DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/dsc-arminia-bielefeld-ssv-jahn-regensburg-6/

So., 09.02.2020 13:30 Uhr

DSC Arminia Bielefeld
SSV Jahn Regensburg

DSC Arminia Bielefeld6:0SSV Jahn Regensburg

Abpfiff

1:0
15. Cebio Soukou

2:0
35. Joan Simun Edmundsson

3:0
65. Manuel Prietl

4:0
86. Marcel Correia

5:0
87. Reinhold Yabo

6:0
90. Cedric Brunner

64. Benedikt Gimber

69. Chima Okoroji

83. Marco Grüttner

65. Andreas Geipl für Benedikt Gimber

73. Aaron Seydel für Jann George

76. Fabian Kunze für Joan Simun Edmundsson

81. Oliver Hein für Benedikt Saller

84. Reinhold Yabo für Cebio Soukou

88. Anderson Lucoqui für Florian Hartherz

Tore

15. 1:0 Cebio Soukou

35. 2:0 Joan Simun Edmundsson

65. 3:0 Manuel Prietl

86. 4:0 Marcel Correia

87. 5:0 Reinhold Yabo

90. 6:0 Cedric Brunner

Karten

64. Benedikt Gimber

69. Chima Okoroji

83. Marco Grüttner

Auswechselungen

65. Andreas Geipl
Benedikt Gimber

73. Aaron Seydel
Jann George

76. Fabian Kunze
Joan Simun Edmundsson

81. Oliver Hein
Benedikt Saller

84. Reinhold Yabo
Cebio Soukou

88. Anderson Lucoqui
Florian Hartherz

TicketsGegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Ticket-Infos zum Heimspiel gegen den SSV

Für unser Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg (Sonntag, 09. Februar, 13:30 Uhr) gibt es noch Stehplatzkarten für Block 4 (ermäßigt: 12,00€, Vollzahler: 14,00€) sowie für nahezu alle Blöcke im Sitzplatzbereich. Sitzplatzkarten gibt es ab 12,00€ (Kind), 16,00€ (junger Erwachsener) und 24,00€ (Vollzahler). Ihr könnt die Karten im Fan- und Ticketshop in der SchücoArena oder natürlich auch online erwerben! Hier gelangt ihr direkt zum Onlineshop!

Regensburg im Anflug

Bis 2005 war sie das größte Verkehrsflugzeug der Welt, heute wird sie nur noch als Frachter gebaut: Die Boeing 747 gilt als eine Ikone der Passagierflugzeuge. Am 09. Februar 1969 startete ein Prototyp des Großraumflugzeugs zu einem Jungfernflug, der den jahrzehntelangen Transport vieler Fluggäste einläutete. Ein halbes Jahrhundert später ist das Modell aufgrund neuerer Bauten nicht mehr das Aktuellste – ganz anders als das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den SSV Jahn Regensburg, welches exakt 51 Jahre nach jenem Jungfernflug ansteht.

Der Jahn reist zwar nicht in einer Boeing 747, dafür aber als Tabellensiebter nach Bielefeld. Nach 20 Spieltagen stehen 29 Punkte und 33:30 Tore auf dem Konto. Während der Saisonbeginn noch etwas holprig verlief, konnten sich die SSV-Kicker Mitte der Hinrunde im oberen Tabellenmittelfeld stabilisieren. Sonderlich konstant waren die Ergebnisse allerdings nicht: Drei Unentschieden vom elften bis zum 13. Spieltag waren die längste “Serie” gleicher Ergebnisse, ansonsten wechselten sich Siege und Niederlagen beim Jahn auffällig oft ab.

Mit ähnlichem Auf und Ab startete der SSV auch ins Fußballjahr 2020. Am Wochenspieltag zum Auftakt erkämpfte sich das Team von Trainer Mersad Selimbegovic einen 1:0-Sieg gegen Hannover 96. Unter widrigen Bedingungen mit teilweise starkem Schneefall verwandelte Max Besuschkow einen Elfmeter zum Treffer des Tages. Nur drei Tage später war Greuther Fürth in der Oberpfalz zu Gast und konnte die Partie dank effizienter Chancenverwertung mit 2:0 für sich entscheiden. Effizienter sowie sicherer sind im Übrigen auch die neueren Boeing-Modelle, die die 747 nach und nach ablösen. Die Konstruktion der vierstrahligen Großraumflieger gilt technisch als überholt, weshalb der amerikanische Hersteller Boeing für die Zukunft auf kleinere Modelle mit nur zwei Triebwerken setzt.

