DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2020/01/01/dsc-jahresrueckblick-oktober-bis-dezember/

DSC-Jahresrückblick: Oktober bis Dezember

Das tolle DSC-Jahr 2019 startete vor einem Jahr. Mit unserem Jahresrückblick wollen wir dieses tolle Jahr Revue passieren lassen. Heute mit dem letzten Teil.

 Neuzugänge:

  • 10. Oktober:
    “Er ist wie ein gefühlter Neuzugang”, sagt Trainer Uwe Neuhaus über Sven Schipplock. Der hat seine lange Verletzungszeit endlich überstanden und steht wieder für den DSC auf dem Platz. Im Testspiel in Hannover dauert es auch nur zehn Minuten bis ‘Schippo’ für den ersten Treffer sorgt. Klos erhöht auf 2:0, das Testspiel gewinnt der DSC mit 2:1. Aller guten Dinge sind drei! Nach dem Testspielsieg im März (5:0) in der SchücoArena und dem Zweitliga-Auswärtserfolg in Hannover (2:0) gewinnt der DSC auch die dritte Begegnung mit den Roten. Am 14. Dezember steht Schipplock in Heidenheim dann auch erstmals in dieser Saison wieder im Spieltagskader.
  • 15. Oktober:
    Eine neue Sportart hält Einzug beim DSC! Die Altliga startet das Training im Gehfußball. Bei dieser Variante von Fußball ist das Laufen untersagt und wird mit einem Freistoß für die gegnerische Mannschaft bestraft. Eine interessante Sache!
  • 13. November:
    Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung werden nicht nur tolle wirtschaftliche Zahlen verkündet: Amos Pieper erhielt kurz vorher einen Anruf von U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz und darf sich nun U21-Nationalspieler nennen.
  • 06. Dezember:
    Im stimmungsvollen Heimspiel gegen den Karlsruher SC reicht es zwar nicht zum Heimsieg, Edmundssons Last-Minute-Ausgleich besorgt dem DSC aber die Herbstmeisterschaft. Erstmals in der eingleisigen 2.Bundesliga!

 Erfolge:

