Fanprojekte | DSC Arminia Bielefeld
 

DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/startseite/fans/fanprojekte/

Fanprojekte

Zwar sind es nicht die bedeutenden Titel, die den Briefkopf des DSC zieren und schmücken, doch ein lebhafter, charismatischer und traditionsreicher Fußballverein war und ist der DSC Arminia schon immer. Mit Leidenschaft und Engagement begleiten die Fans und Mitglieder den Club der Ostwestfalen. Ob Nord-, Ost-, West oder natürlich die berühmte Südtribüne – die Fans stehen wie eine Wand hinter der Mannschaft und gelten nicht umsonst als unser 12. Mann! Und das nicht nur am Spieltag. Denn das Fan-Dasein als leidenschaftlicher Armine besteht aus mehr als 90 Minuten Fußball.

Der Verein erhält durch Lebendigkeit und Mitgestaltung mehr Akzeptanz und Attraktivität. Viele Menschen beschäftigen sich tagtäglich in ihren Gedanken und Gesprächen mit Arminia. Stetig eine Zeit zwischen Hoffen und Bangen, stetig eine Kultur der Emotion und Lebendigkeit, stetig ein Gefühl zwischen Anspannung und unbändiger Freude.

Graffitis

Dabei gibt es allerlei Kreativität. Diese zeigt sich in gleich mehreren Aspekten. Immer wieder ist es daher reizvoll, einen Blick auf all die Talente zu werfen, die Arminias Fans in ihren Verein einbringen. Autoren schreiben Fanzines, Blogs, Foren. Musiker widmen dem DSC ganze Songs. Künstler kreieren beeindruckende Choreographien oder sind mit der Sprühdose aktiv, Fotografen bebildern jenes lebendige Treiben innerhalb der Fanszene und selbst organisierte Züge fahren über das bundesweite Schienennetz, um den Club auch auswärts zu unterstützen. Und wenn die Anreise anch Hamburg, Köln und Co. mit dem Auto erfolgen muss, dann sorgt die 12.Mann Tankstelle dafür, dass der Tank nie leer geht. Der DSC Arminia Bielefeld möchte die verschiedenen Aktivitäten von Fans rund um die SchücoArena unterstützen, positive Fankultur fördern und stellt an dieser Stelle einige Projekte vor.

2010Da wären zum einen die Graffitis, die die SchücoArena schmücken. Unter der Südtribüne, dem Herz der Fanszene, verleihen schwarz-weiß-blaue Gemälde dem Stadionleben den typischen Arminia-Hauch. Es begann im Sommer 2010 mit einem wahrlich imposanten Blickfang auf der Rückwand der Almschwimmhalle. Wo einstmals eintönige und graue Farbtöne den Anblick dominierten, zeichnet sich nun ein optisches Freudenfest für das Arminenherz ab. Zahlreiche kreative Köpfe und Hände aus dem Stricker und der aktiven Bielefelder Fanszene verwirklichten in einem mehrtägigen Projekt ihre Visionen auf der Wand. Zu bestaunen ist seitdem ein ebenso eindrucksvolles wie leidenschaftliches Bekenntnis zum Verein, dem Sportclub der Ostwestfalen, ergo seiner Region. Aber seht selbst: Unter der Südtribüne!

2011Ein Jahr später folgte die Fortsetzung des Fan-Projekts. Ein echter Hingucker, der dem Betrachter verdeutlicht, dass es sich bei unserer Arminia um einen Verein mit  beeindruckender Tradition handelt. Auf der ehemals eintönig grauen Wand prangen nun vor dem Hintergrund der SchücoArena drei Vereinslogos vergangener Tage. Herausgekommen  ist  ein schwarz-weiß-blaues Bekenntnis, das viele Stadiongänger – gerade in schweren Zeiten – verbindet: Für immer Arminia!

2012Im dritten Jahr in Folge widmete sich die aktive Fanszene im Sommer 2012 dem Grau des Betons hinter und rund um unsere Südtribüne. Diverse weitere Flächen wurden schwarz-weiß-blau gestaltet, unterschiedliche Graffitis sind erstanden. Erstmals lagen Finanzierung, Ideenentwicklung und Umsetzung eigenständig in Händen aktiver Künstler.  So entstand ein Bereich im Stadion, den unsere Fans selbstständig gestalten konnten und seitdem gerne nutzen.