Personaltechnisch musste Regensburg in den beiden Partien einige Rückschläge hinnehmen. Gegen Fürth wurden Innenverteidiger Marcel Correia und Linksverteidiger Chima Okoroji angeschlagen ausgewechselt, stehen Sonntag aber wohl wieder zur Verfügung. Anders sieht es bei den Offensivspielern Sebastian Stolze und Erik Wekesser aus – beide erlitten gegen Hannover schwerere Verletzungen. Einige Möglichkeiten, diese Ausfälle zu kompensieren, ergeben sich für Selimbegovic aus den Wintertransfers des SSV: Die beiden etatmäßigen Stürmer Aaron Seydel (Mainz 05) und Charalambos Makridis (M‘Gladbach II) kamen an die Donau. Mit 33 Treffern stellt Regensburg gemeinsam mit Bochum den viertbesten Sturm der Liga – nur der HSV (43), Arminia (37) und Stuttgart (34) trafen häufiger.

Aus Arminia-Sicht ist das Hinspiel in Regensburg sicherlich noch in guter Erinnerung, schließlich startete der DSC mit einem 3:1-Sieg in Regensburg die Serie von sieben Auswärtssiegen in Folge, welche später einen neuen Zweitligarekord bedeutete.

Die durchschnittliche Sitzplatzanzahl der meisten Boeing 747-Modelle liegt zwischen 300 und 500 Sitzplätze. Gut, dass die SchücoArena den Fans deutlich mehr Kapazität bietet, um das anstehende Heimspiel von Arminia zu verfolgen.

Auf ArminiaClubTV haben wir “Flo” Hartherz in unseren T1-Bulli geschickt – Stadt, Land, Bus:

Von Geschenken und Wünschen

Bei der Pressekonferenz vor Arminias Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg sprach neben Cheftrainer Uwe Neuhaus auch Innenverteidiger Joakim Nilsson über die kommende Partie. Für den Schweden gab es am vorherigen Tag etwas zu feiern: Am 06. Februar wurde er 26 Jahre jung. Er verriet deshalb, wie der DSC ihm am Sonntag in der SchücoArena möglicherweise ein Geburtstagsgeschenk machen kann.

Für Uwe Neuhaus galt es in den letzten Tagen, sein Team auch ohne den verletzten Stammspieler Andreas Voglsammer auf den SSV vorzubereiten. Über die Nachricht des Ausfalls hätte sich “natürlich jeder geärgert, aber die Mannschaft geht gut damit um.” Welcher Spieler den Flügelstürmer am Sonntag ersetzen wird, wollte der 60-Jährige mit einem Schmunzeln nicht verraten: “Ich verspreche nur, dass wir mit elf Mann auflaufen werden.”

Zu einem der möglichen Kandidaten, Cebio Soukou, meinte Neuhaus: “Es ist natürlich schwieriger für ihn, je länger er nicht erste Wahl ist. Aber er weiß auch, dass seine Chancen jetzt gestiegen sind.” Der deutsch-beninische Außenspieler hätte wie auch alle anderen in dieser Woche “gut trainiert”.

Trotz der Aufregung um “Vogi” blickte Arminias Cheftrainer noch einmal auf die Begegnungen mit Bochum und Aue zurück: “Ich denke, wir können mit beiden Spielen zufrieden sein.” Angesprochen auf die kommende Aufgabe gegen den Jahn sprach er von einem “Stresstest”, Regensburg habe es “fast jeder Mannschaft schwer gemacht”. Eine ähnliche Partie erwartet er nun auch im eigenen Stadion: “Wir brauchen viele gute Lösungen auf und neben dem Platz. Aber wenn wir ruhig bleiben, werden sich unsere Gelegenheiten ergeben.”

Dass die Konkurrenz im Aufstiegsrennen aus Hamburg und Stuttgart an diesem Wochenende mit ihren Spielen vorlegt, ist für Neuhaus kein großes Thema: “Wir versuchen, das nicht so an uns ran zu lassen und müssen geduldig unser Ding weiter machen. Fakt ist, wenn wir gewinnen, bleiben wir Erster.”

Neben Voglsammer muss der Fußballlehrer auf Brian Behrendt (Aufbautraining) und Nils Quaschner (Reha) verzichten. Auch Sebastian Müller wird erneut nicht im Kader stehen, sondern bei Arminias U19 im Einsatz sein.

Fest eingeplant ist dagegen Joakim Nilsson in der Innenverteidigung. Wegen einem leichten Anflug einer Erkältung hatte er am Mittwoch nicht mit der Mannschaft trainiert, ist vor dem Heimspiel aber wieder voll einsatzbereit: “Ich habe am Mittwoch nicht draußen mittrainiert. Jetzt fühle ich mich aber wieder fit, es gibt keine Probleme für Sonntag.”

