DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2020/03/09/u19-verliert-ungluecklich-in-bochum/

U19 verliert unglücklich in Bochum

Zehn schwache machen 80 starke Minuten zunichte: Drei Gegentore Mitte der ersten Halbzeit haben Arminias U19 um einen Punktgewinn beim VfL Bochum gebracht. Trotz einer Aufholjagd nach der Pause ging das Westfalenderby mit 3:2 (3:0) an den VfL.

Unglücklicher hätte es für Marcel Drobe und sein Team in Bochum kaum laufen können. “Wir lagen auf einmal 3:0 zurück und wussten gar nicht so recht warum überhaupt.” Denn die erste Chance des Derbys hatte der DSC selbst: Dildar Atmaca scheiterte nach fünf Minuten im Eins-gegen-Eins allerdings am Bochumer Torhüter.

Trotz dieses guten Starts leisteten sich die Arminen danach zehn deutlich zu fehlerbehaftete Minuten. Erst bestrafte der VfL einen gravierenden Fehler im Spielaufbau mit dem 1:0, nur fünf Minuten später fälschte Maik Stoll eine Flanke unglücklich ins eigene Tor ab. Die bittere Phase hatten die Arminen damit aber noch nicht überstanden, ein Bochumer Eckball führte nach einer halben Stunde zum 3:0. “Man kann nicht sagen, dass das ein verdienter Spielstand war. Unsere individuellen Fehler haben uns das Genick gebrochen”, sagte Drobe.

Doch sein Team kämpfte sich genauso schnell wie sie das Spiel scheinbar vorzeitig verloren hatte, auch zurück in die Partie. Nach einem langen Ball über die Bochumer Abwehrkette brach Mervin Kalac durch und verkürzte zum 1:3 (64.). Und auch der DSC war für einen Doppelschlag gut: Ebenfalls nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer eroberte Bahattin Karahan den Ball in der Bochumer Spielhälfte und traf aus 16 Metern zum 2:3.

Spätestens jetzt war der Glaube an einen oder drei Punkte beim DSC endgültig geweckt. Arminia riskierte viel, ging voll aufs dritte Tor, wurde letztlich aber nicht mehr belohnt. “In anderen Spielen rutscht vielleicht mal der entscheidende Ball noch durch. Und einen Punkt hätten wir uns auch verdient gehabt”, sagte Drobe.

Dennoch kann sein Team den Klassenerhalt in der A-Junioren Bundesliga schon am kommenden Wochenende zumindest theoretisch sichern: Mit einem Heimsieg gegen den Wuppertaler SV (Sonntag, 13 Uhr, Stadion Brackwede) wäre unsere U19 wohl vorzeitig am Ziel.

 

Arminia: Fauseweh – Calascibetta, Yüksel (46. Klass), Temin, Haßheider (46. Stabenau), Consbruch, Kalac, Atmaca (51. Richardt), Stoll, Ben El Ouahmi, Karahan.

Tore: 1:0 Hartwig (20.), 2:0 Stoll (25./ET), 3:0 Römling (30.), 3:1 Kalac (64.), 3:2 Karahan (69.).