Im Sommer 2018 wurde die spielfreie Pause genutzt, um verschiedenste Malerarbeiten anzufertigen. Die drei Eingänge zu den Unterrängen, die Tragsäulen sowie die Treppenhäuser wurden in schwarz-weiß-blauer Farbe eingedeckt und sorgen dafür, dass die Süd atmosphärisch noch positiver aufgeladen sein wird.

Sonderzüge

Positiv aufgeladen ist die Atmosphäre auch auf Sonderzug-Fahrten des DSC. Ob Darmstadt, Bochum, München oder Nürnberg: Keine Strecke ist unbefahrbar und kein Weg ist zu weit. Die Abwicklung der Fahrten obliegt am Spieltag zu 100 % dem Dachverband. Bei Sonderzügen fahren alle Fans des DSC Arminia zum selben Preis. Dabei stand die Tradition der Züge von Fans für Fans im Sommer 2016 kurz vor dem Ende. Anfang Juli informierte die Deutsche Bahn AG den DSC Arminia Bielefeld, in der gesamten Saison keinen Zug anbieten zu können. Begründet wurde das mit fehlendem Wagenmaterial, da die bisherigen Wagons nicht länger eingesetzt werden dürfen. Weiterhin stünde der DB AG nicht ausreichend Personal zur Verfügung. Schon seit der Saison 2012/2013 gestaltete sich die Organisation der Sonderzüge deutlich schwieriger

WestfalenBahnUnser Club hat inzwischen das Bielefelder Unternehmen “WestfalenBahn” für eine Kooperation gewinnen können. Dabei ist es gelungen, den Reisekomfort für die Fans zu erhöhen. In den modernen und klimatisierten Zügen stehen 600 Sitzplätze zur Verfügung. Auch weiterhin werden keine uniformierten Polizeikräfte unsere Züge begleiten. Fortan bitten wir euch im gesamten Zug das Rauchverbot einzuhalten. Diese Bedingung der WestfalenBahn ist unbedingt zu berücksichtigen, um auch zukünftig Sonderzüge anbieten zu können. Unser Partner wird auf Fahrten länger als zwei Stunden bis zu zwei Raucherpausen einrichten, der Dachverband organisiert für diese Fahrten einen Getränkeverkauf. Die Sonderzüge stellen für uns eine stets kostengünstige und angenehme Möglichkeit dar, gemeinsam mit DSC-Sympathisanten und dabei allein unter Fußballfans zu einem Auswärtsspiel zu fahren. Bitte verzichtet auch zukünftig auf jegliche Art von Vandalismus und Verunreinigungen. An dieser Stelle gilt euch unser Dank für das disziplinierte Verhalten der letzten Jahre!

Fanclubturniere

Zehn Jahre in Folge gab es von 1999 bis 2008 die Bielefelder Fanclubmeisterschaft. Über viele Jahre war es eine bewährte Veranstaltung, die vom Fan-Projekt und dem AFC-Dachverband mit Unterstützung der Fanbetreuung ausgerichtet wurde. Rassige Zweikämpfe, ansehnliche Doppelpässe, schön heraus gespielte Tore. Bei den Fanclub-Meisterschaften, zunächst in der Almhalle, später in der Seidenstickerhalle ausgerichtet, wollten bisweilen mehr als 250 Hobbykicker den sportlichen Vergleich suchen. Nach ebenso spannenden wie fairen Begegnungen gab es über Jahre zufriedene Teilnehmer. Die 10. AFC-Meisterschaft war zunächst die letzte. Das Fanclub-Turnier wurde aufgrund von Beleidigungen und Handgreiflichkeiten abgebrochen und bedeutete einen rabenschwarzen Tag für die hiesige Fankultur.Die Fan-AG fand im Jahr 2013 dann wieder Motivation, einen neuen Versuch zu wagen. Die Fanclubs konnten die tollen Bedingungen im Sportpark Enger nutzen, um auf vier Kunstrasenplätzen mit Rundum-Bande die Meisterschaft ausspielen. Mit Catering, Kinderbetreuung und einer Tombola zu Gunsten der wohltätigen Organisation “Fruchtalarm” entwickelte sich der Tag im Sportpark zu einer sehr geschätzten Veranstaltung.