DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/karlsruher-sc-dsc-arminia-bielefeld-2/

So., 21.06.2020 15:30 Uhr

Karlsruher SC
DSC Arminia Bielefeld

Karlsruher SC3:3DSC Arminia Bielefeld

Abpfiff

0:1
3. Marcel Hartel

0:2
10. Fabian Klos

0:3
20. Christoph Kobald

1:3
25. Philipp Hofmann

15. Marc Lorenz

43. Jérôme Gondorf

36. Dominik Kother für Änis Ben-Hatira

Damian Roßbach für Dirk Carlson

2:3
70. Philipp Hofmann

3:3
88. Philipp Hofmann

69. Anderson Lucoqui

64. Cebio Soukou für Jonathan Clauss

65. Tom Schütz für Nils Seufert

71. Babacar Guèye für Lukas Fröde

71. Marco Djuricin für Marc Lorenz

80. Anton Fink für Jérôme Gondorf

80. Patrick Weihrauch für Andreas Voglsammer

80. Sven Schipplock für Marcel Hartel

Tore

3. 0:1 Marcel Hartel

10. 0:2 Fabian Klos

20. 0:3 Christoph Kobald

25. 1:3 Philipp Hofmann

70. 2:3 Philipp Hofmann

88. 3:3 Philipp Hofmann

Karten

15. Marc Lorenz

43. Jérôme Gondorf

69. Anderson Lucoqui

Auswechselungen

36. Dominik Kother
Änis Ben-Hatira

Damian Roßbach
Dirk Carlson

64. Cebio Soukou
Jonathan Clauss

65. Tom Schütz
Nils Seufert

71. Babacar Guèye
Lukas Fröde

71. Marco Djuricin
Marc Lorenz

80. Anton Fink
Jérôme Gondorf

80. Patrick Weihrauch
Andreas Voglsammer

80. Sven Schipplock
Marcel Hartel

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Und es geht schon wieder weiter

Das vierte Spiel innerhalb von zehn Tagen bestreitet der DSC Arminia Bielefeld am Sonntagnachmittag (15:30 Uhr) beim Karlsruher SC. Für die Eichner-Elf geht es in der Partie des 33. Spieltags um nicht weniger als den Klassenerhalt.

Mit dem 0:0 in Sandhausen fing die intensive Phase des DSC an, mit dem 4:0-Heimsieg gegen Dynamo Dresden drei Tage später ging es weiter, es folgte der 1:0-Heimsieg über den SV Darmstadt, wiederum nur drei Tage später – das Ende des “4 in 10-Programm” bildet das Spiel beim Karlsruher SC.

Der Drittliga-Aufsteiger steht mit 33 Punkten auf Platz 16 der Tabelle und hat dabei drei Punkte Rückstand auf Platz 15 (1. FC Nürnberg) sowie zwei Punkte Vorsprung auf Platz 17 (SV Wehen Wiesbaden). Für die Elf von Christian Eichner ist es am Sonntagnachmittag also ein extrem wichtiges Spiel. Das machte der seit Februar im Amt tätige Übungsleiter auf der PK unmissverständlich klar: “Ich kann die Tabelle lesen und will am Sonntag das Spiel gewinnen. Das bedeutet aber keine andere offensive Grundhaltung, sondern eher, dass wir uns kontrolliert verhalten müssen. Wir müssen genau abwägen, wie viel Risiko wir gehen – Blickrichtung Platz 15. Und im Gegensatz dazu, wie viel Achtsamkeit wir nach hinten an den Tag legen wollen. Diese Mischung müssen wir hinbekommen”, so Eichner, der sich auch zu unserem DSC äußerte: “Ich glaube, wir treffen am Sonntag auf die beste Mannschaft der Liga, nicht nur tabellarisch. Aus meiner Sicht steigen sie völlig verdient auf und sind verdient Meister geworden.”

