Fortuna Düsseldorf – DSC Arminia Bielefeld | DSC Arminia Bielefeld
 

DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/fortuna-duesseldorf-dsc-arminia-bielefeld-3/

Fr., 16.03.2018 18:30 Uhr

Fortuna Düsseldorf(1)
DSC Arminia Bielefeld (1)

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Fortuna kommt dem Aufstieg nah

Mit insgesamt 50 Punkten und aktuell fünf Punkten Vorsprung vor dem 1.FC Nürnberg führt Fortuna Düsseldorf die Tabelle der 2.Bundesliga an. Mit zuletzt zwei Siegen im Rücken wird Düsseldorf mit breiter Brust vor heimische Kulisse auftreten und alles reinwerfen, um drei Punkte einzufahren.

27 Punkte konnte Düsseldorf bereits in der heimischen ESPRIT-Arena verbuchen und führt damit gemeinsam mit Jahn Regensburg die Heimtabelle an. Nachdem Fortuna sich mit dem dritten Tabellenplatz aus der Hinrunde verabschiedet hatte, konnte das Team von Trainer Friedhelm Funkel in den ersten sieben Rückrundenpartien vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen verbuchen und damit die Tabellenführung übernehmen. Das große Ziel 1. Liga ist also nicht mehr weit entfernt. Zuletzt konnte die Fortuna mit einem Spielsystem von 4-1-4-1 gegen den MSV Duisburg (2:1) und den FC St. Pauli (2:1) zwei Siege in Folge markieren. Die beiden Stürmer Rouwen Hennings (9) und Benito Raman (8) sind die treffsichersten Spieler der Düsseldorfer und konnten zusammen 17 der 38 F95-Tore erzielen. Verzichten muss das Team gegen den DSC verletzungsbedingt auf Innenverteidiger André Hoffmann und die langzeitverletzten Gökhan Gül, Michael Rensing und Torwart Tim Wiesner. Bester Spieler nach Kicker-Noten ist Düsseldorfs Schlussmann Raphael Wolf, der hinter Steven Skrzybski (Union Berlin) und Dominick Drexler (Holstein Kiel) zu den drei Topspielern der 2. Bundesliga gehört.

Punktemäßig ist Düsseldorf weit vor dem DSC, lauftechnisch hat Arminia jedoch mehr zu bieten. Während der DSC am 26. Spieltag knapp 120 Kilometer abspulte, lief Düsseldorf neun Kilometer weniger und absolvierte damit gemeinsam mit dem MSV Duisburg am wenigsten Kilometer an diesem Spieltag. Im Hinspiel musste sich der DSC in der SchücoArena mit 0:2 geschlagen geben und konnte auch insgesamt erst zwei von zwölf Partien gegen Fortuna Düsseldorf mit einem Sieg beenden. Zwei Mal spielten beide Mannschaften unentschieden und acht Mal musste sich Arminia geschlagen geben. Grund genug, am Freitag beim Tabellenführer alles reinzuwerfen und drei Punkte aus Düsseldorf zu entführen.

“Die Vorfreude ist riesig”

Vor dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer Fortuna Düsseldorf standen DSC-Trainer Jeff Saibene und Manuel Prietl den Medienvertretern für Fragen zur Verfügung. Neben dem kommenden Gegner Düsseldorf waren auch Arminias-Stärken und das Spielsystem Themen auf der heutigen Pressekonferenz am Trainingsgelände.

Verletzungsbedingt muss das Trainerteam nur auf Nils Quaschner (Reha nach Knie-OP) und Nils Teixeira (krank) verzichten. Ansonsten stehen alle zur Verfügung. Die letzten Aufeinandertreffen mit Fortuna Düsseldorf hat Arminias Cheftrainer in keiner guten Erinnerung. “Im Pokalspiel war es eine ausgeglichene Partie, in der wir uns in der Verlängerung geschlagen geben mussten. In der Liga haben wir zu viele individuelle Fehler gemacht und auch verdient verloren”, äußerte Saibene. “Um gegen so eine Mannschaft mithalten zu können, müssen wir am Limit spielen”, gab der Trainer die Marschrichtung vor. Saibene sieht die Düsseldorfer als den stärksten Gegner der Liga an, ist aber dennoch zuversichtlich, dass seine Mannschaft mithalten kann. “Fortuna wird in dieser Saison aufsteigen, ohne Wenn und Aber. Es liegt an uns zu zeigen, dass wir da mithalten können. Ich hab Vertrauen in die Mannschaft und bin davon überzeugt, dass Punkte drin sind”, so Saibene.

