DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2020/01/19/kulinarischer-doppelpack-gesund-und-lecker/

Kulinarischer Doppelpack: gesund und lecker

Gegessen wird, was auf den Tisch kommt. Wer kennt den Spruch nicht aus seiner Kindheit?! Doch die Ernährung und das Ernährungsbewusstsein haben sich deutlich verändert in den letzten Jahren. Die Sitten und Gebräuche einer Generation, die kaum Allergien und Unverträglichkeiten kannte, sind vorbei. Das Thema Ernährung nimmt heute im Lebensalltag der Menschen einen großen und bedeutenden Raum ein. Das gilt selbstverständlich besonders für Profisportler, die durch gesundes und bewusstes Essen und Ernähren die Leistungsfähigkeit ihres Körpers steigern und erhalten können.

„Der Bereich Ernährung hat heute so viele verschiedene Facetten. Ob vegetarisch, vegan, ob glutenfrei oder laktosefrei – es gibt dabei so viele wichtige Details zu beachten, so dass es zwangsläufig ein Vorteil ist, wenn man dieses Thema in die Hände eines Experten legt“, so Samir Arabi, Geschäftsführer Sport des DSC Arminia Bielefeld: „Daher haben wir in diesem Wintertrainingslager zum ersten Mal einen eigenen Koch dabei. Das bedeutet nicht, dass wir mit der bisherigen Versorgung hier im Hotel unzufrieden waren. Doch auf Grund der Komplexität des Themas Ernährung kann eine Hotelküche die verschiedenen Ansprüche und Bedürfnisse gar nicht mehr im vollen Maße bedienen.“

Der Experte, der im spanischen Benidorm für den DSC Arminia Bielefeld kocht, heißt Fred Breipohl. Der 30-jährige Inhaber und Küchenchef der Bielefelder „Kocherei“ ist während des Trainingslagers für die optimale kulinarische Versorgung verantwortlich. Samir Arabi lobt: „Das klappt ausgezeichnet – und ist sehr lecker.“ Auch Fred Breipohl, in Bielefeld geboren und seit frühester Kindheit Arminia-Fan, ist zufrieden: „Ich bewerte alles sehr positiv. Die Zusammenarbeit mit der spanischen Hotelküche läuft sehr gut und alle sind zufrieden.“

Zur Vorbereitung auf die kulinarische Versorgung – die „Kocherei“ beliefert die Arminia-Profis bereits seit längerem regelmäßig mit Essen am Trainingsgelände – gab es vom Verein eine Anforderungsliste. „Dazu habe ich mich mit Ernährungsberatern und Personal-Trainern unterhalten und bekomme immer wieder Tipps und Hinweise aus dem medizinischen Stab des DSC Arminia“, so Fred Breipohl, der in Spanien sogar eigenes Brot für die Mannschaft backt.

Als Kind wollte Fred Breipohl eigentlich Architekt werden. „Das hatte ich mir sehr spannend vorgestellt, aber ich habe dann während eines Praktikums festgestellt, dass das gar nicht so kreativ war wie ich dachte.“ Sein Vater arbeitete als Hotelkaufmann und war Restaurantbesitzer, also fand der junge Fred den Weg in die Küche und durchlief die Ausbildung zum Koch: „Ich liebe die Herausforderung, Menschen mit Essen glücklich zu machen. Außerdem gefällt mir die Abwechslung in diesem Beruf, zum einen bei der täglichen Arbeit, zum anderen an verschiedenen Standorten in der ganzen Welt. Denn mir wird schnell langweilig an einem Ort, daher bin ich viel unterwegs und probiere gerne Neues aus – so wie jetzt mit dem DSC in Spanien.“