DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/schedule/sv-darmstadt-98-dsc-arminia-bielefeld-6/

So., 01.12.2019 13:30 Uhr

SV Darmstadt 98
DSC Arminia Bielefeld

SV Darmstadt 981:3DSC Arminia Bielefeld

Abpfiff

8. Cedric Brunner

0:1
48. Fabian Klos

0:2
49. Fabian Klos

1:2
71. Tobias Kempe

1:3
90.+2 Andreas Voglsammer

51. Manuel Prietl

61. Erich Berko für Seung-ho Paik

61. Marcel Heller für Tim Skarke

67. Tom Schütz für Joan Simun Edmundsson

74. Cebio Soukou für Jonathan Clauss

84. Patric Pfeiffer für Patrick Herrmann

85. Fabian Kunze für Marcel Hartel

Tore

48. 0:1 Fabian Klos

49. 0:2 Fabian Klos

71. 1:2 Tobias Kempe

90.+2 1:3 Andreas Voglsammer

Karten

8. Cedric Brunner

51. Manuel Prietl

Auswechselungen

61. Erich Berko
Seung-ho Paik

61. Marcel Heller
Tim Skarke

67. Tom Schütz
Joan Simun Edmundsson

74. Cebio Soukou
Jonathan Clauss

84. Patric Pfeiffer
Patrick Herrmann

85. Fabian Kunze
Marcel Hartel

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Ein Aufeinandertreffen, das Tempo verspricht

Im Januar 1938 stellte ein gewisser Rudolf Caracciola mit einem Mercedes Silberpfeil auf der Autobahn zwischen Darmstadt und Frankfurt am Main einen Geschwindigkeitsrekord auf, der bis November 2017 Bestand hatte. Sage und schreibe 432,7 Stundenkilometer zeigte der Tacho des Mercedes damals an – beim Auswärtsspiel gegen den SV Darmstadt am Sonntag (13:30 Uhr) versucht der DSC ebenfalls einen Rekord anzustreben: den siebten Zweitligasieg in Folge.

Am Sonntag ist es so weit. Die erste Kerze am Adventskranz kann angezündet werden. Können die Profis den Arminia-Fans drei Punkte hinter das erste Türchen des Adventskalenders legen? Leicht wird das gegen den SV 98 nicht, denn die “Lilien” sind seit zwölf Liga-Heimspielen ungeschlagen. Doch auch Arminia ist mächtig in Fahrt, gerade auswärts: Die letzten sechs Auswärtsspiele konnten allesamt gewonnen werden.

Die Hessen stehen mit derzeit 18 Punkten auf dem zehnten Platz der Tabelle und gingen in den vergangenen sieben Spielen nur einmal als Verlierer vom Platz. Besonders in Erinnerung dürfte den Darmstädter Anhängern der 2:1-Auswärtssieg am letzten Spieltag bei Hannover 96 geblieben sein – dort erzielte 96-Akteur Marc Stendera den vermeintlichen 2:2-Ausgleichstreffer (Marke “Tor des Monats”) doch da das Kunstleder zuvor an den Rücken des Schiedsrichters gesprungen war, fand der Treffer keine Anerkennung. Sehr zur Freude der “Lilien”, die mit zehn Punkten aus den vergangenen fünf Spielen so langsam auf die Überholspur geraten, nachdem gerade zu Saisonbeginn der Motor noch etwas stotterte.

Im heimischen Merck-Stadion am Böllenfalltor verloren die Hausherren in der laufenden Saison noch kein Spiel. Das kultige Stadion, in dem das erste Spiel vor genau 100 Jahren stattfand, befindet sich derzeit im Umbau. Seit 2016 wird die Spielstätte während des laufenden Spielbetriebs erneuert und bundesligatauglich gemacht, sodass die Kapazität zurzeit 17.400 Zuschauer beträgt. Das Spiel am Sonntag wird aller Voraussicht nach ausverkauft sein. Auf dem Platz müssen die Arminen insbesondere auf Serdar Dursun achten. Der Mittelstürmer der Darmstädter erzielte bereits fünf Tore und gab zwei Vorlagen in der laufenden Saison. Zusammen mit Marvin Mehlem, Tim Skarke und Tobias Kempe bildet Dursun die Offensive der Lilien.

gemessene Geschwindigkeitswerte der Spieler:
Marcel Heller, SVD (2017/2018): 35,07 km/h
Andreas Voglsammer, DSC (2018/2019): 35,1 km/h

“Ein Sieg ist viel wichtiger als Rekorde”

Allein mit dem Ziel drei Punkte zu holen und nicht, um sich in Geschichtsbüchern zu verewigen, geht der DSC Arminia Bielefeld in das Auswärtsspiel am Sonntag (13:30 Uhr) beim SV Darmstadt 98. Dies wurde auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Böllenfalltor mit Cheftrainer Uwe Neuhaus und Mittelfeldspieler Manuel Prietl sehr deutlich. Bis zu 1.000 Arminen werden den DSC bei diesem Vorhaben in Hessen unterstützen.