Seinen 26. Geburtstag verbrachte der Sommerneuzugang unter anderem mit seiner Familie in Bielefeld: “Ich bin mit meiner Frau und meinem Sohn Essen gegangen. Es war ein netter, entspannter Tag.” Am Sonntag erwartet der Schwede ein sehr “physisches Spiel” der Gäste. Grundsätzlich wolle das Team “nicht viel verändern”, gerade in den letzten beiden Spielen habe die Defensive “sehr gut gearbeitet. Wir wollen immer ohne Gegentor bleiben.”

Nilsson habe an seinem Ehrentag bereits viele Geschenke erhalten, doch eine Sache ist noch offen: “Ein Sieg wäre natürlich das beste Geschenk.” Wird ihm dieser Wunsch am Sonntag erfüllt?

Auf ArminiaClubTV gibt es die PK vor #DSCSSV in voller Länge zu sehen:

Berichterstattung DSC – SSV Jahn Regensburg

Am Sonntag steht für uns das Ligaspiel gegen den SSV Jahn Regensburg an. Wir freuen uns auf das Heimspiel in der SchücoArena.

Wer keine Chance hat, sich ein Ticket zu kaufen, um am Sonntag um 13:30 Uhr das Spiel gegen die Jahn-Kicker live in der SchücoArena zu verfolgen, dem seien an dieser Stelle folgende Alternativen empfohlen:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch einen ausführlichen Liveticker inkl. interessanter Statistiken an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus der SchücoArena.
  • Sky zeigt das Spiel live.
  • Die Highlights der Partie werden ca. eine Stunde nach Schlusspfiff auf DAZN verfügbar sein.
  • Auf Amazon könnt ihr die Partie live hören!

Die Antwort auf die “V-Frage”!

Dieses Spiel konnte sich sicherlich auch der verletzte Andreas Voglsammer von der Bank aus gut ansehen: Arminia Bielefeld bezwingt den SSV Jahn Regensburg hochverdient mit 6:0 und springt dank der drei Punkte auch zurück an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga. “Jetzt erst recht!”, lautete das Motto, unter dem die Mannschaft das Spiel und den Sieg auch “Vogi” widmete. Nach 90 Minuten und diesem Endergebnis kann man sagen: Das war die perfekte Antwort auf die V-Frage!

Die Elf von Uwe Neuhaus bestimmte von Beginn an das Spiel und brachte das schnell auch mit vielversprechenden Offensivaktionen auf den Rasen. Jonathan Clauss wurde nach fünf Minuten durch einen tollen Pass von Marcel Hartel in Szene gesetzt, seinen Schuss aus knapp 20 Metern konnte SSV-Torhüter Alexander Meyer noch parieren. Wenige Minuten später war Meyer dann aber machtlos: Clauss und Hartel kombinierten sich stark über die rechte Seite nach vorne, Letzterer passte flach in die Mitte auf den eingelaufenen Soukou, der sich mustergültig durch zwei Gegner dribbelte und dann rechts ins Tor einschob (15.). Trainer Uwe Neuhaus bewies bereits früh das richtige Händchen für die Position, die wegen Voglsammers Ausfall frei wurde.

Darauf ruhten sich die Ostwestfalen anschließend nicht aus. Bei weiteren Chancen, beispielsweise durch Manuel Prietl (19.), lag das zweite DSC-Tor bereits in der Luft. In der 36. Minute war es soweit: Einen langen Abschlag von Ortega Moreno verlängerte Clauss auf den gestarteten Jóan Símun Edmundsson, der am letzten SSV-Verteidiger vorbeizog und die Kugel im rechten Winkel versenkte – mit seinem rechten Fuß wohlgemerkt!

Regensburg war dagegen selten vor dem Bielefelder Tor zu sehen. Das Team von Trainer Mersad Selimbegovic agierte insgesamt zu passiv und ließ in der Chancenerarbeitung Kreativität und Präzision vermissen. Somit gingen die Arminen nach einer starken ersten Halbzeit mit 2:0 in die Pause.

Aus den Kabinen kam der SSV nochmal mit der Hoffnung, den Anschlusstreffer zu schießen. In dieser Phase schaffte der DSC es aber, das Spiel weitestgehend ruhig zu halten und verteidigte die Regensburger Ansätze gut. Das 3:0 durch Manuel Prietl ebnete dann endgültig den Weg zum Heimsieg. Einen Freistoß von Hartel konnte Meyer im Getümmel vor dem Tor nicht klären, sodass Arminias Nummer 19 den Ball direkt vor die Füße bekam und in die Maschen haute.

