DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/dsc-arminia-bielefeld-sv-darmstadt-98-5/

Do., 18.06.2020 20:30 Uhr

DSC Arminia Bielefeld
SV Darmstadt 98

DSC Arminia Bielefeld1:0SV Darmstadt 98

Abpfiff

27. Serdar Dursun

39. Sven Schipplock

41. Reinhold Yabo

23. Patrick Weihrauch für Cedric Brunner

Seung-ho Paik für Yannick Stark

1:0
52. Manuel Prietl

66. Felix Platte für Marcel Heller

66. Braydon Manu für Fabian Schnellhardt

69. Fabian Klos für Sven Schipplock

69. Andreas Voglsammer für Reinhold Yabo

81. Tim Skarke für Matthias Bader

84. Fabian Kunze für Nils Seufert

84. Jonathan Clauss für Cebio Soukou

86. Enser Arslan für Nicolai Rapp

Tore

52. 1:0 Manuel Prietl

Karten

27. Serdar Dursun

39. Sven Schipplock

41. Reinhold Yabo

Auswechselungen

23. Patrick Weihrauch
Cedric Brunner

Seung-ho Paik
Yannick Stark

66. Felix Platte
Marcel Heller

66. Braydon Manu
Fabian Schnellhardt

69. Fabian Klos
Sven Schipplock

69. Andreas Voglsammer
Reinhold Yabo

81. Tim Skarke
Matthias Bader

84. Fabian Kunze
Nils Seufert

84. Jonathan Clauss
Cebio Soukou

86. Enser Arslan
Nicolai Rapp

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtDatenStimmen

Ein geschlossener Kreis

Vor sechs Jahren spielte der SV Darmstadt im Rückspiel zur Zweitliga-Relegation beim DSC Arminia Bielefeld und gewann in einem dramatischen Spiel mit 4:2 in der Verlängerung. Die Lilien stiegen auf, der DSC musste den bitteren Gang in die dritte Liga antreten. Vor dem Heimspiel am Donnerstagabend (20:30 Uhr) sind die Vorzeichen zum Glück andere. Ganz andere, um genau zu sein.

Drei Spieltage vor Schluss ist der DSC Arminia Bielefeld also tatsächlich aufgestiegen – alle ACHTung, Arminia! Durch das Hamburger Unentschieden gegen den VfL Osnabrück (1:1) ist dem DSC der achte Aufstieg ins deutsche Oberhaus nicht mehr zu nehmen. Dennoch wird die Neuhaus-Elf gegen gut aufgelegte Darmstädter wohl alles daran setzen, weitere Punkte einzusammeln, schließlich geht es für die Neuhaus-Elf noch um die Meisterschaft.

Und auch für die Gäste vom “Bölle” geht es noch um etwas, denn rein theoretisch kann der SV Darmstadt es Arminia gleichtun und ebenfalls aufsteigen. Die “Lilien” liegt sechs Punkte hinter Platz drei (Stuttgart) und sieben Punkte hinter dem auf Platz zwei stehenden HSV. Rein zufällig spielen die Hessen am letzten Spieltag beim VfB Stuttgart und daher haben die Darmstädter Verantwortlichen die Hoffnung auf einen Bundesliga-Aufstieg noch nicht aufgegeben: “Natürlich haben wir Bock aufzusteigen. Wenn sich eine Möglichkeit auftun sollte, wollen wir die nutzen. Wir müssen unsere drei Spiele gewinnen, damit wir eine Chance haben”, sagte Fabian Schnellhardt der Hessenschau im Anschluss an den 3:2-Heimsieg über Hannover 96, der die Hoffnung auf einen Aufstieg weiter nährte.

Apropos Aufstieg. Als die Darmstädter 2014 nach der irren Aufstiegs-Relegation gegen den DSC in die zweite Liga aufstiegen, schafften sie tatsächlich den Durchmarsch und stiegen ein Jahr später in die Bundesliga auf. Dort will die Grammozzis-Elf auch gerne wieder hin – der DSC, das steht seit dem 16. Juni, 20:22 Uhr fest, wird dort in der kommenden Saison auf jeden Fall spielen.

Nun geht Arminia also hoch – glücklicherweise ist das Schicksal des DSC dieses Mal nicht mit dem des SVD verbunden. Und damit ist der Kreis, der sich am 19. Mai 2014 beim Relegations-Rückspiel so bitter öffnete, nun endgültig geschlossen.

“Wir wollen die restlichen Spiele gewinnen”

Ungeachtet des mittlerweile feststehenden achten Bundesliga-Aufstieg des DSC Arminia Bielefeld möchte die Neuhaus-Elf auch in den letzten drei Partien der bisher so erfolgreichen Saison weitere Punkte sammeln. Das machten Cheftrainer Uwe Neuhaus und Sport-Geschäftsführer Samir Arabi auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 (Donnerstag, 20:30 Uhr) unmissverständlich klar.

