DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/dsc-arminia-bielefeld-hannover-96/

So., 23.02.2020 13:30 Uhr

DSC Arminia Bielefeld
Hannover 96

DSC Arminia Bielefeld1:0Hannover 96

Abpfiff

45. Genki Haraguchi

1:0
83. Reinhold Yabo

53. John Guidetti

61. Florian Hartherz

87. Jannes Horn

90.+1 Reinhold Yabo

66. Reinhold Yabo für Cebio Soukou

71. Fabian Kunze für Joan Simun Edmundsson

77. Hendrik Weydandt für John Guidetti

86. Simon Stehle für Linton Maina

86. Stephan Salger für Marcel Hartel

88. Philipp Ochs für Cedric Teuchert

Tore

83. 1:0 Reinhold Yabo

Karten

45. Genki Haraguchi

53. John Guidetti

61. Florian Hartherz

87. Jannes Horn

90.+1 Reinhold Yabo

Auswechselungen

66. Reinhold Yabo
Cebio Soukou

71. Fabian Kunze
Joan Simun Edmundsson

77. Hendrik Weydandt
John Guidetti

86. Simon Stehle
Linton Maina

86. Stephan Salger
Marcel Hartel

88. Philipp Ochs
Cedric Teuchert

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Der Ball ist rund und das Tor besteht aus Aluminium

Als der amerikanische Erfinder Charles Martin Hall am 23. Februar 1886 die kostengünstige Herstellung von Aluminium entdeckte, ahnte er noch nicht, welche Emotionen dieses Material künftig bei unzähligen Fußballspielern auslösen würde. Egal, wie das runde Leder an die Torbegrenzungen gelangt, die Akteure auf dem Rasen haben jedes Mal entweder sehr viel Glück oder eben sehr viel Pech. Auf den Tag genau 134 Jahre nach Erfindung trifft Arminia in der SchücoArena auf Hannover 96, wo das Metall ebenfalls eine Rolle spielen könnte.

In der aktuellen Saison scheiterte der DSC bisher häufiger an dem Leichtmetall als die Gäste aus der niedersächsischen Landeshauptstadt: Bereits sechsmal landete ein Bielefelder Torschuss an Pfosten oder Querlatte, auf Hannoverscher Seite waren es vier Alu-Treffer.

Nach 22 Spieltagen findet sich das Team von Trainer Kenan Kocak mit 26 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz wieder und muss noch einige Punkte sammeln, um den Klassenerhalt zu sichern. Der Abstand auf den Relegationsplatz, wo aktuell der Karlsruher SC steht, beträgt fünf Punkte.

Das Jahr 2020 startete dabei für die Roten ähnlich abwechslungsreich, wie 2019 endete. Nach der Auftaktpleite in Regensburg (0:1) holte man einen Punkt gegen Wiesbaden (2:2) und gewann in Fürth (3:1). Am letzten Wochenende sah es lange nach einer weiteren vollen Punkteausbeute gegen den Hamburger SV aus, doch der Lohn für eine gute Leistung wurden den 96ern kurz vor Schluss noch genommen: Hamburgs Joel Pohjanpalo glich ausgerechnet in der 96. Minute zum 1:1 aus.

Im Derby gegen den Hamburger SV traf erneut ein Stürmer, der für den “Hannoverschen Sportverein von 1896 e.V.” in den vergangenen Wochen enorm wichtig war: Cedric Teuchert netzte in den letzten drei Spielen des Bundesliga-Absteigers und kommt damit auf sieben Scorerpunkte in dieser Spielzeit. Topscorer bei 96 bleibt allerdings Marvin Ducksch mit je sechs Toren und Vorlagen.

Die Tore in der deutschen Bundesliga sind seit 1971 vollständig mit Aluminium ausgestattet, nachdem der gebrochene Pfosten eines Holztors beim Spiel von Borussia Gladbach gegen Werder Bremen als “Pfostenbruch vom Bökelberg” in die Geschichte einging. Ähnlich geschichtsträchtig war auch die Unterstützung der Auswärtsfans, die den DSC beim Hinspiel in Hannover begleiteten. 5.000 Arminen sahen den 2:0-Auswärtssieg durch Tore von Fabian Klos und Andreas Voglsammer nach überzeugender Teamleistung.

Ob im Rückspiel erneut ein Team überzeugt und ob dabei auch von Aluminiumtreffern profitiert wird, zeigt sich am Sonntag ab 13:30 Uhr in der pickepackevollen SchücoArena.

