DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/dsc-arminia-bielefeld-fc-st-pauli-9/

Mo., 29.07.2019 20:30 Uhr

DSC Arminia Bielefeld(0)
FC St. Pauli (1)

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Ein Blick auf die Jungs vom Heiligengeistfeld

Am Montag geht es los – dann empfängt der DSC den FC St. Pauli zum ersten Spiel der neuen Saison in der SchücoArena. Wir werfen einen genaueren Blick auf die Hanseaten.

Die Kiezkicker haben die Sommervorbereitung ebenfalls wie die Arminen zeitweise in Österreich verbracht. Zum ersten Spieltag der neuen Zweitligasaison dürfen die Hansestädter nun die Reise nach Ostwestfalen antreten. Nahezu endlos zog sich die Sommerpause in die Länge, doch nun steht dem Saisonstart nichts mehr im Wege. Beide Mannschaften haben sich intensiv auf die neue Spielzeit vorbereitet, die alte Saison hinter sich gelassen und blicken nun voller Vorfreude dem Anpfiff am Montagabend entgegen.

Trainer Jos Luhukay, der zum Ende der vergangenen Spielzeit Markus Kauczinski beerbte, hatte eine komplette Sommervorbereitung Zeit, um die Mannschaft nach seinen Vorstellungen zu formen und einzustellen. “Wir hatten nur einen kurzen fünfwöchigen Zeitraum. Wir mussten neben der Kondition auch die spielerische Komponente einfließen lassen”, so Luhukay auf der vereinseigenen Homepage.

Im Sommertrainingslager ging es für die Hamburger zwölf Tage lang ins österreichische Mayrhofen, welches rund eine Autostunde von Scheffau am Wilden Kaiser entfernt liegt, wo der DSC untergekommen war. Mit dabei waren die Neuzugänge Leo Östigard (Brighton & Hove), Rico Benatelli (SG Dynamo Dresden) und Borys Tashchy (MSV Duisburg). Die beiden Letztgenannten fallen indes noch verletzt aus. Beim FC St. Pauli sind seit dieser Saison u.a. nicht mehr vertreten: Jeremy Dudziak (Hamburger SV), Sami Allagui (Royal Mouscron) und Jan-Marc Schneider (Jahn Regensburg). Auch “Fußballgott” Alexander Meier wird nicht mehr im Trikot der Paulianer auflaufen.

Sechs Testspiele absolvierte die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay in der Saisonvorbereitung. Darunter drei Siege,  zwei Remis und eine Niederlage. Im letzten Test rangen die Kiezkicker dem niederländischen Erstligisten SC Heerenveen ein 1:1-Unentschieden ab. Den Treffer markierte der pfeilschnelle Dimitrios Diamantakos für die Hamburger. Wie gut die Mannschaft aus der Hansestadt die neuen Vorgaben schon im ersten Saisonspiel umsetzen kann, bleibt abzuwarten. Soviel bleibt festzuhalten: auf Arminia wartet ein Gegner, der sich zur neuen Zweitligasaison einiges vorgenommen hat.

Auch interessant:

Bereits in der Saison 2015/2016 trafen Arminia und der FCSP am ersten Spieltag aufeinander. Damals fand das Spiel in Hamburg statt und endete 0:0. Mit dabei waren Brian Behrendt, Stephan Salger, Tom Schütz und Fabian Klos.

 

“Es wird ein Spiel auf Augenhöhe”

Vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison standen Trainer Uwe Neuhaus und Kapitän Fabian Klos den Medienvertretern Rede und Antwort und blickten gemeinsam auf den Saisonauftakt gegen den FC St. Pauli.

“Man mag es nicht glauben, aber es ist definitiv so”, antwortete Uwe Neuhaus auf die Frage, ob es bei ihm vor dem ersten Spieltag schon kribbele. Die Vorbereitung sei lang und intensiv gewesen, umso schöner sei es für Neuhaus nun, dass es am Montag endlich wieder losgeht.

Dabei lobte der Trainer seine Mannschaft für eine wirklich gute Vorbereitung. “Die knapp sechs Wochen waren schon außergewöhnlich gut. Für mich ist vor allem sehr interessant, wie die Mannschaft in so einer Phase arbeitet und sich untereinander verhält. Und da muss ich sagen, dass es fast eine glatte Eins war.” Was die Mannschaftsaufstellung für das erste Pflichtspiel betrifft, ließ sich der Trainer wie gewohnt nicht in die Karten blicken. Die gute Stimmung, die laut Neuhaus in der Mannschaft und im Verein herrscht, wurde auch deutlich, als der Cheftrainer über einen Einsatz von Fabian Klos scherzte: “Wenn Fabi die nächsten zwei Tage noch wie ein Besessener trainiert, darf er sich Hoffnung machen.”

