DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/dsc-arminia-bielefeld-fc-schalke-04/

Di., 29.10.2019 20:45 Uhr

DSC Arminia Bielefeld

DSC Arminia Bielefeldvs

0 0

Tage

0 0

Stunden

0 0

Minuten

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Die “Königsblauen” kommen in die SchücoArena

Das dritte Heimspiel im #HammerHerbst steht an. Nachdem mit dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV jeweils der Tabellenführer der 2. Bundesliga in der Schüco Arena begrüßt werden durfte, ist nun der Bundesligist FC Schalke 04 zu Gast. Wenn man dem Sprichwort “aller guten Dinge sind drei” glaubt, dann wäre es – nach der Niederlage gegen Stuttgart und dem Unentschieden gegen Hamburg – an der Zeit für einen Sieg gegen die “Königsblauen”. Wobei der Gast aus Gelsenkirchen als Favorit in die Partie gehen wird.

Mit Arminia Bielefeld und Schalke 04 treffen in der zweiten Runde des DFB-Pokals zwei Mannschaften aufeinander, die in der laufenden Saison als Überraschungsmannschaften betitelt werden können. Nach zuletzt durchwachsenen Spielzeiten mit Trainer- und Funktionärswechseln, scheint es, als hätten sich die “Königsblauen” gefangen. Unter Neu-Trainer David Wagner zeigen sich sie im Vergleich zur Vorsaison stark verbessert. Nach neun Spieltagen stehen 15 Punkte auf dem Konto. Damit befindet sich die Wagner-Elf auf Platz sieben mit nur vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Mönchengladbach.

Ein Grund, warum es für Schalke in dieser Saison gut läuft, sind auch die Spielerverpflichtungen. Mit Ozan Kabak konnte man für 15 Millionen Euro einen Innenverteidiger verpflichten, der zusammen mit Salif Sané und Benjamin Stambouli für eine stabile Defensive sorgt. Die “Knappen” kassierten nur neun Gegentore, sodass man gemeinsam mit Spitzenreiter Mönchengladbach (ebenfalls neun) unter hinter dem VfL Wolfsburg (fünf) die wenigsten Gegentore der Bundeliga kassiert. Dafür sorgt auch Alexander Nübel. Der viel umworbene Torhüter ist seit dieser Saison die Nummer eins bei den “Knappen”, nachdem Ex-Kapitän Ralf Fährmann den Verein leihweise in Richtung Norwich City verlassen hat.

Doch auch offensiv können die Schalker viel Qualität aufbieten. Die erfahrenen Guido Burgstaller, Mark Uth und Benito Raman sorgen in vorderster Front für Torgefahr, ebenso wie die Jungspunde Rabbi Matondo und Ahmed Kutucu. Ein weiterer Spieler, der in dieser Saison starke Leistungen abruft ist Amine Harit. Der offensive Mittelfeldspieler liegt in der Bundesliga mit vier Toren und drei Vorlagen auf Platz sechs der Scorer-Liste.

Im DFB-Pokal gelang Schalke in der ersten Runde bei Regionalligist Drochtersen/Assel ein souveräner 5:0-Erfolg. Zweimal Guido Burgstaller, Steven Skrzybski, Daniel Caligiuri und Levent Mercan erzielten die Treffer für die Gelsenkirchener. Arminia konnte Viktoria Berlin in der ersten Runde durch ein Tor von Andreas Voglsammer mit 1:0 in die Schranken weisen. Vielleicht gelingt dies mit dem FC Schalke erneut, sodass am Ende alle Arminen sagen können: “Aller guten Dinge sind drei”.

Auf ArminiaClubTV spricht Fabian Klos im DSC-Verhör über #DSCS04:

Foto: Imago

“Wir wollen, dass das Publikum zufrieden nach Hause geht”

2. Hauptrunde im DFB-Pokal, der Bundesligist FC Schalke 04 unter Flutlicht zu Gast in der mit 26.200 Zuschauern ausverkauften SchücoArena – das sind die Rahmenbedingungen für einen feinen Fußballabend, auf den sich nicht nur die Fans, sondern auch Trainer und Spieler freuen. Los geht es um 20:45 Uhr.