Vor dem Heimspiel gegen 96 haben wir zusammen mit Joakim Nilsson auf ArminiaClubTV eine Runde Stadt, Land, Bus gespielt:

“Kann ein richtiges Fußballfest werden”

Nicht nur ein Theaterstück lebt von den individuellen Rollen, die die Schauspieler auf der Bühne einnehmen. Auch auf der Pressekonferenz vor Arminia Bielefelds Heimspiel gegen Hannover 96 war von der Rollenverteilung die Rede, die beide Mannschaften an diesem Sonntag (23.02., 13:30 Uhr) einnehmen. DSC-Trainer Uwe Neuhaus und Torhüter Stefan Ortega Moreno gaben ihre Einschätzungen zu den Gästen aus Niedersachsen ab.

Arminias Fußballehrer mahnte  vor einem “schweren Spiel”, das seine Mannschaft erwartet: “Hannover hat viele Fortschritte gemacht und ist insgesamt stabiler geworden. Sie haben zuletzt zwei richtig gute Spiele gezeigt und ihre Qualitäten als Mannschaft auf den Platz gebracht. Ich vermute, dass sie uns richtig ärgern wollen.” Dem schloss sich auch sein Stammtorwart an: “Hannover zeigt mittlerweile ein ganz anderes Gesicht als noch in der Hinrunde. Unter ihrem neuen Trainer spielen sie wesentlich aggressiver und haben besser gepunktet.” Ortega Moreno weiß auch, dass sein Team “wahrscheinlich geduldig sein”, sich aber “nicht verstecken” müsse.

Angesichts der schwierigen Aufgabe ist Uwe Neuhaus deshalb auch froh, dass die eigene Mannschaft “gut aus der Winterpause gekommen” ist. Der 60-Jährige ist mit Blick auf die Tabellenführung des DSC selbstbewusst: “Die aktuelle Situation gibt uns viel Selbstvertrauen. Wir wissen, dass das Spiel natürlich kein Selbstläufer wird. Aber wir nehmen die Favoritenrolle an.”

Zur Personalie Ortega Moreno ließ der Cheftrainer “keine Zweifel” aufkommen, dass er nach seinem grippalen Infekt auch gegen Hannover wieder das Bielefelder Tor hüten wird. Ähnlich sehe es für das restliche Ensemble aus: “Die Wahrscheinlichkeit für Wechsel ist nicht sehr hoch.” Verzichten muss Uwe Neuhaus weiterhin auf Andreas Voglsammer (Reha nach Mittelfußbruch), Brian Behrendt (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Nils Quaschner (Reha nach Knie-OP).

Arminias Nummer eins stellte klar, dass er für das Heimspiel gewappnet ist: “Die Krankheit habe ich größtenteils überwunden. Ab Dienstag konnte ich wieder normal mit der Mannschaft trainieren und mich auf Hannover vorbereiten”, so Ortega Moreno. Potenzial zur Verbesserung sieht der 27-Jährige gegenüber dem Auswärtssieg in Fürth vor allem in der Defensive: “Die Gegentore haben mich schon gewurmt. Aber es bringt nichts, sich hinterher noch großartig darüber aufzuregen, sondern wir müssen das gegen Hannover verbessern.”

Wie auch Uwe Neuhaus blickt Stefan Ortega Moreno mit freudiger Erwartung auf die Kulisse, die am Sonntag in der SchücoArena erwartet wird: “Die Vorfreude ist bei Heimspielen immer groß. Vor ausverkauftem Haus kann das ein richtiges Fußballfest werden”, meinte der Schlussmann. Werden die Akteure auf dem Rasen ihren Rollen gerecht und bieten dem Publikum ein großes (Schau-)Spiel? Die Antwort gibt es in der Vorstellung am Sonntag, wenn der Vorhang in der SchücoArena um 13:30 Uhr öffnet.

Berichterstattung DSC – Hannover 96

Die SchücoArena wird für das Heimspiel gegen Hannover 96 (Sonntag, 23. Februar, 13:30 Uhr) voll – richtig voll! Ihr gehört leider nicht zu denjenigen, die am Sonntag in die SchücoArena pilgern, wollt die Partie gegen 96 aber trotzdem so nah wie möglich verfolgen? Gut, wir hätten folgende Ideen:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch einen ausführlichen Liveticker inkl. interessanter Statistiken an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus der SchücoArena!
  • Sky zeigt das Spiel live.

