DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/dsc-arminia-bielefeld-fc-erzgebirge-aue-5/

Sa., 17.08.2019 13:00 Uhr

DSC Arminia Bielefeld
FC Erzgebirge Aue

DSC Arminia Bielefeld3:1FC Erzgebirge Aue

Abpfiff

1:0
21. Joakim Nilsson

2:0
61. Fabian Klos

2:1
76. Christoph Daferner

3:1
85. Andreas Voglsammer

47. Dimitrij Nazarov

52. Filip Kusic

81. Manuel Prietl

90.+2 Philipp Zulechner

67. Christoph Daferner für Pascal Testroet

72. Philipp Zulechner für Florian Krüger

74. Tom Schütz für Joan Simun Edmundsson

81. Hikmet Çiftçi für Dominik Wydra

83. Stephan Salger für Reinhold Yabo

90.+1 Cebio Soukou für Marcel Hartel

Tore

21. 1:0 Joakim Nilsson

61. 2:0 Fabian Klos

76. 2:1 Christoph Daferner

85. 3:1 Andreas Voglsammer

Karten

47. Dimitrij Nazarov

52. Filip Kusic

81. Manuel Prietl

90.+2 Philipp Zulechner

Auswechselungen

67. Christoph Daferner
Pascal Testroet

72. Philipp Zulechner
Florian Krüger

74. Tom Schütz
Joan Simun Edmundsson

81. Hikmet Çiftçi
Dominik Wydra

83. Stephan Salger
Reinhold Yabo

90.+1 Cebio Soukou
Marcel Hartel

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Always look on the bright side of life

Erklingt dieses Lied, dann verspüren viele Menschen einen nahezu reflexartigen Drang zum Mitpfeifen. Die ersten Töne von „Always Look on the Bright Side of Life“ aus dem Kultfilm „Das Leben des Brian“ kennt fast jeder. Wenn der DSC Arminia an diesem Samstag (13:00 Uhr) am 3. Spieltag den FC Erzgebirge Aue empfängt, feiert der Streifen der britischen Komiker-Truppe Monty Python seinen 40. Geburtstag. Wer wird nach der Partie ein fröhliches Lied auf den Lippen haben?

Der von Ex-Beatle George Harrison produzierte Film erreichte auch durch den von Monty Python-Mitglied Eric Idle komponierten Song Legenden-Status: „Always Look on the Bright Side of Life“ – der Titel passt perfekt zur aktuellen Verfassung der „Veilchen“. Kämpfte die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer zum Ende der vergangenen Saison lange noch um den Klassenerhalt („Some things in life are bad, they can really make you mad“), ist sie zu Beginn der neuen Spielzeit zurzeit obenauf. Mit drei Siegen aus den ersten drei Pflichtspielen empfängt der DSC einen unbestritten unangenehmen Gegner, der weiß, was es heißt, sich in der 2. Liga durchzubeißen.

In den letzten 16 Jahren war Aue bis auf drei Ausnahmen immer im deutschen Fußball-Unterhaus vertreten. Und auf diese Saison scheinen sich die Sachsen sehr gut vorbereitet zu haben („When you’re chewing on life’s gristle, don’t grumble, give a whistle“). Für das Sommertrainingslager reiste das Team nach Göhren, einer Gemeinde auf der Halbinsel Rügen. Insgesamt neun Testspiele bestritt die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer. Dabei gab es acht Siege und nur ein 1:1-Unentschieden – gegen den Bundesliga-Absteiger 1. FC Union Berlin bei der Generalprobe vor dem Saisonstart.

Was dann folgte, waren sechs Punkte aus zwei Spielen sowie der Einzug in die 2. Runde des DFB-Pokals. Am ersten Spieltag gewannen die „Veilchen“ beim Kleeblatt aus Fürth mit 2:0 und konnten in der darauffolgenden Woche Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden mit 3:2 besiegen. Im DFB-Pokal reisten die Lila-Weißen zum Nordost-Regionalligisten FSV Wacker Nordhausen und siegten mit 4:1. Die Strapazen der letzten Spielzeit scheinen vorerst vergessen, denn die Auer sind nach den ersten drei Pflichtspielen bisher ungeschlagen („Always look on the bright side of life“).