Auf die Frage wo er St. Pauli einordne, entgegnete Klos: “St. Pauli würde ich mit uns auf Augenhöhe sehen. Sie haben eine super Mannschaft und da es der erste Spieltag ist, gehe ich von einem engen Spiel aus.” Auf die Entscheidung des Trainers, in der kommenden Saison die Kapitänsbinde zu tragen, berichtete Klos: “Ich weiß was der Trainer von mir verlangt und was meine Aufgaben sind. Es geht eben nicht nur darum, die Binde um den Arm zu haben, sondern auch darum, Aufgaben neben dem Platz zu übernehmen.” Darüber hinaus gab Neuhaus bekannt, dass Stefan Ortega Moreno zweiter Kapitän ist – danach folgt Reinhold Yabo als dritter Kapitän. Mit im Mannschaftrat sitzen zudem Manuel Prietl und Stephan Salger. Kassenwart wird Tom Schütz.

Personell muss das Trainerteam zu Saisonbeginn verletzungsbedingt auf Nils Quaschner, Sven Schipplock, Patrick Weihrauch und Cedric Brunner verzichten.

Weitere Aussagen von Neuhaus und Klos gibt es auch im Arminia-Podcast von Radio Bielefeld.

Auf ArminiaClubTV gibt es die Pressekonferenz in voller Länge zu sehen:

Berichterstattung DSC – St. Pauli

Endlich geht’s wieder los! Die Zweitligasaison startet und wir empfangen zum ersten Spieltag den FC St. Pauli aus Hamburg. Ihr stellt Euch die Frage, wann und wo ihr die Highlights des Spiels sehen könnt? Hier gibt es einen Überblick zur Berichterstattung gegen die Kiezkicker.

Wer keine Chance hat, sich ein Ticket zu kaufen, um am Montag um 20:30 Uhr das Spiel gegen den FC St. Pauli live in der SchücoArena zu verfolgen, dem seien folgende Alternativen empfohlen:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch einen ausführlichen Liveticker inkl. interessanter Statistiken an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus der SchücoArena.
  • Sky zeigt das Spiel live.
  • Die Highlights der Partie werden ca. eine Stunde nach Schlusspfiff auf DAZN verfügbar sein.

Prietls Schädel besorgt die Belohnung

Eine Geschichte vom unbändigen Willen und unerschütterlichen Glauben an ein Happyend – auf den Tag genau 65 Jahren nach der Veröffentlichung des ersten Teils des Romans “Der Herr der Ringe” schrieb der DSC Arminia Bielefeld am Montagabend auch eine kleine Erfolgsgeschichte. Dank einer leidenschaftlichen und starken kämpferischen Leistung verdiente sich die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Neuhaus ein spätes 1:1 (0:1) gegen den FC St. Pauli. Zum Zweitliga-Saisonstart vor 23.857 Zuschauern in der SchücoArena egalisierte Manuel Prietl per Kopf in der 90. Minute den Hamburger Führungstreffer von Christian Joe Conteh (32.).

Gleich drei Debüts gab es dabei in Bielefeld. Neuzugang Cebio Soukou feierte ebenso seine Premiere im DSC-Trikot wie der 17-jährige Youngster Jomaine Consbruch – beide Einwechselspieler boten eine gute Vorstellung. Das konnte man vom dritten Debütanten nicht wirklich sagen.

Denn erstmals in der Bundesliga-Geschichte gab es in der SchücoArena einen Videobeweis. Nach einer Flanke von Jonathan Clauss hatte sich St. Paulis Verteidiger Daniel Buballa den Ball per Oberschenkel an beide Hände bugsiert, die Kugel kurzzeitig offensichtlich mit den oberen Extremitäten eingeklemmt. Nach kurzem Kontakt mit seinem Assistenten an der Seitenlinie entschied Schiedsrichter Bastian Dankert auf Strafstoß für den DSC (74.).

Der wurde jedoch nicht ausgeführt. Denn nach Rücksprache mit dem Video-Schiedsrichter im Kölner Keller und dem Studium der Wiederholung am VAR-Monitor am Seitenrand revidierte Bankert seine erste Entscheidung – und Arminia-Kapitän Fabian Klos, der bereits minutenlang auf die Ausführung gewartet hatte, musste den Ball wieder abgeben. Eine umstrittene und diskussionswürdige Entscheidung…

Dass der DSC auch diesen Nackenschlag wegsteckte, zeugte von einer großartigen Moral, die die Neuhaus-Elf nach einer schwierigen ersten Hälfte gegen konterstarke Gäste, die mit einem schnellen Gegenstoß nicht unverdient 1:0 in Führung gegangen waren, im zweiten Durchgang an den Tag gelegt hatte. Gegen dann nur noch passive Paulianer bot der DSC temporeichen Einbahn-Straßenfußball in Richtung Hamburger Hafen.

