmaca (56. Bairamov), Ben El Ouahmi.

Tor: 0:1 Müller (34./FE)