Ihr wart beim entscheidenden Tor noch in der Schlange vor der Bratwurstbude oder ihr habt die Rudelbildung samt roter Karte dank eurer drückenden Blase verpasst? Hier findet ihr nach Schlusspfiff Bewegtbilder von der Partie::

  • Sportschau, ARD, Samstag ab 18:00 Uhr
  • Die Highlights der Partie werden ca. eine Stunde nach Schlusspfiff auf DAZN verfügbar sein.
  • RTL Nitro, “100 % Bundesliga”, Montag, 22:15 bis 00:00 Uhr

Widrigen Umständen getrotzt, 1:0-Sieg über Hannover 96!

Der DSC Arminia Bielefeld trotzt den schwierigen Wetterbedingungen und besiegt Hannover 96 mit 1:0. Reinhold Yabo sorgt mit seinem Treffer des Tages in der Schlussphase für drei ganz wichtige Punkte.

Vor Anpfiff war zunächst nicht einmal klar, ob alle Beteiligten – auch die 26.200 Zuschauer in der ausverkauften SchücoArena – sogar komplett im Regen stehen gelassen werden. Nach mehreren Begutachtungen des Platzes durch das Schiedsrichterteam wurde der Anstoß wegen der schlechten Witterungslage auf 14:00 Uhr verschoben.

Die Anfangsphase hatte es dann auch gleich in sich: Der DSC war in der Verteidigung nicht konsequent genug, sodass Hannover zu mehreren gefährlichen Chancen kam. Einen Konter über Cedric Teuchert brachte Linton Maina aufs Bielefelder Tor, Stefan Ortega Moreno konnte zur Ecke abwehren (5.). Diese landete dann bei 96-Stürmer John Guidetti, dessen Kopfball allerdings erneut bei Ortega Moreno landete (6.). Auf der anderen Seite wurden die Platzverhältnisse beinah Ron-Robert Zieler zum Verhängnis, der einen liegen gebliebenen Rückpass noch gerade vor dem heraneilenden Fabian Klos klärte.

Den ersten richtigen Abschluss für Arminia verzeichnete dann Marcel Hartel nach zehn Minuten: Nach einer sehenswerten Kombination mit Joan Simun Edmundsson und Klos war der Mittelfeldspieler links am Sechzehner frei, sein Schuss flog jedoch rechts am 96-Kasten vorbei.

In der Folge flachte die Partie mehr und mehr ab – Aktionen vor beiden Toren wurden seltener und die Akteure hatten viel mit dem rutschigen Rasen zu kämpfen. Auf spielerische Elemente wurde größtenteils verzichtet, stattdessen war der lange Ball oder die Flanke häufig das Mittel der Wahl.

Sowohl die Hereingaben von Maina (18.) und Teuchert (37.), als auch Ansätze über Clauss (22.) und Klos (42.) oder ein Eckball von Hartel (33.) versprachen Gefahr beide Torhüter, es kam aber nicht zu wirklich zwingenden Abschlüssen. Somit ging es mit einem umkämpften 0:0 in die Pause.

Der Regen über Bielefeld ließ auch in Durchgang zwei nicht nach – genauso wie die Bemühungen beider Mannschaften, die Spielkontrolle zu übernehmen. Einen Rückpass von Amos Pieper stellte Ortega Moreno vor Probleme mit der Ballkontrolle, woraufhin der unzureichend geklärte Ball bei Guidetti landete. Der Schwede scheiterte mit seinem Versuch aufs leere Tor allerdings zum Glück des DSC (47.).

Nach 60 Minuten kamen die Roten in eine starke Spielphase, in der sie Arminia überwiegend in deren Hälfte halten konnte. Zwei Freistöße aus vielversprechenden Positionen in der 61. und 65. Minute konnten allerdings nicht auf Ortega Morenos Tor gebracht werden.

Als die Elf von Uwe Neuhaus diese Minuten überstanden hatte, drückte sie in der Schlussviertelstunde dann auf den Siegtreffer. Die bis dahin beste Chance hatte der eingewechselte Reinhold Yabo, der einen Steilpass von Hartel zentral vor dem Tor knapp links vorbei schob (76.). Doch damit hatte sich der 28-Jährige erst warm geschossen: sieben Minuten später machte ein hannoverscher Verteidiger eine Flanke zum Querschläger, die bei Jonathan Clauss landete. Der Franzose konnte rechts im Strafraum frei abziehen, Zieler wehrte den Ball in die Mitte ab, wo Yabo die Kugel aus kürzester Distanz mit etwas Glück über die Linie stolperte.