  • 07. Oktober:
    Es ist Derbyzeit – der DSC ist beim VfL Osnabrück zu Gast! Und das ohne den gesperrten Kapitän Fabian Klos. Vor ausverkauftem Haus an der Bremer Brücke kommen die Arminen gut in die Partie, nutzen ihre Chancen aber noch nicht zu einem Torerfolg. In der 58. Minute dürfen sich die rund 2.500 mitgereisten Bielefelder Fans dann über die verdiente Führung freuen: Kapitän Stefan Ortega Moreno spielt einen maßgenauen Abschlag auf Clauss, der den Ball optimal aus der Luft nimmt. Arminias Nummer 25 passt die Kugel anschließend auf die linke Seite, wo Voglsammer wartet. Dieser lässt einen Gegenspieler ins Leere laufen, legt sich den Ball auf den rechten Fuß, um ihn dann unhaltbar in die lange Ecke zu schlenzen – Freude pur, 1:0 Arminia! Infolgedessen kontrolliert Arminia das Spiel mit teilweise minutenlangen Ballbesitzphasen. In der Schlussminute sieht Osnabrücks Amenyido nach einer Notbremse an Voglsammer noch die rote Karte. Danach ist Schluss und die Arminen feiern vor dem prallgefüllten Gästeblock Auswärtssieg Nummer vier!
  • 10. November:
    13. Spieltag – das bedeutet für den DSC die Reise nach Franken zum 1. FC Nürnberg. Die Clubberer starten, motiviert durch den unter der Woche vollzogenen Trainerwechsel zu Club-Legende Marek Mintal, stark in die Partie. Nach zehn Minuten setzt der DSC der Anfangseuphorie jedoch ein Ende: In nur fünf Minuten treffen Jonathan Clauss (10.), Andreas Voglsammer (13.) und Fabian Klos (15.) zum 3:0 und machen damit früh den deckel auf’s Spiel. Die verrückteste Anfangsviertelstunde der Saison! Nach dem Seitenwechsel beginnt Arminia zu passiv, sodass Sörensen nach einer Ecke auf 1:3 verkürzen kann (59.). Doch sofort gibt es die Antwort des DSC: Anstoß, langer Ball von Keeper Stefan Ortega Moreno, Kopfballverlängerung von Voglsammer und Kapitän Klos donnert die Kugel zum 4:1 (60.) in die Maschen – und das während die Torhymne der Clubberer noch läuft. Weiter geht es in der 73. Minute, in der Voglsammer auf dem linken Flügel nicht vom Ball zu trennen ist und eine herrliche Flanke, die der fleißige Yabo per Torpedo-Kopfball zum 5:1-Endstand versenkt, serviert. 5:1 – höher hat der DSC in der Fremde noch nie gewonnen! Die Belohnung für dieses überragende Spiel folgt direkt nach dem Abpfiff – Spitzenreiter!
  • 17. November:
    Die Frauenmannschaft des DSC zieht zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in das Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Durch einen 2:1-Sieg bei den Clubberinnen aus Nürnberg bucht das Team von Trainer Markus Wuckel das Ticket unter die letzten Acht.
  • 01. Dezember:
    Der DSC macht sich auf die Reise nach Darmstadt. In der ersten Halbzeit tun sich die Arminen gegen eine sehr kompakte Darmstädter Defensive schwer. Auch Darmstadt wird nach vorne nicht gefährlich, sodass es mit 0:0 in die Kabine geht. Doch nach dem Wiederanpfiff startet der DSC furios: Ortega Moreno schlägt die Kugel lang auf Klos, der seinen Gegenspieler mit einer kurzen Körpertäuschung ins Leere laufen lässt und dann auch noch Schlussmann Schuhen mit einem herrlichen Heber aus 22 Metern überwindet – 1:0 für den DSC (48.). Während die über 1.000 Arminia-Fans noch jubeln, schlägt der DSC-Zweitliga-Rekordtorjäger erneut zu: Arminia gewinnt direkt nach dem Anstoß den Ball, links geht Voglsammer, der rechts rüber auf den zweiten Pfosten flankt – und dort donnert unsere Nummer 9 in technisch anspruchsvoller Manier das Ding zum 2:0 (49.) ins Netz. Was für wahnsinnige 86 Sekunden! Der DSC bleibt am Drücker, kann durch Clauss (54.) und erneut Fabian Klos (55./58.) aber nicht für die Vorentscheidung sorgen. Stattdessen trifft Kempe für die Lilien zum 1:2- Anschlusstreffer (71.), der eine heiße Schlussphase einläutet. In dieser behalten die Arminen aber die Nerven und erzielen durch Andreas Voglsammer kurz vor dem Abpfiff in der Nachspielzeit 3:1. Damit feiern die Arminen den siebten Auswärtssieg in Folge und sorgen für einen neuen Rekord in der 2.Bundesliga!

Auch Niederlagen können Highlights sein:

  • 29. Oktober:
    Flutlichtspiel, ausverkaufte SchücoArena, der FC Schalke 04 zu Gast – es ist alles angerichtet für einen echten Fight in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals. Doch die Bielefelder kommen nicht gut ins Spiel: Der Bundesligist zeigt, dass er eine Klasse besser ist und liegt durch Schöpf (16.) und zweimal Raman (25. und 31.) zur Pause mit 3:0 vorne. Nach der Pause zeigt der DSC dann aber alles, was die Mannschaft in dieser Saison bärenstark macht: Wille, Kampfgeist, aber auch Qualität. Clauss setzt sich auf der rechten Seite durch und bedient den auf den ersten Pfosten einlaufenden Fabian Klos punktgenau. Aus einem Meter drückt der DSC-Kapitän den Ball über die Linie – 1:3! Ab diesem Zeitpunkt sind die Arminen wieder voll in der Partie. In der 77. Minute kocht die stimmungsvolle SchücoArena, die zu Beginn der Partie eine wahnsinnige Choreografie präsentierte, endgültig. Cebio Soukou zieht aus 20 Metern ab, der Ball wird abgefälscht und schlägt unten Links im Schalker Gehäuse ein – 2:3! In der 79. Minute ist es Fabian Klos, der es per Hacke probiert. Ein Schalker Bein ist jedoch dazwischen. Weiter geht es nur in eine Richtung. Einen Freistoß aus 18 Meter Entfernung in zentraler Position setzt Hartel über das Tor (83.). Zwei Fernschüsse von Linksverteidiger Lucoqui (85. und 89.) können Nübel leider nicht bezwingen. Als Voglsammer in der 90. Minute nur den Pfosten trifft, wird klar: Heute fällt kein drittes Tor mehr. Trotz der Niederlage verabschieden sich die vielen DSC-Fans im Rund der SchücoArena mit tosendem Applaus von der Mannschaft. Arminia gewinnt zwar auch das dritte ausverkaufte Heimspiel des Hammerherbstes (0:1 gegen den VfB, 1:1 gegen den HSV und 2:3 gegen Schalke) nicht, zeigt aber erneut mit Nachdruck, dass mit dieser Mannschaft in dieser Saison zu rechnen ist.