Fortuna Düsseldorfs Stürmer Rouwen Hennings ist für den DSC-Coach zum Beispiel ein Spieler mit Bundesligaqualität. “Gerade mit dem Rücken zum Tor und mit seinem starken linken Fuß hat Hennings enorme Qualitäten, da müssen wir aufpassen”, weiß Saibene um die Qualitäten des F95-Stürmers. Auch Mittelfeldakteur Manuel Prietl kann sich an das Hinspiel erinnern. “Im Hinspiel war Düsseldorf die klar bessere Mannschaft, wobei wir da auch vielleicht nicht unbedingt unseren besten Tag hatten. Zurzeit haben wir einen Aufwärtstrend, den wollen wir auch am Freitag fortsetzen”, so Prietl. Arminias Nummer 19 freut sich auf die Partie am Freitagabend. “Ein großes Stadion, Erster gegen Fünfter – da ist die Vorfreude riesig”, so Prietl.

Personell hat das Trainerteam die Qual der Wahl für die Startformation. “Wir sind auf allen Positionen gut und doppelt besetzt. In der Partie gegen Nürnberg sind auch die Einwechselspieler gut reingekommen und haben ihre Sache ordentlich gemacht. Es ist noch alles offen”, so Saibene.
“Wir sind auswärtsstark und spielen konstant. Alle Jungs sind gut drauf und auch die Trainingseinheiten spiegeln das wieder”, erläuterte der Coach weiter die Stärken des DSC. Zuletzt ist der DSC zweimal mit einem 4-1-4-1 Spielsystem aufgelaufen und holte dabei vier Punkte. Für Manuel Prietl ändert sich im Vergleich zum alten Spielsystem nicht viel. “Mit einem 4-1-4-1 stehen wir defensiver, sind  variabler und weniger gut auszumachen. Für mich persönlich ändert sich allerdings nicht viel, laufen muss ich genau so viel wie in dem anderen System”, sagte der 26-Jährige.

Dass die Mannschaft aufgrund der jetzigen Tabellensituation vom Aufstieg träume, glaubt Saibene nicht. Allen sei bewusst, dass mit Nürnberg und Kiel zwei schwere Spiele auf dem Programm stehen und es zu früh sei, um auf die Tabelle zu gucken. Auch Arminias Nummer 19 guckt von Spiel zu Spiel: “Wir haben uns vor der Saison den Klassenerhalt als Ziel gesetzt, wenn dieses Ziel erreicht ist, können wir über weitere nachdenken. Erstmal ist jetzt wichtig, dass wir am Freitag ein gutes Spiel machen.”

Weitere Aussagen von Saibene und Prietl gibt es auch im Arminia-Podcast bei Radio Bielefeld.

Auf ArminiaClubTV äußert sich zudem Andreas Voglsammer zum Spiel:

Berichterstattung Düsseldorf – DSC

Wo kann ich Arminia unterwegs live verfolgen? Wann und wo sehe ich die Highlights des Spiels? Hier gibt es einen Überblick zur Berichterstattung gegen Fortuna Düsseldorf.

Wer keine Chance hat, sich ein Ticket zu kaufen, um am Freitag um 18:30 Uhr das Spiel bei Fortuna Düsseldorf live in der ESPRIT arena zu verfolgen, dem seien folgende Alternativen empfohlen:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch einen ausführlichen Liveticker inkl. interessanter Statistiken an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus der ESPRIT arena.
  • Sky zeigt das Spiel live und in der Konferenz.

Ihr wart beim entscheidenden Tor noch in der Schlange vor der Bratwurstbude oder ihr habt die Rudelbildung samt roter Karte dank eurer drückenden Blase verpasst? Hier findet ihr nach Schlusspfiff Bewegtbilder von der Partie:

  • Sky, “Alle Spiele, alle Tore”, nach Spielende (Freitag)
  • Sky Sport News, “Die 2. Bundesliga”, 22:30 bis 23:30 Uhr (Freitag)
  • RTL Nitro, “100 % Bundesliga”, 22:15 bis 00:10 Uhr (Montag)

Gutes Spiel ohne Punkte beendet

Am Freitagabend gastierte der DSC beim Tabellenführer Fortuna Düsseldorf und fuhr trotz zweimaliger Führung ohne Punkte zurück nach Bielefeld. Am Ende unterlagen die Arminen mit 2:4 (1:1).