Der Treffer schockte die Niedersachsen nur kurz: Nach einer Flanke von Jannes Horn (87.) und einem Freistoß von Dominik Kaiser wurde es nochmal richtig brenzlig im Bielefelder Strafraum, im Kollektiv konnten die Arminen aber auch diese Szenen klären.

Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Robert Hartmann die (Rutsch-)Partie ab und sorgte für riesigen Jubel in der SchücoArena! Mit diesen hart erkämpften drei Punkten verteidigt der DSC weiterhin seine Tabellenführung, bevor es am kommenden Sonntag mit dem nächsten Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (13:30) weiter geht. Dann hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein…

 

Stimmen zum Spiel

Der Trainer hat uns vor dem Spiel gesagt, dass wir heute wohl nicht wie gewohnt unser Spiel aufziehen können. Unsere Defensivleute haben – wie eigentlich alle – eine sehr gute Leistung gezeigt und der breite Kader hat sich ausgezahlt. Wir haben Qualität, auch von der Bank. Beim Tor fällt mir der Ball mehr oder weniger vor die Füße. Als ich reingekommen bin, hatte ich das Gefühl, dass die Mannschaft wusste, dass drei Punkte noch möglich sind – am Ende ist natürlich auch ein bisschen Glück dabei, aber es fühlt sich sehr gut an. Es ist sehr wichtig, dass wir solche Partien gewinnen, gerade wenn wir unser Spiel mal nicht aufziehen können.

Reinhold Yabo

Es war eigentlich ein 0:0-Spiel, aber wir haben uns gesagt, dass wir alles reinwerfen und dann schauen, was passiert. Wir waren hellwach und das war der Grundstein. Klar gibt es schönere Bedingungen, aber das ist dann egal – dafür sind wir Profis genug. Wir haben uns fokussiert und konzentriert – das haben wir überragend gemacht. Ich ziehe meinen Hut vor der Mannschaft. Die Fans haben ihren Anteil am Tor. Aus fünf Spielen dreizehn Punkte zu holen ist super, aber wir müssen weitermachen. Das nächste Duell gegen den SV Wehen Wiesbaden wird wieder eine knifflige Aufgabe.

Amos Pieper

Als ich das erste Mal auf dem Platz stand, habe ich eigentlich nicht damit gerechnet, dass wir spielen. Die Verzögerung hat dem Platz ein bisschen geholfen, im Spielverlauf war Hannover ein Stück besser in der Partie. Beide Mannschaften mussten ihr gewohntes Spiel umstellen. Die beste Chance des zweiten Abschnitts hatte Teuchert, Spiel kann dann natürlich anders ausgehen. Danach hatten wir ein paar Chancen, es hat sich also etwas angedeutet – wir haben insgesamt umgesetzt, was wir uns in der Pause vorgenommen hatten: kämpfen, nicht zurückstecken und irgendwie einen über die Linie drücken. Das hat geklappt. Es ist schade, dass beide Teams nicht so spielen konnten wie sonst, aber das kommt in Deutschland im Winter eben mal vor.

Uwe Neuhaus

Glückwunsch an Arminia und Uwe. Die Vorraussetzungen für unseren Matchplan waren nicht 100% geeignet – wir wollten Bielefeld mit unserem eigenen Spiel knacken, durch das Wetter und den Platz konzentrierte sich die Partie dann eher auf zweite Bälle. Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten in den ersten sechs Minuten schon drei große Chancen. Trotz des Platzes haben wir es spielerisch versucht und den Gegner vom Tor wegzuhalten. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten – die Mannschaft, die um den Aufstieg spielt gewinnt., wir stehen unten und verlieren. Unsere Präsenz war gut, wir werden das Spiel analysieren, abhaken und nächste Woche weitermachen.

Kenan Kocak

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz – Prietl, Hartel (86. Salger), Edmundsson (70. Kunze) – Clauss, Klos, Soukou (66. Yabo).

Hannover 96:
Zieler –  Elez, Hübers, Anton – Jung, Kaiser, Haraguchi, Horn – Maina (86. Stehle), Guidetti (77. Weydandt), Teuchert.

Tor:
1:0 (83.) Yabo

Gelbe Karten:
Hartherz, Yabo/Haraguchi, Guidetti, Horn

Zuschauer:
26.285 (ausverkauft)