Arminia stellt sich quer:

  • 03. November:
    Im Rahmen des Heimspiels gegen Holstein Kiel bekennt Arminia einmal mehr Farbe und startet eine Fotoaktion unter dem Motto „Bielefeld stellt sich quer“. Vor der Partie werden die Stadioneingänge mit Neonazi-Flyern beschmutzt. Kurzerhand ruft der DSC zum „Reinigen gegen Rechts“ auf. Unsere Fans erscheinen zahlreich, sodass von dem braunen Dreck vor Stadionöffnung nichts mehr zu sehen ist.
    Unsere Fans glänzen neben dem Platz, unsere Spieler auf dem Platz: Nach 32 Minuten wird der starke Marcel Hartel im Strafraum von den Beinen geholt, sodass Schiedsrichter Kempter auf den Punkt zeigt. Fabian Klos tritt an und verwandelt gewohnt souverän zum 1:0. Nach der Pause werden die Kieler stärker und belohnen sich mit dem 1:1-Ausgleich. Doch der DSC lässt sich davon nicht aus dem Konzept bringen, schüttelt sich kurz und hat die perfekte Antwort parat: Klos bedient Voglsammer in der Mitte, der sich mit dem Rücken zum Tor dreht und den Ball unhaltbar aus gut zehn Metern über die Linie drischt – 2:1 (73.)! In der 86. Minute erheben sich die 19.000 Fans in der SchücoArena, um den starken Jonathan Clauss zu verabschieden. Für ihn kommt Fabian Kunze in die Partie, der sein Zweitliga-Debüt für den DSC feiert. In den letzten Minuten drücken die Kieler nochmal Richtung Arminia-Tor. Die beste Chance kann Joakim Nilsson mit einer überragenden Rettungsaktion in der 92. Minute von der Linie klären – kurz darauf ist Schluss!

Das bleibt:

  • 26. November:
    An seinem 60. Geburtstag verlängert Cheftrainer Uwe Neuhaus seinen am 30. Juni 2020 auslaufenden Vertrag um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2022. Auch sein Co-Trainer Peter Németh bleibt zwei weitere Jahre Armine.
  • 04. Dezember:
    Die ersten Setzlinge, die aus der Baumspendenaktion für den Teutoburger Wald resultieren, werden gepflanzt. Arminia-Präsident Hans-Jürgen Laufer, der selbst für eine große Anzahl an Setzlingen spendete, begrüßt gemeinsam mit Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen und Stadtförster Herbert Linnemann die Unterstützer Maik Ramforth-Wüllner (Geschäftsführer Carolinen Mineralquellen Wüllner GmbH & Co. KG/2.600 Bäume), Christian Stitz, Produktmanagement (Alfons Venjakob GmbH & Co. KG/1.905 Bäume), Dr. Anja Padberg (Vorstand MarcanT AG/1.500 Bäume) und Schülerin Emma Schönrock, die am Evangelischen Stiftsgymnasium Gütersloh unter ihren Mitschülerinnen und Mitschülern 1.155 Bäume gesammelt hatte.
  • 18. Dezember:
    Der Deutsche Sportclub und Dr. Oetker, Gründungsmitglied des „Bündnis Ostwestfalen“, haben die Partnerschaft um drei Jahre vorzeitig bis 2023 verlängert. Somit bleibt der „Dr. Oetker Familienblock“ der SchücoArena allen kleinen und großen Arminia-Fans weiter erhalten.
  • 19. Dezember:
    Arminia verlängert mit Jomaine Consbruch bis zum 30. Juni 2023. Der 17-jährige Mittelfeldspieler, der in dieser Saison bisher auf einen Einsatz in der 2. Bundesliga kommt und elf Partien in der U19-Bundesliga absolvierte, spielt bereits seit 2009 mit einer kurzen Unterbrechung für den Deutschen Sportclub.