“Schalke ist klarer Favorit, wir sind der Außenseiter. Eine Überraschung ist aber möglich, allein weil es der DFB-Pokal ist”, stellte DSC-Trainer Uwe Neuhaus fest. Dass das aber nicht der einzige Grund ist, der den Arminen Hoffnung bringt, machte Uwe Neuhaus dann auch klar: “Wir sind sehr gut drauf und haben ein gutes Gefühl. Trotzdem überschätzen wir uns nicht. Unser Ziel ist es, dass die Zuschauer unabhängig vom Ergebnis zufrieden nach Hause gehen.” Offensivspieler Cebio Soukou pflichtete seinem Trainer bei: “Wir freuen uns riesig auf das Spiel und werden es genießen. Das ganze Team wird alles in die Waagschale werfen und dann schauen wir, was am Ende für ein Ergebnis steht.”

Dass es am Dienstag angesichts des Gegners kein leichtes Unterfangen wird, in die nächste Runde des DFB-Pokals einzuziehen, gab der Fußballlehrer zu: “Ein Bundesligist hat keine Schwächen. Schalke hat eine aggressive Spielweise, die den Gegner nicht zur Ruhe kommen lässt. Ihr Spielstil ist zwar aufwändig, aber auch sehr effektiv. Wir werden versuchen, spielerische Lösungen zu finden.”

Kein Bestandteil der Lösung werden weiterhin Brian Behrendt (Reha nach Kreuzbandriss) und Nils Quaschner (Aufbautraining) sein. Ob noch weitere Ausfälle auf Uwe Neuhaus zukommen, entscheidet sich kurzfristig. “Es gibt bei dem einen oder anderen noch ein paar Wehwehchen aus dem Dresden-Spiel. Wie der Kader aussieht, werde ich nach dem Abschlusstraining entscheiden”, ließ der DSC-Trainer die Journalisten auf der Spieltags-Pressekonferenz in der SchücoArena wissen.

Auf ArminiaClubTV gibt’s die PK vor #DSCS04:

DSC Arminia Bielefeld – FC Schalke 04

Pokal, Flutlicht, Heimspiel! Die Vorfreude auf das Spiel gegen den FC Schalke 04 könnte größer nicht sein – wir erwarten eine volle SchücoArena und ein spannendes Spiel.

Wer keine Chance hat, den Pokalkracher am Dienstag live in der SchücoArena zu sehen, dem seien an dieser Stelle folgende Alternativen empfohlen:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch einen ausführlichen Liveticker inkl. interessanter Statistiken an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus der SchücoArena.
  • Sky zeigt das Spiel live.
  • Amazon bietet allen Mitgliedern einen kostenlosen Audio-Livestream von der Partie am in der SchücoArena.

Ihr wart beim entscheidenden Tor noch in der Schlange vor der Bratwurstbude oder ihr habt die Rudelbildung samt roter Karte dank eurer drückenden Blase verpasst? Hier findet ihr nach Schlusspfiff Bewegtbilder von der Partie in Dresden:

Arminia unterliegt starken Schalkern mit 2:3 (0:3)

Der DSC liegt zur Pause gegen den FC Schalke mit 0:3 hinten und erzielt in den Schlussminuten beinahe den Ausgleich. Klos und Soukou treffen für Arminia. Frenetische SchücoArena spendet trotz Niederlage munternden Applaus.