Der DSC Arminia wird mit Sicherheit alles geben („You must always face the curtain with a bow“), um den FCE auf seinem Höhenflug einzufangen und die ersten drei Pflichtspielpunkte der Saison einzufahren.

Macht Wiedersehen wirklich Freude?

Macht Wiedersehen wirklich Freude? Das wird an diesem Samstag, 17. August, um 13:00 Uhr Stefan Ortega Moreno herausfinden, wenn er mit dem DSC Arminia auf den FC Erzgebirge Aue in der SchücoArena trifft. Denn bei den „Veilchen“ kickt sein guter Kumpel Philipp Riese.

Ex-Armine Riese, der von 2012 bis 2014 den schwarz-weiß-blauen Dress trug, und unser Keeper hegen und pflegen ihre Freundschaft: „Mit Philipp habe ich sehr viel Kontakt. Er ist ein wirklich guter Freund geworden“, so Stefan Ortega Moreno: „Als er noch bei Arminia spielte, haben wir beinahe jeden Tag miteinander verbracht.“

Mit Pascal Testroet kommt ein weiterer alter Bekannter mit dem FCE in die SchücoArena. Ortega Moreno: „Aue spielt einen guten Ball und hat mit „Paco“ einen technisch starken Offensivspieler.“ Für ihn und DSC-Trainer Uwe Neuhaus sei der gute Start der „Veilchen“ keine Überraschung. Der Fußballlehrer: „Sie haben durch die Siege Selbstvertrauen getankt. Sie spielen in der Abwehr mit einer Viererkette und damit etwas anders als letzte Saison.“

Das, was der FCE hat, nämlich Siege, will auch der DSC. „Wir sind in der Pflicht und wollen zu Hause gewinnen“, erklärt Uwe Neuhaus nach zuvor zwei Liga-Unentschieden. Verzichten muss der Arminia-Trainer weiterhin auf die Langzeitverletzten Nils Quaschner, Sven Schipplock, Cédric Brunner und Patrick Weihrauch.

Berichterstattung DSC – FC Erzgebirge Aue

Heimspiel und die nächste Chance, den ersten Sieg in der Liga einzufahren! Ihr stellt Euch die Frage, wann und wo ihr die Highlights des Spiels sehen könnt? Hier gibt es einen Überblick zur Berichterstattung gegen die “Veilchen” aus dem Erzgebirge.

Wer keine Chance hat, sich ein Ticket zu kaufen, um am Samstag um 13:00 Uhr das Spiel gegen den FC Erzgebirge AUe live in der SchücoArena zu verfolgen, dem seien an dieser Stelle folgende Alternativen empfohlen:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch einen ausführlichen Liveticker inkl. interessanter Statistiken an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus der SchücoArena.
  • Sky zeigt das Spiel live.
  • Die Highlights der Partie werden ca. eine Stunde nach Schlusspfiff auf DAZN verfügbar sein.
  • Auf Amazon könnt ihr die Partie live hören!

Skandinavische Connection und Vereinsrekord

Gestatten, Herr Nilsson! Die Rede ist nicht vom kleinen Äffchen und treuen Begleiter der bekannten schwedischen Kinderbuch-Heldin Pipi Langstrumpf. Sondern wir sprechen von Joakim Nilsson – der skandinavische Innenverteidiger war bei seinem ersten Punktspiel-Einsatz sicherer Rückhalt in der DSC-Defensive und mit seinem 1:0-Kopfball (21.) Wegbereiter des 3:1 (1:0)-Heimsieges von Arminia Bielefeld gegen den bis dato ungeschlagenen FC Erzgebirge Aue. Garniert wurde der Heimerfolg von einem ganz besonderen Vereinsrekord.

Vor 15.021 Zuschauern in der SchücoArena erwischten die Sachsen, immerhin mit drei Siegen (2 x Liga und 1 x DFB-Pokal), zwar den etwas besseren Start, aber die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Neuhaus kämpfte sich in bester ostwestfälischen Manier in die Partie.

