DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/11/07/arminia-podcast-der-verein-sollte-seine-schritt-fuer-schritt-haltung-bewahren/

Arminia-Podcast: “Der Verein sollte seine Schritt-für-Schritt-Haltung bewahren!”

Roland Zorn ist einer der renommiertesten Sportjournalisten Deutschlands. Fast 40 Jahre war er für die FAZ tätig, über 20 Jahre war er der verantwortliche Leiter der Fußballberichterstattung. In unserer 14. Podcastfolge blicken wir mit dem Arminia-Sympathisanten auf die aktuelle Form des DSC – auf und neben dem Platz.

Roland Zorn wuchs in Bielefeld auf und spielte als Jugendlicher sogar mal im Tor der DSC-Jugendmannschaften. Seitdem ist er dem Club sehr verbunden, das hat sich auch nach seinem beruflichen Weggang in die hessische Metropole nicht geändert. Ob offen ausgetragene Sympathien für einen Club eine objektive Berichterstattung als Journalist noch zulassen können, wollen wir wissen: „Objektiv nicht zu leugnende Tatbestände und die Tatsache, dass in diesem Club in den letzten 50 Jahren mindestens genau so viel falsch gemacht wurde, wie richtig, kann ja kein Mensch bei Sinn und Verstand ignorieren.“ Außerdem seien Liebhaber eines Vereins oft auch deren größte Kritiker, fügte Zorn noch schmunzelnd hinzu. Als ein Rezept, um es über 40 Jahre im aktiven Profifußball auszuhalten, macht der gebürtige Trierer den Spaß an der Sache aus: „Am Ende ist es eben nur Fußball“, ordnet Zorn immer wieder die Aufregung rund um das schnelllebige Geschäft ein. „Der Fußball hat auch sehr viele heitere Augenblicke. Die findet man hier in Bielefeld überreichlich, denn die Geschichte des Clubs ist manchmal so katastrophal gewesen, dass sie schon wieder zum Lachen war. Also auch wie dilettantisch manches hier angefasst worden ist.“

Die aktuelle Entwicklung des DSC stimmt den freiberuflich tätigen Journalisten positiv: „Arminia war ja mal ein Skandalclub mit vielen Versäumnissen und Wunschdenken. Heute präsentiert sich der gesamte Club als sehr bodenständig, als sehr glaubwürdig und als sehr transparent.“ Lobende Worte hat der 74-jährige vor allem für die Vereinsführung parat. Aber auch die aktuelle Mannschaft kommt beim wohnhaften Frankfurter sehr gut weg: „Sie vermitteln das Gefühl, dass sie den Gegnern spielerisch überlegen sind, weil sie die Spielidee des Trainers sehr gut umsetzen können.“ Das stetig besser werdende Zusammenspiel der neuformierten Innenverteidigung („Es ist nicht mehr so leicht gegen Arminia Tore zu schießen“) hob er dabei genauso heraus, wie Manuel Prietl und natürlich unser Sturmduo Andreas Voglsammer und Fabian Klos.

In der 14.Folge des Arminia-Podcasts geht es aber natürlich nicht nur um strategische und strukturelle Ausrichtungen auf und neben dem Platz, sondern auch ganz konkret um die aktuelle sportliche Lage und den kommenden Gegner. So hält Roland Zorn einen DSC-Aufstieg für nicht unmöglich: „Der Verein sollte seine Schritt-für-Schritt-Haltung bewahren. Die Herangehensweise des Trainers, der Mannschaft, des Clubs finde ich herausragend im Augenblick. Das hat dazu geführt, dass eine Mannschaft, die zwar viele auf dem Zettel hatten, aber nicht so weit oben, momentan in einer Position ist, die zu größeren Hoffnungen Anlass gibt.“ Für das kommende Auswärtsspiel in Nürnberg tippt unser Podcast-Gast dennoch ostwestfälisch zurückhaltend auf ein 1:1-Unentschieden.

Den Arminia-Podcast gibt es auf Spotify, iTunes und SoundCloud zu hören.