DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/12/13/daten-fakten-1-fc-heidenheim-dsc/

Daten & Fakten: 1. FC Heidenheim – DSC

Beim Spiel des 1. FC Heidenheim gegen den DSC Arminia Bielefeld (Samstag, 14. Dezember, 13 Uhr) trifft die drittbeste Defensive (Heidenheim, 17 Gegentore) auf die beste Offensive (Bielefeld, 35 Tore) der 2. Bundesliga. Wir haben die Daten & Fakten zur Begegnung.

Arminia Bielefeld kürte sich am 16. Spieltag erstmal in der Geschichte der eingleisigen 2. Bundesliga zum Herbstmeister. Ein Grund für die Tabellenführung der Ostwestfalen ist die gute Bilanz bei Auswärtsspielen. Die vergangenen sieben Partien in der Fremde wurden allesamt gewonnen – noch nie hat eine Mannschaft im Unterhaus diese Anzahl von Auswärtssiegen in Serie erreicht. Maßgeblichen Anteil an dieser Serie haben Kapitän Fabian Klos und Sturmpartner Andreas Voglsammer. Sie konnten bislang 13 (Klos) und neun (Voglsammer) Treffer erzielen. Damit waren die beiden Stürmer in 63 Prozent der Fälle Torschützen des DSC (22 von 35 Toren). Von den vergangenen 18 Treffen erzielten die Goalgetter sogar 14. Mit den 35 geschossenen Toren stellen die Arminen zudem die beste Offensive der Liga.

Auch für den 1.FC Heidenheim läuft es in der Saison 2019/20 rund. Mit 26 Punkten stehen die Baden-Württemberger derzeit auf Platz vier. Sie verloren nur eins der jüngsten sieben Ligaspiele (vier Siege, zwei Remis) – die Pleite gab’s am 14. Spieltag 1:3 beim SSV Jahn Regensburg. Des Weiteren zeichnet die “Brenzstädter” aus, dass sie 20 ihrer 24 Treffer in der zweiten Halbzeit erzielten. Auch auffällig: Keine Mannschaft traf ligaweit so häufig durch Jokertore wie das Team von Frank Schmidt (achtmal) Eine weitere Statistik, in der die Heidenheimer weit vorne liegen, sind die verwandelten Strafstöße. Die Brenzstädter verwandelten die letzten 23 Elfmeter im Unterhaus (zuletzt Marc Schnatterer gegen Hannover) – Rekord in der eingleisigen 2. Bundesliga.

Die Bilanz zwischen dem 1.FCH und dem DSC fällt zugunsten der Heidenheimer aus. Aus insgesamt zwölf Partien konnten die Blau-Rot-Weißen fünf Siege einfahren, weitere fünf Spiele endeten Unentschieden. Zudem ist der Tabellenvierte gegen die Arminen seit fünf Spielen ungeschlagen (ein Sieg, vier Remis). In der Heidenheimer Voith-Arena gewann der DSC in wettbewerbsübergreifend sechs Spielen sogar noch nie (drei Remis, drei Niederlagen).

 In der Heidenheimer Mannschaft treffen die Bielefelder auf drei Ex-Arminen. Linksverteidiger Arne Feick spielte von 2009-2011 sowie in der Saison 2013/2014 für den DSC und absolvierte 74 Pflichtspiele. Der gebürtige Gütersloher Patrick Mainka durchlief von 2009 bis 2014 die Jugendmannschaften der Schwarz-Weiß-Blauen. Für die Profis lief der Innenverteidiger einmal auf. Ein weiteres bekanntes Gesicht ist Konstantin Kerschbaumer. Der Österreicher kam in der Spielzeit 2017/18 in 31 Partien für Arminia zum Einsatz, in denen er acht Tore erzielen konnte. Auf Bielefelder Seite spielte einzig Andreas Voglsammer für den 1. FCH. Von Januar 2015 bis Januar 2016 blieb er in 25 Pflichtspielen ohne Tor.

Gemeinsam mit unserem Exklusivpartner XTiP präsentieren wir diese Saison die Quote des Tages. Wir haben die letzten sieben Auswärtsspiele in der 2. Bundesliga allesamt gewonnen – Zweitligarekord! Arminia gewinnt auch in Heidenheim? Bei XTiP erhaltet ihr dafür eine Quote von 2,44.