DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2021/01/09/waere-ich-schon-im-kindesalter-arminia-fan-gewesen-waere-ich-sicher-ein-besserer-mensch-geworden/

„Wäre ich schon im Kindesalter Arminia-Fan gewesen, wäre ich sicher ein besserer Mensch geworden“

In unserer 39. Folge des Arminia-Podcasts war Sebastian „El Hotzo“ Hotz zu Gast. Im rund einstündigen Gespräch schildert uns der 24-Jährige unter anderem seinen Eindruck der Identität Arminias, wie sich Fußballclubs seiner Meinung nach besser in den sozialen Medien präsentieren könnten und warum Arminia-Fan sein gut für die Persönlichkeit ist.

Laut eigener Aussage ist er eher den 20- bis 30-Jährigen Instagram- und Twitter-Nutzern ein Begriff, weshalb eine Vorstellung unseres Gastes sicherlich nicht verkehrt ist: Sebastian Hotz, in den sozialen Medien unter seinem Pseudonym „El Hotzo“ bekannt, ist ein Comedian und Influencer, dessen Herz seit seiner Zeit in Bielefeld der Arminia gehört. Den gebürtigen Oberfranken zog es für ein Studium der Wirtschaftspsychologie nach Ostwestfalen, mittlerweile lebt er in Berlin. Seine satirisch angehauchten Beiträge drehen sich oft um gesellschaftskritische Themen, seltener rückt er allerdings auch den Fußball in den Fokus. Stand Januar 2021 konnte er damit über 500.000 Anhänger in den sozialen Netzwerken für sich gewinnen – etwas sechsmal so viel wie zum Beispiel dem DSC auf diesen Plattformen folgen. Grund genug, um mit Sebastian über Fußballvereine in sozialen Netzwerken, als auch seine Liebe zu Arminia Bielefeld zu quatschen.

Aufgewachsen in Oberfranken, bekam „El Hotzo“ vom Vater die Leidenschaft für den FC Bayern aufgebrummt, schlief früher sogar in Bayern-Bettwäsche. Gerade mit Blick auf seinen heutigen Herzensverein hat Sebastian mittlerweile aber an Erkenntnissen dazu gewonnen: „Für die Persönlichkeitsentwicklung im Kindesalter ist es sicherlich besser, Arminia-Fan zu sein, als für die Bayern zu halten“, erzählt Hotz mit einem Schmunzeln und spielt damit auf die hohe Leidensfähigkeit des DSC an, die ihm zufolge in jungen Jahren bessere Charakterzüge hervorbringen würden, als es eine Anhängerschaft der Bayern täte.

Der Vergleich zwischen global agierenden Vereinen und Arminia Bielefeld blieb auch im Verlauf des Gesprächs mit dem sympathischen 24-Jährigen ein Thema: „Viele Fußballklubs versuchen heutzutage, globale Marken zu sein. Arminia Bielefeld weiß aber, dass sie ein ostwestfälischer Verein sind, dadurch sind sie auch in der Stadt sehr präsent. Das macht es sehr einfach, Anschluss zu finden“, berichtet der Wahlberliner, in dessen Herz der DSC nach seinem Umzug nach Bielefeld schnell Einzug gefunden hat, aus eigener Erfahrung.

Als erfolgreicher Akteur in diversen sozialen Netzwerken spricht Hotz in der aktuellen Folge auch die Auftritte von Fußballklubs auf Instagram, Facebook und Co. an und gibt zudem eine persönliche Einschätzung ab, warum sich die Beliebtheit derer auch innerhalb der Bundesliga unterscheidet. „Es ist, so glaube ich, einfacher, selbstironisch und witzig zu sein, wenn man nicht das Maß aller Dinge im Fußball ist. Deshalb fällt es den Bayern auch schwerer, gute Witze zu reißen, als der Arminia“, erklärt der Influencer mit einem Augenzwinkern.

Warum „El Hotzo“ eher zu einem Spiel von Hertha BSC als zu Union Berlin gehen würde, wie er über „Jubel-GIFs“ von Fußballern denkt und weshalb es schwierig sei, sich mit Fußballfans zu streiten – das und vieles mehr erfahrt ihr in der aktuellen Folge des Arminia-Podcasts auf Spotify, iTunes und SoundCloud. Wir wünschen viel Spaß beim Hören!