Lob, dass Uwe Neuhaus und seiner Mannschaft schmecken dürfte und was sie sich verdient haben. Im Hinspiel gegen den KSC trennten sich beide Teams in einer rasanten Partie 2:2-Unentschieden. Nachdem es kurzzeitig so ausgesehen hatte, als würde der KSC durch einen Last-Minute-Treffer Wanitzeks drei Punkte aus der SchücoArena entführen können. Dazu kam es aber zum Glück aus DSC-Seite nicht, da Jóan Símun in der 94. Minute den Schlusspunkt setzte und mit seinem satten Schuss in den Winkel zum 2:2 ausglich. Auf #ArminiaClubTV sagte der Färinger damals: “Der Top-Corner is immer frei.”

Am Sonntag steht Edmundsson ebenso nicht zur Verfügung wie Joakim Nilsson, Sebastian Müller und Reinhold Yabo (5. gelbe Karte).

 

“Wir haben das Ziel, ungeschlagen zu bleiben”

Vor dem letzten Auswärtsspiel der Saison beim Karlsruher SC äußerte sich Cheftrainer Uwe Neuhaus auf der Pressekonferenz zum Gegner und zur Aufgabe im Wildpark.

Uwe Neuhaus über das Spiel beim KSC:
“Der KSC wird uns gut studieren. Sie wissen, dass wir Geduld haben in unserem Spiel. Ich weiß nicht, wieviel Risiko sie gehen müssen. Spielen nicht mehr so defensiv wie zu Beginn der Saison, attackieren höher. Wichtig ist, dass wir auf alle Fragen Antworten haben.

…über die Personalsituation:
“Ausfallen wird definitiv Joakim Nilsson, zudem fehlt “Ray” Yabo gelbgesperrt. Ob Cedric Brunner nach seiner Verletzung im Spiel gegen Darmstadt auflaufen wird, kann ich jetzt noch nicht sagen. Wie die Mannschaft genau aussehen wird, keine Ahnung.”

…über seine Erwartungshaltung:
“So wie ich die Mannschaft kenne, erwarte ich sie auch in Karlsruhe. Es gibt keine Ausreden, die anderen Mannschaften hatten auch eine englische Woche, wobei der KSC einen Tag länger regenerieren konnte. Mit dem Erfolg im Rücken glaube ich schon, dass wir auch beim KSC wieder eine Top-Leistung bringen können.

…über die Zielsetzung:
“Wir haben das letzte Ziel, bis zum Saisonende ungeschlagen zu bleiben. So wie man aus der Saison rausgeht, so trägt man diese Gefühle auch rüber in die Vorbereitung. Das haben wir auch in der vergangenen Saison gesehen.

Auf ArminiaClubTV gibt es die ganze Pressekonferenz für euch:

Wie kann ich das Spiel gegen den KSC verfolgen?

  • SKY überträgt das Spiel live aus dem Wildparkstadion – ihr könnt euch das Spiel als Einzeloption buchen (kostenpflichtig).
  • Wir werden das Spiel in Sandhausen 90 Minuten lang im Fanradio kommentieren. Das Fanradio läuft auf unserem Youtube-Kanal (ArminiaClubTV)!
  • Besonders für Menschen mit Sehbehinderung steht die traditionelle Reportage des ASC zur Verfügung. Alle Informationen findet ihr hier!

3:3 nach 3:0 – Arminia lässt Punkte liegen, bleibt aber ungeschlagen

Arminia bleibt 2020 weiterhin ungeschlagen und spielt 3:3-Unentschieden beim Karlsruher SC. Hartel, Klos und ein Eigentor sorgen für eine vermeintlich beruhigende Führung, doch Philipp Hofmann mit einem Dreierpack sichert dem KSC einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Der DSC legte los wie die Feuerwehr und ging bereits nach zwei Minuten in Führung. Marcel Hartel traf nach Flanke von Cedric Brunner sehenswert mit einem Volley ins Netz. Es war das erste Saisontor von Arminias Nummer 30. Und Arminia ließ nicht locker: Einen schlechten Rückpass von Linksverteidiger Carlson nahm Klos gedankenschnell auf, umkurvte Uphoff und schob zum 2:0 ein (10.). Zehn Minuten später erhöhte der Tabellenführer gar auf 3:0 – Kobald konnte eine Hereingabe Seuferts nur noch ins eigene Tor lenken.