Schalke startete sehr druckvoll in die Partie. In der zweiten Minute hatten die “Königsblauen” durch Amine Harit bereits die Möglichkeit zum Führungstreffer, Amos Pieper konnte den Schuss allerdings noch leicht zur Ecke abfälschen. Die nächste Großchance für Schalke hatte wieder Harit, der mit einem Schuss aus 20 Metern nur den Außenpfosten traf (11.). Fünf Minuten später erzielten die “Knappen” den Führungstreffer: Weston McKennie fing einen langen Ball ab und passte auf Alessandro Schöpf. Der Österreicher fackelte nicht lange und brachte den Ball im linken Winkel unter (16.).

Nach dem Führungstreffer spielte Schalke weiter munter und stark nach vorne. Einen Distanzschuss von Benito Raman konnte DSC-Torwart Stefan Ortega Moreno jedoch mit einem guten Reflex zur Ecke klären (18.). Eine Minute später rettete der Keeper erneut, indem er einen Schuss von Mark Uth per Fußabwehr Ecke parieren konnte. In der 25. Minute erzielte Raman das 2:0 für den stark aufspielenden Bundesligist: Einen Fehler im Spielaufbau nutzten die Schalker gnadenlos aus. Uth schickte Raman auf die Reise, der Ortega Moreno mit einem Lupfer keine Chance ließ.

Auch nach dem 0:2 ging es weiter nur auf das Tor der Arminen, sodass es sechs Minuten später wieder “Tor für Schalke” hieß. Erneut war es Raman, der den Ball von Uth serviert bekam und zur 3:0-Führung einschieben konnte. Bis zur Halbzeit hatten die Schalker weitere Möglichkeiten um ihre Führung auszubauen, doch Schöpf (36.) und zweimal Raman (40. und 42.) verpassten das vierte Tor.

Nach der Halbzeit zeigte sich Arminia klar verbessert. Andreas Voglsammer hatte in der 54. Minute die erste Torchance für den DSC. Schalkes Torwart Nübel war bereits geschlagen, doch Salif Sané konnte für seinen Schlussmann auf der Linie klären. Zwei Minuten später war es wieder Voglsammer mit einer Torchance für den DSC: Dieses Mal musste Nübel eingreifen, er hielt den Ball jedoch sicher. Bei weiteren Chancen durch Klos (62.) und Clauss (67.) musste der Schalker Kapitän nicht eingreifen.

Fünf Minuten später war der S04-Schlussmann aber machtlos: Clauss setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente den auf den ersten Pfosten einlaufenden Fabian Klos punktgenau. Aus einem Meter drückte der DSC-Kapitän den Ball über die Linie, zack – 1:3! Ab diesem Zeitpunkt waren die Arminen wieder voll in der Partie. In der 77. Minute kochte die stimmungsvolle SchücoArena, die zu Beginn der Partie eine wahnsinnige Choreografie präsentierte, endgültig: Cebio Soukou zog aus 20 Metern ab, der Ball wurde abgefälscht und schlug unten Links im Schalker Gehäuse ein – 2:3!

In der 79. Minute war es Fabian Klos, der es per Hacke probierte. Ein Schalker Bein war jedoch dazwischen. Weiter ging es nur in eine Richtung. Einen Freistoß aus 18 Meter Entfernung in zentraler Position setzte Hartel über das Tor (83.). Zwei Fernschüsse von Linksverteidiger Lucoqui (85. und 89.) konnten Nübel leider nicht bezwingen. In der 90. Minute dann die nächste Großchance für den vom Publikum nach vorne gepeitschten DSC: Voglsammer zimmerte den Ball aus gut 20 Metern an den Pfosten.

Kaum auszumalen, wie die SchücoArena reagiert hätte, wäre dieser Ball im Tornetz gelandet. Leider kam es nicht mehr dazu, da Schiedsrichter Manuel Gräfe diese intensive und tolle Partie nach knapp 95 Minuten abpfiff. Während der Bundesligist vom FC Schalke 04 das Spiel in der ersten Halbzeit kontrollierte, kam Arminia mit unfassbarer Moral und Spielwitz in den zweiten Abschnitt. Trotz der Niederlage verabschiedeten sich die vielen DSC-Fans im Rund der SchücoArena mit tosendem Applaus von der Mannschaft. Weiter geht’s für die Neuhaus-Elf am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel in der Liga gegen Holstein Kiel (13:30 Uhr).