Gegen den Favoriten aus Düsseldorf schickte Arminias Trainer Jeff Saibene die gleiche Elf auf den Platz wie beim Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am vergangenen Wochenende. Pünktlich um 18:30 Uhr pfiff der Unparteiische Dr. Matthias Jöllenbeck die Partie vor 29.567 Zuschauern an. Nach kurzem Abtasten beider Mannschaften konnte Arminia in der dritten Spielminute bereits die erste gefährliche Torchance verbuchen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld von Keanu Staude kam Florian Hartherz auf der linken Seite zur Flanke und bediente Manuel Prietl im gegnerischen Strafraum, der seinen Kopfball aber knapp über das Tor von Raphael Wolf setzte.

Der Klub aus der Landeshauptstadt kam in der 8. Minute das erste Mal gefährlich vor das Bielefelder Tor. Nach einem Freistoß von Genki Haraguchi kam Takashi Usami an den Ball und flankte, doch DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno war im letzte  Moment dazwischen. Die erste Viertelstunde gestaltete sich als eine Partie auf Augenhöhe, beide Mannschaften waren um einen geordneten Spielaufbau bemüht und kamen durch gute Spielkombinationen vor den gegnerischen Kasten. Doch auch Standardsituationen sollten an diesem Abend eine wichtige Rolle spielen: Nach einer Ecke von Tom Schütz kam Andreas Voglsammer im Strafraum mit der Hacke an den Ball, verfehlte den F95-Kasten aber knapp. Arminia ließ sich vom Tabellenführer nicht einschüchtern und spielte weiter mutig nach vorne. Und der Mut sollte belohnt werden: In der 25. Minute kam DSC-Kapitän Julian Börner nach einem tollen Freistoß von Schütz mit dem Kopf zum Abschluss und versenkte die Kugel zum 1:0 für Arminia im Netz!

Nach der Führung hatte Arminia das Spiel zunächst im Griff, musste nach einem Ballverlust im Mittelfeld dann jedoch den Ausgleich hinnehmen. Julian Börner verlor den entscheidenden Zweikampf, dann konterte Fortuna und Oliver Fink legte für Rouwen Hennings quer, der in der 31. Minute zum 1:1-Ausgleich einschob. Nach dem Ausgleich entwickelte sich die Partie zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften suchten den Abschluss, versuchten den Gegner früh zu stören und unter Druck zu setzen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kam Fortuna Düsseldorf mit einem Freistoß nochmal gefährlich vor den Bielefelder Kasten, doch Takashi Usami verfehlt den Kasten von Ortega Moreno. Nach zwei Minuten Nachspielzeit ohne weitere besondere Vorkommnisse schickte Jöllenbeck beide Mannschaften zur Halbzeit in die Kabine.

Ohne personelle Veränderungen ging es in die zweite Halbzeit. Arminia hatte wieder die erste Chance: Nach einem Zuspiel von Staude auf Hartherz kam Arminias Nummer 28 zur Flanke, doch der in den Strafraum rauschende Voglsammer verpasste das Zuspiel knapp. Kurz drauf wurde Voglsammer 21 Meter vor dem Tor von F95-Spieler Adam Bodzek zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß legte sich Tom Schütz zurecht und zirkelte das Leder wunderschön zur 2:1-Führung in den Düsseldorfer Kasten! Nach dem frühen Treffer in der zweiten Halbzeit baute Arminia weiter Druck auf und konnte sich mit Voglsammer und Staude zwei weitere Möglichkeiten zum Führungsausbau erarbeiten, die aber nicht genutzt wurden. Doch auch Fortuna Düsseldorf kam gefährlich vors Tor des DSC und konnte mit einer Ecke den Ausgleich erzielen. Marcel Sobottka ergatterte den zweiten Ball und drückte ihn zum 2:2-Ausgleich über die Linie.

Die Zuschauer in der ESPRIT arena bekamen in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit ein richtiges Offensivspektakel beider Mannschaften zu sehen. Nach dem Ausgleichstreffer gewan Fortuna zunächst die Überhand, setzte Arminia  mächtig unter Druck und kam innerhalb kürzester Zeit mehrfach gefährlich vor den Kasten von DSC-Keeper Ortega Moreno, der Arminia mit tollen Paraden im Spiel hielt. In der 68. Spielminute war es dann aber passiert: Adam Bodzek kam nach einer Ecke im DSC-Strafraum zum Kopfball und drückte die Kugel zur 3:2-Führung für Fortuna über die Linie.