Einen Tag nach dem geschafften Aufstieg trafen sich Uwe Neuhaus und Samir Arabi mit den Medienvertretern, um im Vorfeld des 32. Spieltages und der anstehenden Heimpartie gegen den SV Darmstadt 98 einen Einblick in die aktuelle Gefühlslage zu geben: “Es war natürlich ein komisches Gefühl, als es dann feststand”, so Uwe Neuhaus über den Aufstieg auf dem Sofa – es habe “emotional eben eine ganze Menge gefehlt”. Dennoch, und das war ihm wichtig zu betonen, sei es ein Aufstieg, der wie jeder andere zählt und “in den nächsten Tagen wird einem das auch nochmal bewusster.”

Samir Arabi teilte die Ansicht des Cheftrainers und bezog in die Gedanken selbstverständlich auch die besondere Situation rund um Corona mit ein: “Natürlich hätten wir uns etwas anderes gewünscht. Jetzt sind wir im Austausch mit den Behörden, denn am Ende müssen wir eine Lösung finden, die im Rahmen der gesamten Regeln passt. Das ist schwer, wir sind aber alle sehr bemüht”, so der sportliche Geschäftsführer weiter, der hofft, den Aufstieg auch in irgendeiner Form mit den Fans feiern zu können.

Angesprochen auf das “Erfolgsrezept” warf Neuhaus einen Blick zurück auf sein Debüt im Dezember 2018 bei der Auswärtspartie in Kiel: “Der Start in Kiel war für uns sehr wichtig für den weiteren Weg der vergangenen Saison, so konnten wir eine Dynamik entwickeln und haben Vertrauen in die eigene Stärke bekommen. In der Sommerpause haben wir fußballerisch noch etwas hinzugefügt. Nach einem holprigen Start in diese Spielzeit haben wir das Gefühl bekommen, alles erreichen zu können.” Dass sein Team sich auch durch die Corona-Pause nicht hat aus der Spur bringen lassen, ist das Zeichen einer “intakten Mannschaft”. Letztlich, so Neuhaus abschließend, hätten viele Erfolgsfaktoren zum großen Ganzen beigetragen.

Zu einem dieser Erfolgsfaktoren gehört mit Sicherheit auch Joakim Nilsson, der insgesamt 29 von 31 möglichen Spielen absolvierte. Der schwedische Innenverteidiger wird allerdings weder gegen Darmstadt noch in Karlsruhe und im Heimspiel gegen den FC Heidenheim eingreifen können – aufgrund eines kleinen Eingriffs am Knie ist die Saison für Nilsson beendet. Gegen Darmstadt fehlen werden zudem Sebastian Müller und Joan Simun Edmundsson.

Trotz des nicht mehr zu nehmenden Aufstiegs wollen sich Neuhaus und sein Team im Spiel gegen den SV Darmstadt und generell in den noch ausstehenden Partien “natürlich vernünftig präsentieren”. “Wir wollen ungeschlagen bleiben und haben dieses Ziel vor Augen”, so Neuhaus abschließend.

Die ganze PK findet ihr auf #ArminiaClubTV im Re-Live:

Wie kann ich das Heimspiel gegen die “Lilien” live verfolgen?

Leider wird das Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 ein weiteres Mal unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Trotzdem wollen wir euch die Partie so nahe wie möglich bringen und empfehlen euch daher die folgenden Optionen, um die Partie gegen den die Hessen hautnah zu verfolgen:

  • SKY überträgt das Spiel live aus der SchücoArena – das Spiel kann als Einzeloption kostenpflichtig gebucht werden!
  • Im “Arminia-Sportclub” werden wir das Spiel 90 Minuten lang im Fanradio kommentieren.
  • Radio Bielefeld (98,3) in Person von Ulrich Zwetz berichtet mehrmals live aus der SchücoArena
  • Besonders für Menschen mit Sehbehinderung steht die traditionelle Reportage des ASC zur Verfügung. Alle Informationen dazu gibt es hier!

1:0-Heimsieg über Darmstadt, Arminia ist Meister!

Durch den 1:0-Heimsieg des DSC Arminia Bielefeld über den SV Darmstadt 98 darf sich die Neuhaus-Elf zwei Spieltage vor Ende Zweitligameister nennen. Manuel Prietl ist nach Flanke Marcel Hartels der goldene Torschütze.

Um 22:21 Uhr war es Gewissheit! Der Heimsieg über den SV Darmstadt und die damit verbundenen drei Punkte haben zur Folge, dass dem DSC die Zweitligameisterschaft nicht mehr zu nehmen ist. In einer interessanten Partie gegen Darmstadt besorgte Manuel Prietl mit seinem Kopfballtreffer nach feiner Flanke Marcel Hartels für den goldenen Treffer (52.).

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno (C) – Brunner, Pieper, Salger, Hartherz – Prietl, Yabo, Seufert – Soukou, Schipplock, Hartel.

SV Darmstadt 98:
Schuhen – Bader, Dumic, Pfeiffer, Rapp, Holland (C) – Palsson – Stark, Schnellhardt – Dursun, Heller.

Tor:
1:0 (52.), Prietl

Gelbe Karten:
Schipplock, Yabo/Dursun