“Wir müssen unseren Fokus zu 100 Prozent auf das Training und den Gegner legen, damit wir weiter unsere Leistung bringen.” Mit diesen Worten machte Trainer Uwe Neuhaus auf der Pressekonferenz deutlich, dass man sich auf den Ergebnissen aus der Vergangenheit nicht ausruhen dürfe. Die heimstarken “Lilien” schätzt Neuhaus als schwer zu bespielenden Konkurrenten ein: “Darmstadt ist seit Februar zu Hause ungeschlagen. Sie spielen unangenehm für den Gegner und stehen defensiv sehr kompakt. Dennoch sind sie auch in der Lage, vorne zu attackieren”.

Mittelfeldmotor Manuel Prietl äußerte sich ebenfalls zur Spielweise der Lilien: “Sie agieren viel über lange und zweite Bälle. Wir müssen jedoch versuchen, ihnen unser Spiel aufzuzwingen. Wichtig wird sein, dass wir voll in die Zweikämpfe gehen.” Den möglichen Rekord für die längste Auswärtssiegserie der 2. Bundesliga – mit einem Dreier in Darmstadt wäre Arminia mit sieben Auswärtssiegen in Folge alleiniger Rekordhalter – haben bei diesem Vorhaben weder der Trainer noch sein Balleroberer aus dem Mittelfeld im Kopf. “Der Rekord ist mir egal. Wir wollen jedes Spiel gewinnen”, so Arminias Nummer 19. Neuhaus sprach einer potenziellen Bestmarke ebenfalls nur bedingt eine Bedeutung zu: “Ein möglicher Rekord ist insofern wichtig, weil wir dann drei Punkte geholt hätten.” Generell gelte für Neuhaus: “Ein Sieg ist wichtiger als Rekorde.”

Beim Ersatz für den verletzten Reinhold Yabo ließ Neuhaus durchblicken, dass er mit Jóan Símun Edmundsson, Nils Seufert und Cebio Soukou drei Optionen zur Verfügung habe, die “alle unterschiedliche Stärken mitbringen”. Neben Yabo stehen Brian Behrendt (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Nils Quaschner, der sich einer erneuten Knieoperation unterziehen musste und auf unbestimmte Zeit ausfällt, dem Trainerteam nicht zur Verfügung.

 

Berichterstattung SV Darmstadt 98 – DSC

Am Sonntag führt uns die Reise ins Merck-Stadion am Böllenfalltor, wo wir auf den SV Darmstadt 98 treffen. Schiedsrichter Florian Heft wird die Partie um 13:30 Uhr anpfeifen. Ihr schafft es nicht nach Hessen, wollt das Duell gegen die “Lilien” aber trotzdem verfolgen? Kein Problem, wir hätten da ein paar Vorschläge für euch:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch einen ausführlichen Liveticker inkl. interessanter Statistiken an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus dem Merck-Stadion am Böllenfalltor.
  • Sky zeigt das Spiel live.
  • Die Highlights der Partie werden ca. eine Stunde nach Schlusspfiff auf DAZN verfügbar sein.

Ihr wart beim entscheidenden Tor noch in der Schlange vor der Bratwurstbude oder ihr habt die Rudelbildung samt roter Karte dank eurer drückenden Blase verpasst? Hier findet ihr nach Schlusspfiff Bewegtbilder vom Spiel in Darmstadt:

  • RTL Nitro, “100 % Bundesliga”, Montag, 22:15 bis 00:00 Uhr

Sieben auf einen Streich: 3:1 in Darmstadt

Sieben auf einen Streich – eine Bilanz wie aus dem Grimm’schen Märchenbuch! Mit dem 3:1 (0:0)-Erfolg beim SV Darmstadt 98 feierte der DSC Arminia Bielefeld am 15. Spieltag der 2. Bundesliga den siebten Auswärtssieg in Serie. Wegbereiter des neuen Zweitligarekords war DSC-Kapitän Fabian Klos mit seinem spektakulären Doppelpack in nicht mal zwei Minuten (48./49.). Den Schlusspunkt setzte Andreas Voglsammer (90.+2) nach feiner Vorarbeit von Joker Cebio Sokou.

Mit dem Dreier in Darmstadt sprang der Deutsche Sport Club zurück an die Tabellenspitze. Es war das Resultat einer hart umkämpften Partie, die die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Neuhaus nach einer schwierigen ersten Hälfte im zweiten Durchgang durch eine klare Leistungssteigerung und eine erneut hohe Effizienz in der Offensive für sich entscheiden konnte.