Allein die Belohnung ließ ewig auf sich warten. Eine Handvoll guter Gelegenheiten – darunter ein sehenswerter Lattenkracher von Reinhold Yabo (48.) und eine Großchance von Clauss (51.) – ließ Arminia ungenutzt, dazu flogen unzählige Flanken und Ecken rund um den Pauli-Strafraum gefährlich herum.

Kurz bevor die fünfminütige Nachspielzeit anbrach, schädelte das österreichische Laufwunder im Bielefelder Trikot die Kugel zum überfälligen und hochverdienten 1:1-Ausgleich in die Maschen. Clauss‘ Ecke wuchtete der ungedeckte Manuel Prietl ins Netz – sein zweiter Treffer für den DSC nach mehr als zweieinhalb Jahren Durststrecke (18.11.2016 beim 2:1-Sieg gegen Heidenheim).

Auf ArminiaClubTV findet ihr die Pressekonferenz im Anschluss an das Spiel:

Stimmen zum Spiel

Wir waren über das ganze Spiel gesehen die bessere Mannschaft und hatten mehr Spielanteile. In der ersten Hälfte haben wir uns ein bisschen schwer getan, weil der Gegner sehr tief stand. In der zweiten Hälfte haben wir dann mehr in die Tiefe gespielt und so mehr Chancen bekommen. Schlussendlich war es gut für uns noch einen Punkt geholt zu haben, aber es wäre natürlich mehr drin gewesen. Dass ich nach 2 ½ Jahren endlich wieder getroffen habe und der Mannschaft damit helfen konnte, freut mich.

Manuel Prietl

Wir wussten, dass St. Pauli gerade in den Umschaltsituationen sehr gefährlich sein kann. Umso ärgerlicher, dass wir auf diese Art und Weise das Tor kassieren. Die Mannschaft hat aber nicht aufgegeben und sich gerade durch eine gute Leistung im zweiten Abschnitt mit dem Ausgleich belohnt. Am Ende wäre sogar fast noch mehr drin gewesen, aber wir sollten mit dem Punkt nach Rückstand zufrieden sein. Ich freue mich, mein erstes Spiel für Arminia gemacht zu haben und fand die Atmosphäre sehr eindrucksvoll.

Cebio Soukou

Wir sind mit St. Pauli auf eine Mannschaft getroffen, die uns das Leben sehr schwer gemacht hat. Es war klar, dass es ein schwieriges Spiel werden würde und genau darauf hatten wir uns eingestellt. Bei der Szene, die zum Gegentor führte, haben wir schlecht verteidigt. In der Phase nach dem Paulianer Treffer hatten wir dann Glück, dass sie nicht nachgelegt haben. In der zweiten Hälfte haben wir uns eine Reihe von Chancen erspielt. Ich bin sehr zufrieden, dass die Mannschaft sich mit der Niederlage nicht abgefunden hat und bis zuletzt auf den Ausgleich gedrückt hat. Über die Entscheidung des VAR will ich keine großen Worte verlieren.

Uwe Neuhaus

Es war ein gutes Auswärtsspiel meiner Mannschaft, die dem DSC gerade in der ersten Halbzeit vor viele Probleme bereitet hat. Wir haben taktisch diszipliniert gespielt und wollten die Räume nicht zu groß werden lassen. So haben wir es Arminia schwer gemacht, Möglichkeiten zu finden. In der zweiten Halbzeit hatten wir lange das Quäntchen Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren. Mein Team hat heute ein intensives Spiel gemacht und natürlich ist es ärgerlich, dass wir so kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen mussten.

Jos Luhukay

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Clauss, Behrendt, Salger (86. Consbruch), Hartherz – Yabo (69. Seufert), Prietl, Edmundsson – Staude (60. Soukou), Klos (C), Voglsammer.

FC St. Pauli:
Himmelmann – Park, Avevor (C), Knoll, Buballa, – Hornschuh (64. Hoffmann) – Miyaichi, Möller Daehli (80. Zehir), Becker, Conteh (90. Gyökeres) – Diamantakos.

Tore:
0:1 (32.) Conteh, 1:1 (90.) Prietl.

Gelbe Karten:
Behrendt, Prietl/Miyaychi, Hoffmann

Zuschauer:
23.857

Bes. Vorkommnis:
Schiedsrichter Dankert nimmt den gepfiffenen Handelfmeter gegen den FC St. Pauli nach Einsatz des VAR zurück (72.)