Es blieb turbulent – mit der ersten Torchance konnte der KSC durch Philipp Hofmann in der 25. Minute auf 1:3 verkürzen. Karlsruhes Torjäger nahm eine Flanke sehenswert mit der Brust mit und netzte ihn mit dem zweiten Kontakt aus wenigen Metern zum 1:3-Anschlusstreffer. Kurz darauf hätte Arminia beinahe wieder den 3-Tore-Vorsprung gespielt. Ein wunderbarer Spielzug landete bei Jonathan Clauss im Lauf, der zusammen mit Andreas Voglsammer alleine aufs Tor zuläuft. Der Franzose wollte “Vogi” mit einem Querpass bedienen, doch spielte den Ball nicht ganz sauber, sodass ein Karlsruher gerade noch klären konnte. Mit dem 3:1 bei sommerlichen Temperaturen ging es in die Katakomben.

In die zweite Halbzeit startete der DSC gut, konnte sich aber nicht mit einem weiteren Treffer belohnen. Mehrere Konter wurden nicht ganz sauber zu Ende gespielt, sodass die Karlsruher weiter an ihre Chance glaubten und immer stärker wurden. In der 70. Minute bekamen die Gastgeber einen Strafstoß nach Foul Lucoquis an Hofmann zugesprochen, den der Gefoulte sicher verwandelte – 2:3. Es sollte aber noch nicht die Schlusspointe einer turbulenten Partie sein – den setzte abermals Hofmann per Strafstoß mit seinem 16. Saisontreffer (88.).

Dabei blieb’s. Der DSC Arminia Bielefeld bleibt 2020 weiterhin ungeschlagen und hat am kommenden Wochenende gegen den 1. FC Heidenheim seinen Saison-Abschluss in der SchücoArena (Sonntag, 15:30 Uhr).

Stimmen zum Spiel

Ich freue mich riesig, dass ich wieder dabei bin. Wir ärgern uns darüber, dass wir noch die Gegentore bekommen, da wir ein gutes Spiel gemacht haben. Es war heute ein Kampf gegen den Gegner und das Wetter, aber ich habe es durchgehalten, das freut mich sehr. Es ist sehr besonders, dass ich in dieser Saison noch von Anfang an spielen durfte. Das ist nicht selbstverständlich.

Brian Behrendt

Ich habe mich über mein Tor sehr gefreut und auch die Mannschaft hat sich sehr für mich gefreut. Beim Schuss habe ich nur gedacht: “Die Flanke kommt zu mir, ich versuche ihn aufs Tor zu bringen.” Schön, dass es geklappt hat, ich habe mich dann natürlich sehr gefreut, dass er reinging. Lieber wäre es mir gewesen, wir hätten die drei Punkte mitgenommen.

Marcel Hartel

Karlsruher SC:
Uphoff – Thiede, Gordon, Kobald, Carlson (46. Roßbach) – Gondorf (80. Fink), Fröde (72. Gueye), Wanitzek – Ben Hatira (36. Kother), Hofmann, Lorenz (72. Djuricin).

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Brunner, Behrendt, Pieper, Lucoqui – Hartel (80. Weihrauch), Prietl, Seufert (65. Schütz) – Clauss (65. Soukou), Klos, Voglsammer (80. Schipplock).

Tore:
0:1 (2.), Hartel; 0:2 (10.), Klos; 0:3 (20./Eigentor), Kobald; 1:3 (25.) Hofmann; 2:3 (70./Foulelfmeter), Hofmann; 3:3 (88./Foulelfmeter) Hofmann.

Gelbe Karten:
Lorenz, Gondorf/Lucoqui