Im weiteren Verlauf öffnete der SSV sein Spiel, wodurch sich für Arminia immer mehr Räume im Mittelfeld und für Konter ergaben. Für das vierte Tor konnten sich die Ostwestfalen dann aber bei Regensburgs Innenverteidiger Marcel Correia bedanken: Er wollte den Ball auf Meyer zurückspielen, hatte jedoch nicht gesehen, dass der Torwart etwas neben dem Tor stand. Folglich rollte die Kugel für Meyer unerreichbar ins eigene Tor.

In den Schlussminuten ließ Arminia nicht locker und konnte durch den eingewechselten Yabo (88., toll eingesetzt von Clauss) und Brunner (90., Vorlage Klos) gar auf 6:0 erhöhen. Somit hatten an diesem denkwürdigen Tag sage und schreibe acht Arminia-Profis eine direkte Torbeteiligung und gaben damit quasi die direkte Antwort auf die vermeintliche “V-Frage”.

 

Stimmen zum Spiel

Wir haben heute gezeigt, dass wir gute Fußballer sind. Beim Tor habe ich die Augen geschlossen und gehofft, dass der Ball reingeht. Schön, dass es funktioniert hat, zumal es der “Schwächere” war. Es war gut zu sehen, dass Cebio und ich es geschafft haben, in die Mannschaft zu finden und so helfen konnten, “Vogi” zu ersetzen. Das ist natürlich nicht leicht, da er ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Teams ist, aber es hat heute gut geklappt. Wir schauen auf uns und wissen, dass wir weiter punkten müssen, trotzdem war es ein Signal an die Liga.

Jóan Símun Edmundsson

Wir sind als Mannschaft nach “Vogis” Verletzung noch enger zusammengerückt und haben es heute richtig gut gemacht, auch die, die neu reingekommen sind. Es war von Anfang an ein überzeugendes Spiel von uns mit guten Chancen und am Ende haben wir uns dann in einen Rausch gespielt – ein verdienter Sieg! Wir versuchen, unser Ding bis zum Ende der Saison durchzuziehen und heute hat es gut geklappt. Wir lassen uns nicht unter Druck setzen und schauen von Spiel zu Spiel.

Manuel Prietl

Es ist schön, dass ich meine Chance bekommen habe. Wir sind als Mannschaft gefestigt und stehen eng beieinander – vor dem Spiel war es auch Motivation genug, für “Vogi” den Sieg zu holen. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft durch meinen Treffer heute helfen konnte. Ich habe mich super gefühlt und war entspannt, aber das Tor hat mir natürlich viel Auftrieb gegeben. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich von Anfang an spielen durfte.

Cebio Soukou

Das war heute die perfekte Antwort auf die Verletzung von “Vogi”, das Drehbuch hätte man nicht besser schreiben können, vor allem auch dank der Tore von den neu in die Anfangself Gerutschten Cebio und Eddy. Das dritte Tor war wichtig für uns, das Spiel nahm dann seinen Lauf und wir haben es jederzeit beherrscht. Es hat nahezu alles funktioniert, alle haben mitgemacht – es hat hat Spaß gemacht und der Sieg tut uns gut. Die Grundlage war die Gier der Mannschaft.

Uwe Neuhaus

Wir hatten in gar keinem Moment Zugriff auf das Spiel, haben zu ängstlich agiert und jeder war mit sich selbst beschäftigt. Das Eigentor passt zu so einem Spiel – leider waren wir dann noch so naiv und lassen uns abschießen. Nach dem 4:0 müssen wir cleverer agieren – das 6:0 hört sich krass an, ist es dann aber auch. Wir müssen  die Partie möglichst schnell vergessen und uns auf das nächste Spiel vorbereiten. Glückwunsch an den DSC zum hochverdienten Sieg.

Mersad Selimbegovic

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz (89. Lucoqui) – Prietl, Hartel, Edmundsson (76. Kunze) – Clauss, Klos, Soukou (84. Yabo).

SSV Jahn Regensburg:
Meyer – Saller (81. Hein), Knipping, Correia, Okoroji – Wekesser, Gimber (65. Geipl), Besuschkow, George (73. Seydel) – Albers, Grüttner.

Tore:
1:0 (15.) Soukou, 2:0 (35.) Edmundsson, 3:0 (65.) Prietl, 4:0 (86.) Eigentor/Correia, 5:0 (87.) Yabo, 6:0 (90.) Brunner.

Gelbe Karten:
-/Gimber, Okoroji, Grüttner.

Zuschauer:
18.160