 

Stimmen zum Spiel

Nach dem 0:3 haben wir in der Kabine gesessen und uns in der gesagt, dass wir einfach unser Spiel machen und bei 0:0 anfangen müssen. Die zweite Halbzeit war richtig gut und am Ende hatten wir vielleicht ein bisschen Pech, aber so ist Fußball. Die Choreo vor dem Spiel war überragend. Als ich auf das Feld gekommen bin, habe ich zu “Cello” gesagt, dass ich so etwas noch nie gesehen habe. Ich hatte Gänsehaut.

Jonathan Clauss

Die erste Halbzeit haben wir verschlafen, da waren wir nicht wirklich auf dem Platz. Wie wir als Mannschaft aus der Kabine rausgekommen sind und die zweite Halbzeit gespielt haben, zeugt von der Moral und Qualität, die wir haben. Da kann man der Mannschaft nur ein Kompliment aussprechen und darauf lässt sich aufbauen, auch wenn wir die Fehler aus dem ersten Abschnitt natürlich analysieren müssen. Am Ende ärgern wir uns ein bisschen, dass wir das 3:3 nicht erzielen, aber die zweite Hälfte nehmen wir für die Liga mit.

Marcel Hartel

Ich weiß nicht genau, warum wir in der ersten Halbzeit nicht präsent waren. Wir haben gemerkt, dass Schalke Qualität hat und unsere Fehler durch schnelles Umschaltspiel direkt bestraft. Das hat uns natürlich verunsichert. Umso besser haben wir es in der zweiten Hälfte gemacht. Wir wussten, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat und das hätte man heute am Ende fast wieder gesehen. Bei der letzten Chance habe ich gar nicht gesehen, wie der Ball nicht reingehen konnte. Trotzdem: Hut ab vor der Mannschaft.

Anderson Lucoqui

In der ersten Halbzeit haben wir nicht ins Spiel gefunden. Schalke war brutal stark und hat uns unsere Grenzen aufgezeigt. In der Pause haben wir uns vorgenommen, Stück für Stück wieder zurück ins Spiel zu finden. Wir haben eine etwas andere Ordnung beim Anlaufen gehabt. Spätestens mit dem 3:1 ist der Glaube in die Mannschaft zurückgekehrt. Leider wurde uns das 3:3 aberkannt. Das war ganz klar kein Abseits. Ich glaube, dass die zweite Halbzeit ganz wichtig war. Trotz Ausscheiden sind die Zuschauer zufrieden nach Hause gegangen.

Uwe Neuhaus

Das Spiel ist 70 Minuten so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir haben viele Torchancen herausgespielt und hätten sogar höher führen können. Die letzten 20 Minuten waren nicht gut. In dieser Phase des Spiels haben wir die Kontrolle abgegeben. Wir freuen uns über das Weiterkommen. Das war richtig gut, was Arminia in der zweiten Halbzeit abgeliefiert hat.

David Wagner

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Clauss, Pieper, Nilsson, Lucoqui – Hartel, Prietl, Yabo (46. Seufert) – Soukou, Klos, Voglsammer.

FC Schalke 04:
Nübel – Kabak, Mascarell, Sané – McKennie (72. Serdar) – Kenny, Harit, Schöpf, Oczipka – Raman (84. Burgstaller), Uth (90. Nastasic).

Tore:
0:1 (16.), Schöpf; 0:2 (25.), Raman; 0:3 (31.) Raman; 1:3 (72.) Klos; 2:3 (77.) Soukou.

Gelbe Karten:
-/-

Zuschauer:
26.200 (ausverkauft)