So ließ die Belohnung für die Blauen nicht lange auf sich warten. Zunächst waren nach feiner Vorarbeit von Reinhold Yabo über den rechten Flügel Andreas Voglsammer und Fabian Klos gescheitert (19.), dann gab es Ecke für den DSC…

…diese drehte der Fähringer Joan Edmundsson klasse in den Strafraum, wo Schwede Nilsson in der Luft stand und die Kugel mit dem Kopf mächtig in die Maschen setzte. Ein skandinavische Connection, die den Gästen gar nicht gut bekam: 1:0 für Arminia (21.).

Die Neuhaus-Elf blieb am Drücker und bestimmte die Partie. Immer wieder angetrieben von Marcel Hartel, ging es fast ausschließlich Richtung Auer Kasten. Aber sowohl Yabo aus der Distanz (25.) als auch Andreas Voglsammer aus wenigen Metern (29.) konnten nicht erhöhen. Auf der anderen Seite packte DSC-Schlussmann Stefan Ortego Morena bei den Schüssen von Dimitrij Nazarov (27.) und Pascal Testroet (37.) sicher zu.

Nach dem Seitentausch blieb der DSC die dominierende Mannschaft und setzte die Gäste dauerhaft unter Druck. Meistens konnten sich die Sachsen nur durch Fouls helfen – aus einem resultierte ein sehenswerter Voglsammer-Freistoß aus 22 Metern, den Aues Keeper Martin Männel ebenso klasse über die Latte lenkte (53.).

Chancenlos war der Schlussmann jedoch Minuten später. Manuel Prietl setzte mit einem Traumsteilpass Fabian Klos perfekt in Szene – und unser Kapitän ließ sich auf dem Weg, Vereinsgeschichte zu schreiben, nicht mehr aufhalten…

…Klos umkurvte den Keeper und traf zum 2:0 (61.). Es war sein 60. Zweitliga-Treffer im Arminia-Trikot und damit überflügelte unsere Nummer 9 Sturm-Legende Norbert Eilenfeldt (1976-1981 und 1986-1988 für Bielefeld am Ball) und ist neuer Zweitliga-Rekordtorschütze des DSC Arminia. Ein Tor für die Ewigkeit!

Mit dem Vorsprung im Rücken schien der DSC dem ersten Saisonsieg sehr nahe, zumal Voglsammer nach feiner Mehr-Stationen-Kombination nur haarscharf den dritten Arminia-Treffer verpasste (70.).

Doch die Sachsen gaben sich noch lange nicht geschlagen. Zunächst rettete Ortega Moreno mit einem Blitzreflex gegen Philipp Zulechner (73.), dann war der Keeper aber machtlos. Eine Ecke bugsierte Christoph Daferner per Kopf zum 1:2-Anschlusstor ins Netz (76.).

Doch den DSC brachte das Gegentor nicht aus der Ruhe. Zielstrebig, zweikampf- und nervenstark knüpften die Blauen an der bisherigen Leistung an und wurden belohnt. Aues Hikmet Ciftci holte mit seiner ersten Aktion zwei Minuten nach seiner Einwechslung Fabian Klos im Strafraum von den Beinen – einzig richtige Entscheidung: Foulelfmeter für Arminia! Den donnerte Andreas Voglsammer mit Wucht zum 3:1-Endstand rein (85.).

DSC Arminia: Ortega Moreno – Clauss, Behrendt, Nilsson, Hartherz – Prietl – Hartel (90.+1), Yabo (83. Salger) – Edmundsson (74. Schütz), Klos, Voglsammer.

Stimmen zum Spiel

Ich freue mich sehr über das Spiel heute. Mit einem solchen ersten Zweitliga-Spiel habe ich nicht gerechnet. Ich komme mit der Spielweise immer besser zurecht und weiß was der Trainer von mir verlangt. Das erste Mal in der SchücoArena war fantastisch und die Fans haben eine großartige Stimmung gemacht.

Joakim Nilsson

Manchmal hat man vor Spielen so ein Gefühl, dass es klappen könnte. Ein solches Gefühl hatte ich dieses Mal. Ich bin mit der Leistung heute zufrieden, denn als Sieger vom Platz zu gehen ist das beste Gefühl.

