U19-Westfalenliga | DSC Arminia Bielefeld
 

DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/startseite/nachwuchs/leistungsbereich/u19/

U19 Saison 2018/2019

Nachdem Abstieg in der vergangenen Saison spielt Arminias U19 in diesem Jahr in der zweithöchsten deutschen Spielklasse, der Westfalenliga.

Nachdem er im Laufe der letzten Saison das Traineramt der U19 übernommen hatte, geht Arsenije Klisuric nun in seine erste ganze Saison als Cheftrainer der nun ältesten Nachwuchsmannschaft Arminias. Primär geht es ihm und seinem Trainergespann darum, die Talente mit einer guten Perspektive an den Profibereich heranzuführen. Dass es durchaus gelingen kann vielversprechende Top-Talente ohne Umwege in den Kader der Profis zu überführen, zeigen einige Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit.

Keanu Staude kann als gutes Beispiel genannt werden, dass es ohne Umwege möglich ist, sich bei den Profis zu etablieren. Der ehemalige U19-Spieler gehört schon seit zwei Spielzeiten zum festen und wichtigen Bestandteil der ersten Mannschaft. Aber auch Henri Weigelt, Baboucarr Gaye und Can Özkan schafften in den zurückliegenden beiden Jahren den direkten Sprung zur Lizenzmannschaft. Trotz aller sportlicher Herausforderung liegt der Fokus natürlich auch auf wichtigen außersportlichen Werten. So steht die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit genauso im Vordergrund wie die schulische und berufliche Bildung.


Hintere Reihe von links: Lea Notthoff (Sportpsychologin), Harun Zuri (Betreuer), Laura Bureck (Teamverantwortliche), Finn Holsing (Leiter NLZ), Rene Müller (Sportlicher Leiter U16-U19), Bjarne Pudel, Jeroen Bornemann, Sebastian Völzow (Torwart-Trainer), Björn Kadlubowski (Athletik-Trainer), Arsenije Klisuric (Cheftrainer), Mahmoud Gharsallah (Co-Trainer).
Mittlere Reihe von links: Tolga Dogan, Sahan Sahin, Lukas Ayyildiz, Kevin Klass, Maik Stoll, Serkan Temin, Tom Haßheider, Mervin Kalac, Dogan Yildiz, Fabio Calascibetta.
Vordere Reihe von links: Benito Diehl, Tore Burg, Aziz Ben El Ouahmi, Coby Atkinson, Jan Fauseweh, Joey Müller, Jhonny Peitzmeier, Burinyuy Nyuydine, Beytullah Özer, Erkan Aydin, Maxim Bairamov.
Es fehlt: Till Striese (Physiotherapeut).