DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/dsc-arminia-bielefeld-sv-sandhausen-3/

So., 13.05.2018 15:30 Uhr

DSC Arminia Bielefeld(0)
SV Sandhausen (0)

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Das Abwehrbollwerk aus Sandhausen

Mit derzeit nur 33 Gegentoren kommt am 34. und letzten Spieltag die stärkste Defensive der zweiten Liga in die SchücoArena. Mit einem Sieg könnten die Gäste ihre bisher beste Zweitligasaison (13/14: 44 Punkte) toppen.

Dass der SVS vier Spieltage vor Saisonende mit “nur” vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz noch nicht von allen Abstiegssorgen befreit war, lag einzig und allein an der einmalig engen Tabellensituation. Verlassen können sich die Kurpfälzer in dieser Saison vor allem auf ihre Defensive und auf ihren vor der Saison verpflichteten Torhüter Marcel Schuhen, welcher mit elf Spielen ohne Gegentor die “Zu-Null-Liste” in Liga 2 anführt. Ein weiterer Beleg für die starke Abwehrarbeit des Tabellenzehnten ist, dass sie, abgesehen von ihrem Auswärtsspiel am zehnten Spieltag in Bochum (0:2), keine weitere Partie mit zwei oder mehr Toren Unterschied verloren haben (Stand 20.04.). Mehr als zwei Gegentore kassierten sie zudem nur am 27. Spieltag bei ihrer Heimniederlage gegen den VfL Bochum (2:3). Arminias Offensive erwartet also ein echtes Abwehrbollwerk. Dass die Defensive des SVS so stark und konstant spielt, ist alles andere als selbstverständlich, da mit Philipp Klingmann (Schädelbruch), Tim Kister (Fußbruch) und Ken Gipson (Wadenbeinbruch) drei Verteidiger bereits seit mehreren Spielen ausfallen. Lediglich Klingmann steht mittlerweile wieder zur Verfügung.

Hoffnung machen dürfte Arminia, dass die Sandhäuser nach einer extrem starken Hinrunde im Winter mit Lucas Höler ihren besten Angreifer nach Freiburg abgegeben haben und in der Rückrunde nicht ganz an die starken Leistungen der Hinrunde anknüpfen konnten. Nach zuletzt sechs Spielen ohne Sieg (24. bis 29. Spieltag) konnten sie am 30. Spieltag beim 2:0-Auswärtserfolg in Duisburg allerdings wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und sind nun seit drei Spielen ohne Niederlage (zwei Unentschieden & ein Sieg). Allgemein lässt sich über den SV Sandhausen auch sagen, dass sie vor allem über eine geschlossene Mannschaftsleistung versuchen zu punkten. Einen Spieler der durch besonders viele Tore oder Vorlagen auffällt, sucht man im Kader in dieser Saison vergeblich. Bester Torschütze ist Richard Sukuta-Pasu mit sechs Treffern, den zweiten Rang teilen sich mehrere Spieler mit drei Toren (Stand 20.04.). Das Hinspiel in Sandhausen entschied der SVS mit 3:1 für sich, aufgrund des sehr starken Schneefalls ließen sich aus diesem Spiel nicht unbedingt fußballerisch interessante Erkenntnisse ziehen. Die Bilanz gegen SV Sandhausen fällt für den DSC äußerst positiv aus. In bislang elf Vergleichen beider Vereine konnte Arminia sechs Siege verbuchen und musste sich erst dreimal geschlagen geben – zwei Partien endeten ohne Sieger.

“Platz 4 ist uns extrem wichtig”

In der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den SV Sandhausen äußerten sich Cheftrainer Jeff Saibene und Mittelfeldspieler David Ulm zum letzten Spiel der Saison und vielen weiteren Themen.