Fabian Klos

Nach einer schwierigen Anfangsphase haben wir das Spiel in die Hand genommen und haben versucht die Auer unter Druck zu setzen. Für mich ist die wichtigste Erkenntnis, dass die Mannschaft nach dem Anschlusstreffer nicht gewackelt und weiter nach vorne gespielt hat. Ich freue mich über die drei Punkte.

Uwe Neuhaus

Das ist zweifelsfrei ein verdienter Sieg für Arminia. Wir hatten keinen Mut, einfache Ballverluste und kaum gewonnene Zweikämpfe. Durch zu viele kleine Fehler konnten wir hier heute nichts mitnehmen.

Daniel Meyer

Daten & Fakten: DSC – Erzgebirge Aue

Maximale Punktausbeute gegen Ungeschlagen – welche Serie am Samstag in der SchücoArena reißen wird? Wir liefern die Daten & Fakten für euren Tipp.

Arminia Bielefeld gegen den FC Erzgebirge Aue – das gab es in der Vergangenheit zwölfmal. Arminia liegt im direkten Vergleich mit vier Siegen knapp vorne; Aue konnte dreimal die volle Ausbeute erzielen, fünfmal teilte man sich die Punkte. In der heimischen SchücoArena waren die ‚Veilchen‘ zuletzt aber ein gern gesehener Gast: Ganze zehn Punkte konnten wir aus den letzten vier Heimspielen gegen die Sachsen in Bielefeld behalten. Auch für unser Sturmduo Andreas Voglsammer und Fabian Klos ist Aue immer ein gutes Pflaster: Dreimal konnte jeder von Ihnen schon gegen die Erzgebirgler treffen – im letzten direkten Duell trafen gleich beide zum 2:1-Heimsieg.

In der Offensive schreibt Arminia ohnehin seit Wochen Rekorde: Ganze 22 Spiele am Stück war der DSC nun schon mit mindestens einem Treffer erfolgreich – das ist laufender Vereinsrekord! In Bochum konnte Fabian Klos seinen 59. Zweitligatreffer erzielen – das ist die Einstellung unseres Vereinsrekords von Norbert Eilenfeldt. Ein weiteres Tor am Samstag und auch dieser Rekord würde Fabian Klos gehören. Dabei ist Aue ein gutes Pflaster, erzielte Klos 2018 doch seinen 111.DSC-Treffer auch schon gegen die ‚Veilchen‘.

Die ersten beiden Spieltage waren nicht nur ein Beweis für die beständige Offensivstärke der Blauen, sondern auch ein Zeichen von starker Mentalität: So ist Arminia (wie sonst nur Heidenheim) trotz zweier Rückstände noch ungeschlagen und konnte dabei gleich in beiden Spielen in der Nachspielzeit treffen. Überhaupt ist Arminia DIE Zweitligatruppe für Last-Minute-Treffer: Seit Saisonbeginn 2017/2018 sind es bereits 16 Tore, die in der 90.Minute und später fielen – kein anderes Team kann das toppen. Somit sind unsere Bielefelder bereits die dritte Saison in Folge an den ersten beiden Spieltagen ungeschlagen.

Unsere Gäste aus Aue sind das erste Mal seit sechs Jahren mit zwei Siegen in eine Zweitligasaison gestartet und rangieren vor diesem Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz. Drei Siege zum Auftakt gab es für die Sachsen allerdings noch nie. Dabei setzen die ‚Veilchen‘ auch auf zwei Ex-Arminen: Pascal Testroet und Philipp Riese haben diese Woche ihre Verträge bis 2023 verlängert.

Gemeinsam mit unserem Exklusivpartner XTiP präsentieren wir euch diese Saison die Quote des Tages: Drei Siege gab es für den DSC aus den letzten vier Heimspielen gegen Erzgebirge Aue. In allen drei Spielen war Fabian Klos erfolgreich. Fabian Klos trifft und Arminia gewinnt? Für diese Wette gibt es bei XTiP eine 3.20er Quote!