Im ersten Durchgang hatten die „Lilien“ aus einer kompakten Defensive heraus dem DSC wenig Raum für schnellen Kombinationsfußball gelassen und zudem durch eine bissige Zweikampfführung und viel Einsatz immer wieder für offensive Nadelstiche gesorgt. So stand Arminia-Keeper Stefan Ortega Moreno, der eine starke Partie lieferte, einige Mal im Blickpunkt und hielt seinen Kasten sauber.

Gegen die giftigen Hausherren tat sich die Neuhaus-Elf lange Zeit schwer und hatte erst in der 39. Minute ihre erste Torgelegenheit: Voglsammers Flanke wurde länger und länger – und zwang 98-Torwart Marcel Schuhen zu einer Blitzreaktion. Da auf der Gegenseite Seungho Paik nach einem Sololauf das DSC-Gehäuse deutlich verpasste (43.), ging es torlos in die Pause.

Und nach dem Seitentausch waren die „Blauen“ blitzschnell im Geschäft. Ortega Moreno jagte die Kugel lang auf Klos, der seinen Gegenspieler mit einer kurzen Körpertäuschung ins Leere laufen ließ und dann auch noch Schlussmann Schuhen mit einem herrlichen Heber aus 22 Metern überwand – 1:0 für den DSC (48.).

Während die 1.020 Arminia-Fans noch jubelten, schlug der DSC-Zweitliga-Rekordtorjäger erneut zu. Ballgewinn im Mittefeld von Fabian Klos, links raus auf Voglsammer, der rechts rüber auf den zweiten Pfosten flankte – und dort donnerte unsere Nummer 9 in technisch anspruchsvoller Manier das Ding zum 2:0 (49.) ins Netz. Was für wahnsinnige 86 Sekunden!

Der DSC blieb am Drücker und hätte durch Jonathan Clauss (54.) und erneut Fabian Klos (55./58.) bereits für eine Vorentscheidung sorgen können. So wurde es nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Tobias Kempe (71.) eine heiße Schlussphase am Böllenfalltor.

Mit viel Leidenschaft, Einsatz und Kampf stemmten sich die Arminen den Gastgebern entgegen. Mehr als Marvin Mehlems Fernschuss (75.), der knapp vorbei flog, ließ der DSC aber nicht zu. Stattdessen nutzte Andreas Voglsammer kurz vor dem Abpfiff in der Nachspielzeit die Chance auf das 3:1 (90.+2). Im Gegenzug verhinderte Ortega Moreno mit einer weiteren Glanzparade den zweiten „Lilien“-Treffer (90.+3), sofort danach war Schluss.

Stimmen zum Spiel

“Der Doppelschlag kam nach der ersten Halbzeit ein bisschen unerwartet, weil wir nicht so gespielt haben, wie wir uns das vorgestellt haben. Dennoch läuft es im Moment sehr gut für uns. Die Tore fallen vorne und hinten stehen wir sicher.”

Cebio Soukou

“In der ersten Halbzeit haben wir uns extrem schwer getan, haben wenig Torchancen herausgespielt. In der zweiten Halbzeit waren wir aber eiskalt und haben unsere Chancen genutzt. Wir müssen vielleicht schon früher den Deckel drauf machen, aber wir haben gut verteidigt und einen super Torwart. Zum Schluss machen wir das 3:1 und gehen als verdienter Sieger vom Platz.”

Andreas Voglsammer

“Der siebte Auswärtssieg in Folge, das ist schon unfassbar. Es war aber nicht unser bestes Auswärtsspiel. In der ersten Halbzeit haben wir das, was wir uns vorgenommen haben, nur in Ansätzen umgesetzt. Da wären noch mehr Angriffe möglich gewesen. Zwei überragende Aktionen von Klos bringen uns nach der Halbzeit in Führung. Am Ende ist es kein unverdienter Sieg gegen eine gute Darmstädter Mannschaft.”

Uwe Neuhaus

Wir haben in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung gezeigt. Gegen einen starken Gegner haben wir gut verteidigt und Bielefeld wenig Räume gegeben. Bei unseren Abschlüssen fehlte uns ein Stück weit die Präzision. Nach der Pause spielt Bielefeld die starke individuelle Qualität aus. Durch einen schönen Treffer erzielen wir noch das 1:2, verpassen es dann aber auszugleichen. Mit dem 3:1 war die Partie gegessen.”

Dimitrios Grammozis

SV Darmstadt 98:
Schuhen – Holland (C), Höhn, Dumic, Herrmann (84. Pfeiffer) – Paik (61. Berko), Palsson – Mehlem, Kempe, Skarke (61. Heller) – Dursun.

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz – Edmundsson (67. Schütz), Prietl, Hartel (85. Kunze) – Clauss (74. Soukou), Klos (C), Voglsammer.

Tore:
0:1 Klos (48.), 0:2 Klos (49.), 1:2 Kempe (71.), 1:3 Voglsammer (90.+2).

Gelbe Karten:
-/Brunner, Prietl

Zuschauer:
13.900