Personell muss Saibene weiterhin auf Nils Quaschner, Brian Behrendt und Julian Börner verzichten. Geplant war, dass David Ulm gegen Sandhausen noch einmal einige Minuten zum Einsatz kommt, doch der 33-Jährige verletzte sich am gestrigen Mittwoch, sodass derzeit noch offen ist, ob er überhaupt spielfähig ist. “Wir müssen die Untersuchung erst einmal abwarten, aber natürlich wäre es ein Traum, noch einmal vor den Fans auf der Südtribüne zu spielen”, sagte Ulm. Die aktuelle Saison sei für ihn nicht leicht gewesen, aber es habe eine offene Kommunikation mit den Verantwortlichen gegeben, berichtete Arminias Nummer 5. Trainer Jeff Saibene hatte für den Franzosen nur lobende Worte. “Er hat sich sehr professionell verhalten und hätte sich einen Einsatz gegen Sandhausen auf jeden Fall verdient gehabt”, sagte der Luxemburger. Insgesamt überwiegt im Rückblick bei David Ulm auch das Positive: “Diese vier Jahre bei Arminia waren schönsten Jahre als Fußballprofi. Der Aufstieg, das Pokal-Halbfinale, der dreimalige Klassenerhalt: Da bleiben so viele Erinnerungen, dass auf jeden Fall das Positive überwiegt.”

Wie es für ihn ab Sommer weitergeht, steht noch nicht fest. “Ich fühle mich fit genug, um noch weiterzuspielen. Ostwestfalen wird auf jeden Fall unser Lebensmittelpunkt bleiben, auch weil mein Sohn Ethan ab Sommer bei Arminia in der U10 spielen wird”, verkündete Ulm. Sollte er für einen weiter entfernten Verein auflaufen, müsse er eben pendeln. Er sei bereit, dieses Opfer zugunsten der Familie zu bringen.

“Die Mannschaft hat in diesem Jahr super Leistungen gezeigt. Eine ruhige Saison gibt es bei Arminia eher selten, das tut auch mal gut”, spannte Ulm dann den Bogen zur Aktualität. Saibene betonte dann auch, dass man das Spiel sehr ernst nimmt. “Platz 4 ist uns extrem wichtig. Wir wollen vor vollem Haus noch einmal eine gute Leistung zeigen”, sagte der 49-Jährige. Er erwarte nicht, dass der SV Sandhausen, der den Klassenerhalt ebenfalls schon sicher hat, nur verteidigen werde. “Das kann durchaus ein offenes Spiel werden. Für uns geht es darum, im Ballbesitz kreativer zu werden und mehr Lösungen zu finden als auf St. Pauli.” Die aktuelle Situation könne aber auch er genießen, sagte Saibene: “Eine bessere Ausgangslage kann es doch nicht geben. Ich erwarte, dass wir mit Wille, Leidenschaft und Freude in dieses Spiel gehen.”

Weitere Aussagen von Saibene und Ulm gibt es auch im Arminia-Podcast bei Radio Bielefeld.

Auf ArminiaClubTV äußern sich zudem Carsten Rump und Sebastian Hille zum Spiel:

Berichterstattung DSC – Sandhausen

Wo kann ich Arminia unterwegs live verfolgen? Wann und wo sehe ich die Highlights des Spiels? Hier gibt es einen Überblick zur Berichterstattung gegen den SV Sandhausen.

Wer keine Chance hat, sich ein Ticket zu kaufen, um am Sonntag um 15:30 Uhr das Spiel gegen den SV Sandhausen live in der SchücoArena zu verfolgen, dem seien folgende Alternativen empfohlen:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch einen ausführlichen Liveticker inkl. interessanter Statistiken an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus der SchücoArena.
  • Sky zeigt das Spiel live und in der Konferenz.

Ihr wart beim entscheidenden Tor noch in der Schlange vor der Bratwurstbude oder ihr habt die Rudelbildung samt roter Karte dank eurer drückenden Blase verpasst? Hier findet ihr nach Schlusspfiff Bewegtbilder von der Partie:

  • Sky, “Alle Spiele, alle Tore”, nach Spielende (Sonntag)
  • Sky Sport News, “Die 2. Bundesliga”, 19:30 bis 21:15 Uhr (Sonntag)
  • Sport1, “Die 2. Bundesliga”, 19:30 bis 21:15 Uhr (Sonntag)
  • RTL Nitro, “100 % Bundesliga”, 22:15 bis 00:10 Uhr (Montag)

Geile Saison auf Platz 4 beendet

Durch ein torloses Remis gegen den SV Sandhausen sicherte sich der DSC in der Abschlusstabelle der 2. Liga einen ausgezeichneten 4. Platz.

