DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/10/28/frauen-remis-gegen-bv-cloppenburg/

Frauen: Remis gegen BV Cloppenburg

Die Elf von Trainer Markus Wuckel muss auch nach dem neunten Spieltag auf den ersten Heimdreier im neuen Stadion warten. Gegen den BV Cloppenburg konnte sich der DSC in einem kampfbetonten Spiel nur ein 1:1-Unentschieden erarbeiten. Tanja Grünheid rettete für die DSC-Elf mit ihrem Joker-Tor zumindest den ersten Heimpunkt in der EDIMEDIEN-Arena.

Trainer Markus Wuckel änderte im Vergleich zur Partie gegen Potsdam das Spielsystem und schickte seine Mannschaft im 4-4-2 in die Partie. Für die verletzte Laura Liedmeier rückte Leonora Ejupi in die Partie. Die Marschroute war klar, es sollten endlich die ersten drei Punkte in der Heimstätte bleiben. Dementsprechend startete Arminia auch in die Begegnung und konnte bereits in der ersten Spielminute eine große Chance von Stürmerin Sarah Grünheid verzeichnen, welche die Cloppenburger Torfrau noch vereiteln konnte.

Aus dem Nichts fiel der Rückstand für den DSC: Arminia konnte nach einem Freistoß den Ball nicht richtig klären, Cloppenburgs Nr. 14 bekam den zweiten Ball und setzte den Ball ins Bielefelder Tor. Cloppenburg agierte danach sehr defensiv und machte es den Armininnen schwer. Die DSC-Elf mühte sich, konnte aber nicht zwingend werden. So ging es mit dem 0:1 in die Halbzeit.

Auch nach Wiederanpfiff konnte sich die DSC-Elf nicht wirklich durchsetzen. Für die Schlussphase wechselte Trainer Markus Wuckel nochmal durch und wollte durch die Umstellung auf eine Dreierkette noch mehr Druck auf den BVC ausüben. Die Einwechslung von Tanja Grünheid machte sich dann bezahlt. Wuckel schickte die großgewachsene Abwehrspielerin nach vorne und diese köpfte in der 86. Minute nach Vorlage von Sophia Thiemann zumverdienten 1:1 ins Cloppenburger Tor.

Die Wuckel-Elf bäumte sich nochmal auf und kam mit Tanja Grünheid und Sandra Hausberger zu zwei Großchancen per Kopf, welche aber vereitelt werden konnten. Auf der Gegenseite konnte sich DSC-Torfrau Joyce Braun nochmal im Eins gegen Eins auszeichnen und verhalt ihrer Mannschaft somit zum Punktgewinn. DSC-Trainer Markus Wuckel zeigte sich trotz Punktgewinn enttäuscht vom Auftritt der Mannschaft. “Das war heute zu wenig. Wir haben uns einlullen lassen und nicht die nötige Einstellung gezeigt, um unbedingt gewinnen zu wollen. Daran müssen und werden wir arbeiten, da es nur mit 100% geht.”

DSC Arminia Bielefeld:
Braun – Krall (80. T. Grünheid); Bender (70. Lazic); Hausberger; Heitlindemann – Ejupi (70. Weber); Jäger; Lösch; Thiemann – Fetaj; Grünheid.