Kurz nach diesem Treffer klingelte es erneut im Bielefelder Kasten. Nach einem Konter legte Hennings quer und der eingewechselte Benito Raman schob das Leder zum 4:2 über die Linie. Der DSC kam erst in der 75. Spielminute wieder vor den Kasten von Wolf. Die von Schütz getretene Ecke stellte jedoch keine Gefahr für die Gastgeber dar. Arminia gab trotz Rückstand nicht auf und versuchte bis zum Schluss das Resultat zu verbessern: Kerschbaumer traf in der 89. Minute den Pfosten und Voglsammer war beim Abpraller zu überrascht. Zwei Minuten später wurde ein Schuss von Kerschbaumer ausgerechnet von Voglsammer unfreiwillig geblockt und auch den Abpraller brachte der Österreicher nicht im Tor unter. Kurz darauf war Schluss und Arminia musste sich dem Tabellenführer geschlagen geben. Nach der Länderspielpause geht es für Arminia am 1. April (Sonntag, 13:30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Holstein Kiel weiter.

Stimmen zum Spiel

Wir haben heute trotz der Niederlage ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Die Mannschaft hat über 90 Minuten alles probiert und bis zum Schluss alles reingeworfen. Durch zwei Standardsituationen haben wir heute Punkte liegen gelassen, das ist natürlich ärgerlich. Dennoch darf man nicht vergessen, dass wir hier gegen den Tabellenführer gespielt haben, die nicht umsonst da stehen, wo sie stehen.

 

Julian Börner

Wir haben ein gutes Spiel gemacht und können uns nur vorwerfen, dass wir in einigen Szenen konsequenter verteidigen müssen. Über 60 Minuten haben wir ein richtig gute Spiel gemacht, danach haben wir ein bisschen nachgelassen. Letzlich haben uns dann auch die Standards den Sieg gekostet.

Florian Dick

Wir haben ein gutes und intensives Spiel auf Augenhöhe gesehen. Am Ende haben wir dann Fehler gemacht und hatten dumme Ballverluste, die ein Top-Gegner wie Düsseldorf natürlich bestraft. Ansonsten bin ich zufrieden mit der Leistung, wir haben gut mitgespielt, zwei Tore gemacht, haben uns nie versteckt, das hat mir gut gefallen. Es ist schade, dass wir keinen punkt mitnehmen, aber für den Willen, die Kampf- und die Laufbereitschaft muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen. Das wird uns nicht umwerfen, ganz im Gegenteil: Wir werden da gestärkt rauskommen und eine gute Reaktion zeigen.

Jeff Saibene

Ich bin auch überzeugt, dass die Niederlage Bielefeld nicht umwerfen wird, dafür haben sie heute viel zu stark gespielt. Sie waren der erwartet unangenehme Gegner, haben sich nicht versteckt und uns vor allem in der ersten halben Stunde große Probleme bereitet. Wir haben nach den zwei Rückständen Moral und Klasse bewiesen, haben uns nicht beeindrucken lassen und mit unserer individuellen Qualität dann die Tore geschossen. Riesenkompliment an die Mannschaft, dass sie gegen einen so starken Gegner zweimal zurückkommt und vier Tore schießt. Die Zuschauer haben ein richtig gutes Spiel gesehen, zu dem beide Mannschaften beigetragen haben.

Friedhelm Funkel

Fortuna Düsseldorf:
Wolf – Schauerte, Ayhan, Bodzek, Gießelmann – Sobottka, Neuhaus – Usami (63. Raman), Fink (76. Bormuth), Haraguchi (90. Lovren) – Hennings.

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Dick, Behrendt, Börner, Hartherz – Schütz – Putaro (69. Hemlein), Prietl, Kerschbaumer, Staude (72. Klos) – Voglsammer.

Tore:
0:1 (25.) Börner, 1:1 (31.) Hennings, 1:2 (50.) Schütz, 2:2 (57.) Sobottka, 3:2 (68.) Bodzek, 4:2 (71.) Raman.

Gelbe Karten:
Bodzek, Gießelmann/-

Zuschauer:
29.567