Im letzten Spiel der Saison 2017/2018 trat Arminia mit exakt derselben Aufstellung an wie bei der knappen Auswärtsniederlage vergangene Woche beim FC St. Pauli. Die erste gefährliche Aktion des Spiels gehörte den Gästen aus Sandhausen. Nach einer Ungenauigkeit im Spielaufbau des DSC zog Sukuta-Pasu in den Strafraum, dessen Schuss konnte jedoch im letzten Momente von Henri Weigelt zur Ecke geblockt werden. Doch die Antwort der Bielefelder folgte prompt: Nachdem der Eckball abgewehrt werden konnte, ging es blitzschnell nach vorne. Andreas Voglsammer bediente den mitgelaufenen Florian Hartherz, der Linksverteidiger ließ einen Verteidiger aussteigen und kam aus ca. 16 Metern zum Abschluss – der Schuss verfehlte das Tor der Gäste um Haaresbreite.

Nach diesem durchaus verheißungsvollen Start flachte das Spiel in der Folge etwas ab. Beide Mannschaften waren um Ballbesitz und Spielkontrolle bemüht, ohne jedoch gefährlich vor das Tor des Gegners zu kommen. Die Riesenchance zur Führung dann in der 27. Minute für die Ostwestfalen. Nach einer Hereingabe von Roberto Massimo kam Konstantin Kerschbaumer an den Ball, ließ einen Gegenspieler stehen und kam aus kurzer Distanz zum Schuss. Marcel Schuhen im Sandhäuser Tor war jedoch zur Stelle. Der abgewehrte Ball landete allerdings vor den Füßen von Voglsammer, dessen Linksschuss prallte von der Latte zurück ins Spiel, wo erneut Kerschbaumer per Kopf an den Ball kam, doch der SVS schaffte es den Ball noch von der Linie zu kratzen.

Die nächste Möglichkeit für die Gastgeber folgte dann in der 37. Minute: Nach einer Hartherz-Flanke nahm Massimo den Ball im Strafraum an, legte ihn sich auf den linken Fuß und zog ab – erneut war jedoch die Latte der Führung im Weg. Kurze Zeit später schwächten sich die Sandhäuser dann selbst. Der bereits gelbverwarnte Sukuta Pasu fuhr im Luftzweikampf mit Tom Schütz den Ellenbogen aus und wurde daraufhin richtigerweise von Schiedsrichter Benjamin Cortus mit Gelb-Rot vom Platz geschickt. In der restlichen Spielzeit der ersten Hälfte kam es zu keinen weiteren nennenswerten Szenen mehr und so ging es mit 0:0 in die Kabine.

In der Halbzeit nahm keiner der beiden Trainer einen Wechsel vor (Sandhausen hatte in Halbzeit 1 schon einmal gewechselt) und so ging es unverändert in die zweite Halbzeit. Die in Unterzahl agierenden Gäste zogen sich zurück und überließen Arminia den Ball. Trotz einiger guter Ansätze gelang es den Bielefeldern vorerst nicht gefährlich vor das Tor von Marcel Schuhen zu kommen. In der 56. Minute brachte Jeff Saibene dann Christoph Hemlein für Roberto Massimo. Die erste gute Möglichkeit im zweiten Durchgang hatte Manuel Prietl: Nach einer halbherzig geklärten Ecke kam der Ball auf rechts zu Florian Dick, der per Flanke Prietl bediente, dessen Kopfball verfehlte aber das Tor.

Die Ostwestfalen taten sich weiterhin schwer, Löcher in der Abwehr der Gäste zu finden. Mit Patrick Weihrauch versuchte der Cheftrainer des DSC in der 74. Minute nochmal frischen Schwung ins Angriffsspiel zu bringen – für Weihrauch verließ Tom Schütz den Platz. Doch auch nach diesem Wechsel bot sich den 23.070 Zuschauern in der SchücoArena das gewohnte Bild: Bielefeld rannte an und Sandhausen stand hinten drin. In der 83. Minute dann doch noch die große Möglichkeit zur Führung. Nach einem verunglückten Schussversuch von Patrick Weihrauch, kam Andreas Voglsammer im Strafraum an den Ball. Der DSC-Angreifer nahm den Ball kurz an und zog ab, der starke Marcel Schuhen war allerdings wieder zur Stelle.

Dies sollte auch die letzte große Möglichkeit in diesem Spiel gewesen sein. Damit endete das letzte Spiel der Saison mit 0:0. Bielefeld war zwar die deutlich spielbestimmte Mannschaft, schaffte es aber zu selten wirklich gefährlich vor das Tor des SV Sandhausen zu kommen. Dennoch war der Jubel nach dem Spiel riesengroß: Der DSC beendet die Saison als Tabellenvierter!

ArminiaClubTV zeigt die Pressekonferenz nach dem Spiel:

Stimmen zum Spiel

Es war eine überragende Zeit. Seitdem wir drei hier sind, haben wir mit Arminia viel erreicht. Das haben die Fans heute honoriert. Ich bin sehr dankbar, dass ich hier spielen durfte und wünsche Arminia alles Gute für die Zukunft.

Christoph Hemlein

Es waren vier tolle Jahre, in denen viele Freundschaften entstanden sind und dementsprechend war es natürlich ein Abschied mit vielen Emotionen. Mit dem vierten Platz verabschiedet man sich aber gerne.

Florian Dick

Heute hat uns in der ersten Halbzeit etwas das Glück gefehlt und in der zweiten Halbzeit war es teilweise auch Unvermögen. Trotzdem haben wir unser Ziel, den vierten Platz zu verteidigen, erreicht und sind darüber natürlich sehr froh. Bedanken möchte ich mich bei unseren Fans, die uns die ganze Saison über unterstützt haben. Auch heute war es wieder eine super Atmosphäre und ein passender Rahmen für das letzte Saisonspiel. Diesen Abschied haben sich Christoph Hemlein, Florian Dick und David Ulm auch verdient.

Fabian Klos

In diesem Jahr ist so viel passiert: Das Bündnis Ostwestfalen, der Zuschauer-Rekord und der 4. Tabellenplatz. Wir hatten schon noch einen gewissen Druck, wir wollten diesen 4. Platz unbedingt halten. Wir können unterm Strich sehr stolz sein, wir haben eine tolle Saison hinter uns. Der Dank gilt vor allem meiner Mannschaft, auch den Spielern, die nicht so häufig gespielt haben und sich trotzdem immer in den Dienst der Mannschaft gestellt haben. Mit Dick, Ulm und Hemlein verlieren wir drei tolle Spieler, die menschlich aber auch sportlich immer alles gegeben haben.

Jeff Saibene

Wir waren froh, dass unsere Nerven heute nicht allzu strapaziert werden mussten. Wir wollten Arminia früh unter Druck setzen, das ist uns in der ersten Halbzeit nur phasenweise gelungen. In der zweiten Halbzeit haben wir das taktisch gut gemacht und haben alles in allem den Punkt verdient. Wir sind sehr froh, dass wir uns in dieser verrückten Liga in diesem Jahr behaupten konnten.

Kenan Kocak

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Dick (84. Staude), Weigelt, Salger, Hartherz – Massimo (56. Hemlein), Prietl, Schütz (74. Weihrauch), Kerschbaumer – Voglsammer, Klos.

SV Sandhausen:
Schuhen – Seegert, Karl, Roßbach – Klingmann, Kulovits, Linsmayer, Paqarada (42. Jansen) – Gislason (90. Aygünes), Sukuta-Pasu, Vollmann (53. Daghfous).

Tore:
Fehlanzeige

Gelbe Karten:
Schütz, Klos, Voglsammer/Roßbach, Kulovits

Gelb-Rote Karte:
Sukuta-Pasu (39.)

Zuschauer:
23.070